Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 5. November 2013, 00:11

Sterbeurkunden und Gräbersuche Französischer Soldaten

Hallo

Heute zeige ich euch den Weg auf, wie ihr Sterbeurkunden von
französischen Soldaten, die im 1. Weltkrieg gefallen sind, finden könnt.


Bei memoiredeshommes den Themenbereich zum Première Guerre Mondiale aufrufen:
http://www.memoiredeshommes.sga.defense.…guerre-mondiale
Da findet man "für Frankreich Gefallene", Luftwaffen-Personal, Kriegstagebücher und Regimentsgeschichten.


Dann bei "Morts pour la France" anklicken, dann erscheint ein Suchformular:
http://www.memoiredeshommes.sga.defense.…remiere_guerre/


Dort kann man die Original-Scans der militärischen Sterbeeinträge anschauen.
Sie enthalten die Einheit, Rekrutierungsort, Geburtsort und -datum, Sterbeort und -datum, Umstände des Todes.
Am Ende wird meist noch erwähnt, dass und wann in seinem Geburts-/Wohnort eine Sterbeurkunde erstellt wurde.


Meist wird zu dem Geburtsort auch das Département erwähnt, im zuständigen Archives Départementales
könnt ihr die Sterbeurkunde finden, die in der erwähnten Gemeinde erstellt wurde. Wenn ihr Glück
habt kann man die Sterbeurkunden der fraglichen Jahre bereits im Online-Archiv anschauen.


Gibt es auf einem Soldatenfriedhof ein Grab für den gesuchten, gefallenen Soldaten?
http://www.memoiredeshommes.sga.defense.…ultures_guerre/

Grabstätten aber auch Denkmale, Gedenktafeln usw. findet ihr in dieser Datenbank:
http://www.memorial-genweb.org/~memorial2/html/fr/


Tableau d'Honneur - Morts pour la France
Citations officielles - Promotions posthumes
(Légion d'honneur, Médaille militaire)

http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k55…rts+pour.langDE

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. November 2013, 17:19

Regimentsgeschichten der Französischen Armee im 1. Weltkrieg

Hallo

Nun nochmals zurück zu memoiresdeshommes, Themenbereich Première Guerre Mondiale:
http://www.memoiredeshommes.sga.defense.…guerre-mondiale

Dort "Historique régimentaires des unités engagées dans la Première Guerre Mondiale" anklicken.
(Regimentsgeschichten der Einheiten, die im 1. Weltkrieg für Frankreich im Einsatz standen)

Dann auf "Faire une Recherche" klicken dann erscheint das folgende Suchformular:
http://www.memoiredeshommes.sga.defense.…erche.php?fam=7

Dort die Bezeichnung des Regiments eingeben, die ihr im militärischen Sterbeeintrag gefunden habt. Oder hinter dem mittleren Formularfeld auf das Symbol klicken, dort kann man aus einer Liste auswählen. Dann erscheint eine Auflistung mit allen Regimentern dieser Gattung. Beim Richtigen hinten auf das Symbol klicken.

Dann erscheint ein Link zu Gallica wo man die Regimentsgeschichte online durchblättern kann.
http://www.memoiredeshommes.sga.defense.…f=20&le_id=1106

Zum Beispiel das 420e Regiment d'Artillerie Lourde:
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6261393b

Da sind die Gefallenen auf dem Feld der Ehre aufgelistet:
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6261393b/f29.image

Bei Gallica gibt es übrigens auch eine Suchfunktion, ihr könnte also auch gleich dort den Namen des Regiments eingeben. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr die Einheit richtig entziffert habt, könnt ihr mal den Namen des Gesuchten dort eingeben, evtl. findet ihr so die richtige Regimentsgeschichte. (Natürlich nur, wenn er darin namentlich erwähnt wird!)

