Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Paladin

Mitglied

  • »Paladin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südwest-Pfalz

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. April 2013, 12:40

Wem gehören gefundene Kirchenbücher und Personenstandsdokumente

Hallo,
während des Krieges wurden gerade in den ehemaligen östlichen Gebieten des Deutschen Reiches, viele Amtsbücher und Unterlagen verschickt oder auch versteckt, manche wurden nach den Kriegswirren gefunden; übergeben; in Archiven aufbewahrt. Viele blieben aber auch einfach über Jahre und Jahrzehnte verschwunden.
Diejenigen Unterlagen welche wieder gefunden wurden und nicht an staatliche oder kirchliche Behörden; Institutionen übergeben wurden, wem gehören diese Unterlagen heute eigentlich.
Gehören sie dem jeweiligen Finder (der sie für sich gewinnbringend veräussert), oder gehören sie den jeweiligen nachfolgenden Ämter und Behörden, vielleicht auch dem heutigen deutschen Staat oder/und der Kirche ? Wenn ja welcher Landeskirche ?
viele Grüße
Ulrich
suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

Lucrecia

Mitglied

Wohnort: Nordrhein Westfalen

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. April 2013, 20:09

Hallo Paladin,

Diejenigen Unterlagen welche wieder gefunden wurden und nicht an staatliche oder kirchliche Behörden; Institutionen übergeben wurden, wem gehören diese Unterlagen heute eigentlich


Diese Unterlagen bzw. Kirchenbücher dürften immer noch den Archivaren, Bistümern oder ev. Kirchen gehören, da sie die Urheber dieser Unterlagen sind.

Auf keinen Fall gehören sie dem Finder. Ich nehme an, dass der Finder sogar strafrechtlich verfolgt werden würde, wenn er ein Kirchenbuch auf dem Trödel oder im Netz verkaufen würde. Zumindest sollte es der zuständigen Stelle gemeldet werden.

Viele Grüße
Lucrecia

Rossi

Administrator

Wohnort: Bad Dürkheim

Vereine: VFWKWB, VFFOW

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. April 2013, 22:14

Ganz grundsätzlich erlischt Eigentum nie.
Das ist bei Kirchenbuchern nicht anders als bei allen anderen Dingen.

Viele Grüße,
Rossi