Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »renatehelene« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Vereine: Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen - vffow - ancestry.de - ancestry.com

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. Dezember 2012, 13:57

Johannen Concordien

Hallo liebe Forschergemeinde,

ich habe hier eine "wortgetreue Abschrift" eines Geburtseintrages von 1790 aus Lengefeld/Erzgebirge

vorliegen, in dem die Mutter des Kindes die Vornamen

Johannen Concordien

trägt. Tante Google gibt mir keine "richtige" Erklärung.

Kann mir jemand bitte erklären, wie diese beiden Vornamen in die heutige Zeit "übersetzt"

werden könnte und was sie evtl. bedeuten.

Im voraus schon einmal vielen DANK.

LG Renate aus Berlin

Henriette 52

Moderatorin

Wohnort: Im Lauenburgischen

  • Nachricht senden

2

Montag, 3. Dezember 2012, 14:09

Hallo Renate,

ich bin ja fast ausschließlich in der Lesehilfe in den Foren unterwegs und hab solches
schon häufig in Einträgen gesehen - z.B. auch " Marien Magdalenen" oder " Annen
Marien" .
Hier in Deinem Fall lauten die Vornamen Johanna(e) Concordia.
Viele Grüße
Henriette :)

  • »renatehelene« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Vereine: Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen - vffow - ancestry.de - ancestry.com

  • Nachricht senden

3

Montag, 3. Dezember 2012, 15:04

:danke: Henriette, Du hast mir sehr geholfen.



LG Renate ( aus dem s..kalten Berlin ;) )

4

Montag, 3. Dezember 2012, 20:22

Hallo Renate,

bist Du tatsächlich für Deine amerik. Bekannten in Lengefeld fündig geworden? Das ist doch mal ein Erfolg.

Henriette hat Recht, „Concordia“ war übrigens Mitte/Ende des 18. Jhd. im sächs. Erzgebirge ein beliebter Vorname.

Viele Grüße von Ivonne

  • »renatehelene« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Vereine: Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen - vffow - ancestry.de - ancestry.com

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 4. Dezember 2012, 00:29

Hallo Ivonne,

ja, bin ich. Habe gleich am 22.11.2012 eine email an das Kirchenamt geschrieben und am letzten Samstag war die

Antwort da. Nochmals :danke: für Deine Hilfe.

Gut Nächtle Renate