Wie die Regimentsgeschichte aufgebaut ist und was sie beinhaltet bzw. wie ausführlich sie ist, ist von Regiment zu Regiment unterschiedlich. Meistens steht am Anfang etwas darüber wann das Regiment aufgestellt worden ist, wann es welcher Division unterstellt war usw. Dann folgen Berichte über die wichtigsten Schlachten des 1. Weltkrieges, bei denen dieses Regiment dabei war. Manche enthalten da auch Kartenmaterial der diversen Kriegsschauplätze und manchmal werden einzelne Personen namentlich genannt. Am Ende folgen dann oft noch Listen der auf dem Feld der Ehre Gefallenen, ob die allerdings vollständig sind, wage ich zu bezweifeln.

Hier noch ein Beispiel mit Kartenmaterial, das 5. Kürassier-Regiment der Kavallerie:
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6399352z

68 Bataillon des Chasseurs Alpins mit Kartenmaterial und vielen interessanten Fotos
der Schlachtgelände, Feldstellungen, Schützengräben usw.
sowie Gruppenfotos mit Namen der abgebildeten Personen.
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6234134w/f7.image


Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. November 2013, 22:11

Internierte Franzosen in der Schweiz - Journal des Internés Français

Hallo

Bei Gallica kann man auch noch andere interessante Dokumente finden. Zum Beispiel
das "Journal des Internés Français" eine Zeitung für in der Schweiz internierte Franzosen.

Hier die Ausgabe Nr. 2 vom 2. November 1916 (ein Klick auf den grünen Pfeil
hinter dem Datum führt zu weiteren Ausgaben dieser Zeitung)
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k65…e%20la%20France

Diese Zeitungen enthalten u. a. auch Fotos von Internierten bei der Arbeit oder in den Lagern,
Suchanzeigen nach vermissten Soldaten, Geburts-/Heirats-/Todesanzeigen und Beerdigungen.

Mehr Informationen und Linkhinweise zu französischen Kriegsgefangenen im
1. Weltkrieg in Deutschland und in Schweizer Internierungslagern findet ihr hier:
1. Weltkrieg Gefangenenlager in Deutschland

Listen von Vermissten Französischen Soldaten und solchen, die in der Schweiz interniert waren (auch Belgiern) findet ihr auch
in der Publikation "La Recherche des Disparus", von der ihr mehrere Ausgaben aus den Jahren 1915-1917 bei gallica finden könnt.
Eine genauere Beschreibung des Inhaltes von "La Recherche des Disparus" könnt ihr in der Antwort Nr. 9 in diesem Thread nachlesen.



Hier noch einige Datenbanken zu französischen Soldaten in früheren Kriegen:


Médaillés Militaires 1852 - 1870 (mit Datum, Einheit und Ehrung, inkl. Ehrenlegion)

Erinnerungs-Medaille für den Krimkrieg, Baltikum, Italien, China, Mexico, Mentana
Médaille de Valeur Militaire von Sardinien 1857 und 1860

http://medaillesmilitaires.lagenealogie.org/


Mit der 1857 von Napoleon III gestifteten Sankt-Helena-Medaille wurden die 1857
noch lebenden Soldaten der Kriege 1792-1815 unter Napoleon I ausgezeichnet.

http://www.stehelene.org/php/accueil.php?lang=de

http://www.stehelene.org/php/accueil.php?lang=en


Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 11. Februar 2014, 22:31

Stammrollen Französischer Soldaten - Régistres Matricules Militaires

Hallo

Heute habe ich entdeckt, dass man in den Archives Départementales de Haute-Savoie
die "registres matricules militaires" online gestellt hat. Dabei handelt es sich um die
Stammrollen der französischen Soldaten dieses Départements im 1. Weltkrieg.

Diese enthalten neben persönlichen Daten (inkl. Namen der Eltern) auch
Details zum Militärdienst (Einheiten) und den Einsatzorten im 1. Weltkrieg,
sowie Wohnorte nach dem Krieg (20er und 30er Jahre). Manchen Dokumenten
wurden zur erneuten Einberufung 1938 noch weitere Bemerkungen hinzugefügt.

Es wird auch erwähnt, ob der Soldat im Krieg gefallen oder später für tot erklärt
worden ist. Manchmal findet man Informationen zur Kriegsgefangenschaft:
Datum der Gefangennahme, Name des Lagers, Datum der Repatriierung.
Oder es gibt Angaben zu Krankheit, Verwundung, bleibenden Schäden,
sowie zu Orden und Auszeichnungen (inkl. Begründung der Verleihung).

http://archives.cg74.fr/?id=906

Falls ich noch weitere Archives départementales finde, die solche
Dokumente online gestellt haben, werde ich die Links hier ergänzen.


Das Archiv des benachbarten Département Savoie

http://www.savoie-archives.fr/5351-registres-matricule.htm

http://www.savoie-archives.fr/2643-archives-numerisees.htm


Auch das Archiv des Département Ille-et-Vilaine in der Bretagne
stellt die registres matricules nun online zur Verfügung:

http://archives.ille-et-vilaine.fr/fr/ar…ules-militaires

http://archives-en-ligne.ille-et-vilaine…mmaireFrame.asp


Und hier noch die registres matricules des Départements Haute-Loire

http://www.archives43.fr/arkotheque/cons…hp?ref_fonds=26


Und hier noch die matricules militaires des Départements Nord

http://www.archivesdepartementales.lenord.fr/?id=534
http://www.archivesdepartementales.lenord.fr/?id=535


Wichtiger Tipp: Immer zuerst in der alphabetischen Liste (table alphabétique) suchen.
Die dort angegebenen Nummer(n) merken, damit kann man dann die richtige Matrikel finden.
Classe mit Jahreszahl meint immer das Jahr, in dem der Mann 20 und somit Rekrut wurde.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

5

Freitag, 28. März 2014, 21:04

Sterbeeinträge von Soldaten in Le Havre (Seine Maritime)

Hallo

Die Archives Départementales Seine-Maritime, wozu Le Havre und Rouen gehören,
haben die Sterbeeinträge zur Zeit des 1. Weltkrieges und auch danach online gestellt.

Schon beim kurzen Blättern in einem Sterbebuch von Le Havre von 1918 bin ich auf interessante Einträge gestossen.
http://recherche.archivesdepartementales…age=1&page_ref=


Zum Beispiel Bemerkungen zum Untergang des Vapeur "Amiral Olry" nach Torpedierung
durch ein deutsches U-Boot im Mittelmeer am 1. September 1917 um halb eins Uhr mittags.
Vier Matrosen aus Nordfrankreich sind seither verschollen, weshalb ein Gericht sie am
30. November 1917 für tot erklärt hat, worauf diese Sterbeurkunden erstellt worden sind.

Von jedem dieser Matrosen sind Geburtsdatum, Geburtsort, Namen der Eltern,
Name der Ehefrau, Heiratsdatum, Heiratsort und Wohnort erwähnt.
Nich alle sind in Le Havre geboren oder dort wohnhaft gewesen.


Mehr Informationen über die "Amiral Olry" im 1. Weltkrieg und deren Torpedierung findet man hier:
http://pages14-18.mesdiscussions.net/pag…sujet_215_1.htm

In diesem Sterbebuch gibt es noch mehr Einträge zu Matrosen und Soldaten, die im 1. Weltkrieg für Frankreich gefallen sind.
Es wurden nicht nur solche eingetragen, die in Le Havre geboren wurden oder wohnhaft waren,
sondern auch solche, die auf einem Schiff dienten, dessen Heimathafen Le Havre war.

Ob es auch Einträge zu deutschen Matrosen oder Soldaten aus dem Gefangenenlager gibt, weiss ich noch nicht.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 22. April 2014, 18:09

Sterbeeinträge von Soldaten in Le Havre (Seine Maritime)

Hallo

Inzwischen habe ich die Sterbeeinträge von Le Havre weiter durchforstet.
Bis jetzt habe ich folgende Arten von Sterbeeinträgen gefunden,
alle in den Sterbebüchern "Le Havre 1918" und "Le Havre 1919":

Franz. Soldaten, geb. in Le Havre, gefallen irgendwo in Frankreich oder im Ausland.
Franz. Matrosen, geb. in Le Havre, gefallen irgendwo auf den Weltmeeren.
Franz. Matrosen, geb. irgendwo in Frankreich, gefallen irgendwo auf der Welt,
deren Marine-Schiffe den Heimathafen in Le Havre hatten.
Franz. Soldaten, geb. in Le Havre oder anderswo in Frankreich,
die in Gefangenschaft in Deutschland gestorben sind.

Heute habe ich mal nach versenkten Schiffen in der Nähe von Le Havre gesucht.
Hier wird der Untergang des britischen Hospitalschiffs Salta am 10.04.1917 erwähnt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bedeu…ffsversenkungen

Tatsächlich finden sich Sterbeeinträge in Le Havre, die sich auf dieses Ereignis beziehen.
Im Sterbebuch Le Havre "1917 - 29.06.1917" sind im April britische Soldaten eingetragen.
Die meisten von ihnen ruhen heute noch auf dem Ste. Marie Cemetery in Le Havre.

Auch andere britische Soldaten und Matrosen aus diversen Regimentern sind im britischen
Militärhospital in Le Havre verstorben und auf dem Ste. Marie Cemetery begraben.

Noch am 5. und 8. Juni 1917 wurden zwei Tote aufgefunden, die zur Salta gehörten.
Am 12. Juni 1917 wurde eine Nursing Sister von der Salta in Le Havre tot aufgefunden.

Hier ist eine Auflistung der Base Hospitals der Briten in Frankreich und Flandern:
http://www.1914-1918.net/hospitals.htm

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. August 2014, 15:11

Französische Soldaten als Kriegsgefangene - Datenbank Rotes Kreuz

Hallo
In der neuen Datenbank mit Karteikarten und Listen der Kriegsgefangenen des Internationalen Roten Kreuzes
kann man auch Französische Soldaten finden, die in Deutschland oder in der Schweiz interniert waren.

http://grandeguerre.icrc.org/en/File/Search

Im folgenden das Beispiel Victor Grandhaye, der auf dem Denkmal in Luzern/Schweiz auftaucht:

Eintrag in der Datenbank Mort pour la France bei memoiresdeshommes

Grandhaye Victor Marie Paul, Soldat im 5. Bataillon des Chasseur à Pied
geboren am 17.06.1895 in La Vaivre, Haute Saône,
+16.05.1917 Hôpital Cantonale de Lucerne, Suisse,
gestorben im Kantonsspital in Luzern, Schweiz
Genre de Mort: Maladie contracté en captivité,
Todesursache: Krankheit in Gefangenschaft,
Sterbeurkunde wurde erstellt am 06.08.1921 in La Vaivre, Haute Saône

Alle nachfolgenden Informationen finden sich in der Datenbank des Roten Kreuzes
sowohl in den French army and Belgian army files wie auch in den French,
Belgian and British servicemen and civilians interned in Switzerland
files.


Lazarettliste vom 10.07.1915 (rot 17.07.1915)
Grandhaye Victor, Jäger 5. Chasseurs à pied, 4. Kompanie, nach
Reserve-Lazarett Freiburg/Breisgau, Klinisches Krankenhaus.
GG (Gewehr-oder Granatengeschoss) im rechten Oberschenkel.
Lazarettliste vom 17.07.1915, Fussschuss rechts (30.06.1915).

Lazarettliste Franzosen vom 24.07.1915
Grandhaye Viktor, Jäger, 5. Jäger-Bataillon, Metzeral 18.06.
23.06. von Lazarett Colmar nach unbekannt, GG rechtes Bein.

Lazarettliste Franzosen vom 11.08.1915
Grandhaye Victor, Chasseur, 5. Chasseur Regiment, 4. Kompanie,
Reserve-Lazarett Freiburg/Breisgau am 31.07.15, rechter Fuss.

Lazarettliste Franzosen vom 02.10.1915
Grandhaye Victor, Soldat 5. Jäger Regiment, 4. Kompanie,
Reserve Lazarett Freiburg/Breisgau, rechter Oberschenkel.

Lazarettliste Franzosen vom 23.10.1915
Grandhaye Viktor, Soldat 5. Jäger zu Fuss, von Ortslazarett
Freiburg in Baden nach Gefangenenlager Heuberg.

Internierte Franzosen in der Schweiz
Grandhaye Victor, soldat au 5. Chasseurs à pied, geboren 1896,
kam aus Heuberg und ist in Luzern interniert.
10.06.1917 (Abkürzungen) Spital in Luzern

Grandhaye Victor, Chasseur à pied, geboren am 17.06.1896
Abel Grandhaye, rue Lesueur 16, Paris, + am 16.05.17 im
Kantonsspital Luzern, Phtisie pulmonaire (Tuberkulose),
begraben auf dem Friedhof in Luzern.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 21. September 2014, 22:48

Zeitungen aus Lothringen aus der Zeit der beiden Weltkriege

Hallo

Wieder einmal bin ich beim Stöbern in französischen Online-Archiven auf eine sehr interessante Zeitungs-Website gestossen.
Bei http://www.kiosque-lorrain.fr/ findet man Zeitungen aus dem Départment Meurthe-et-Moselle aus der Zeit des 1. Weltkrieges.
Genauer gesagt handelt es sich um "L'Est Republicain", das "Journal de la Meurthe et des Vosges" und das "Bulletin de la Meurthe-et-Moselle".

http://www.kiosque-lorrain.fr/collections/browse


In den ersten beiden findet man vor allem Berichte von den Kriegsschauplätzen (Westfront, Ostfront und Balkan, Luftkrieg, Seekrieg)
Für uns Ahnenforscher besonders interessant sind jedoch die Todesanzeigen und Danksagungen, die Listen mit französischen Soldaten,
die eine Auszeichnung erhalten haben, die Listen mit und Infos über Internierte oder Repatriierte in der Schweiz und vieles mehr.
Das Bulletin de la Meurthe-et-Moselle war das Organ des Hilfsvereins für die Flüchtlinge und Evakuierte der Region Meurthe-et-Moselle.


Dans les journaux mentionnés on trouve des nouvelles des champs de batailles (des tous les fronts, de l'armée de terre, de l'air et du mer)
Il y a des articles très intéressantes comme les avis de décès et les remerciements, les listes avec des soldats français qui ont reçu la
Médaille Militaire ou sont nommé chevaliers de la Légion d'Honneur, ou les listes des internés ou rapatriés en Suisse (avec adresse en Suisse).
Le Bulletin de la Meurthe-et-Moselle était l'organe de la société d´assistance aux réfugiés et évacués de Meurthe-et-Moselle.


Zum Schluss noch einige Hinweise zu wichtigen Suchbegriffen: Wenn ihr nach Kriegsgefangenen oder (Zivil)Internierten in der Schweiz
suchen wollt, sei darauf hingewiesen, dass die Franzosen oft das Wort "rapatriés" (Repatriierte) anstelle von "internés" benutzten.

Bei Gallica findet man das Bulletin des réfugiés du département du Nord (1915-1921)
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/cb32726520q/date

Bulletin meusien : organe du Groupement fraternel des réfugiés et évacués meusiens
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/cb32731042n/date.langDE


Ich hoffe es gibt auch für einige von euch etwas Interessantes in diesen Zeitungen.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. März 2016, 21:23

Kriegsgefangene und Vermisste Französische Soldaten

Hallo

Gerade habe ich wieder mal einige interessante Publikationen bei Gallica (Französische Nationalbibliothek) gefunden.

Zum Beispiel "La Recherche des Disparus" das Offizielle Organ der "Association Française pour la Recherche des Disparus"
und der "Agence des Prisonniers de Guerre de la Croix Rouge Française".

Diese Publikation wurde kostenlos versandt an alle Präfekturen, Sous-Präfekturen, Regiments-Standorte, Sanitäts-Truppen, Internierten in der Schweiz,
und an diverse Kommitees für Flüchtlinge in Frankreich und im Ausland sowie an die Repatriierten bei ihrer Ankunft in Lyon.


Ich habe mir die Ausgabe vom 22. und 29. Oktober 1916 genauer angeschaut. Sie enthält auf Seite 1 Portraits des nos Disparus (Fotos der Vermissten).

Auf Seite 2 bis 4 Militaires Recherchés à la Demande des Familles = Vermisste Soldaten auf Verlangen der Familien gesucht.
Die hier aufgelisteten Personen erscheinen auf keiner offiziellen Liste der Kriegsgefangenen (zum damaligen Zeitpunkt).

Auf der Seite 4 ganz unten sind auch noch einige vermisste Zivilpersonen aufgelistet aus den Départements Aisne, Ardennes und Nord.


Auf Seite 5 bis 8 die 7e Liste des Grands Malades internés en Suisse = die 7. Liste der Schwerkranken Kriegsgefangenen in der Schweiz interniert.
Diese Liste ist geordnet nach den Lagern in Deutschland, wo sich diese Gefangenen befunden hatten, bevor sie in die Schweiz transportiert wurden.

Nach den Namen der Soldaten folgt die Nummer seines Regimentes. Die Ziffer in Klammern bezeichnet den Internierungsort in der Schweiz.
(1) Interlaken, (2) Oberhofen, (3) Spiez, (4) Thun, (5) Engelberg, (6) Martigny, (7) Taesch bei Zermatt, (8) Bex, (9) Chailly-sur-Clarens, (10) Villars-sur-Ollon.

Auf Seite 5 bis 7 sind französische Soldaten, interniert in der Schweiz, aufgelistet, auf der Seite 8 folgt dasselbe für die belgischen Internierten in der Schweiz.


Die Ausgaben vom 19.11.-26.11.1916 und vom 17.12.-24.12.1916 enthalten auch Listen der Schwerverwundeten, die repatriiert wurden.
Die Ausgabe vom 17.12.-24.12.1916 enthält zudem eine Liste des Sanitätspersonals, das repatriiert wurde, die jedoch unvollständig ist.


Gebt bei Gallica einfach folgende Suchworte ein : "La Recherche des disparus", dann findet ihr noch viel mehr Ausgaben aus den Jahren 1915-1917.
http://gallica.bnf.fr/?lang=DE

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Wohnort: Calenberger Land - Kgr. Hannover

Vereine: CompGen, Verein f. Orts- u. Familienkunde Barsinghausen e.V., Mühlenverein Wichtringhausen,

  • Nachricht senden

10

Samstag, 13. Mai 2017, 13:10

Hallo Svenja,

was soll/kann ich machen? Das rk. Bistumsarchiv in Hildesheim hat jetzt seine KB digitalisiert (Teil) und online ins Netz gestellt.
In einem dieser KB habe ich einen Eintrag gefunden der den Tod eines franz. Kriegsgefangenen enthält. In der Datei des ICRC
habe ich ihn nicht gefunden. Es handelt sich hierbei um:

GRANSSELAS (GRAUSSELAS) Eugene Henry
geb. 13. März 1884 Lavareux les Mines (Dep. de la Creux)
Er ist tödlich verunglückt am 7. Dez. 1916
Bemerkung:
G. arbeitete als franz. Kriegsgefangener auf den Alkaliwerken Ronnenberg
Verunglückt durch Verschüttung im Salz

Der Ort hat heute wohl diese Anschrift:
23150 Lavareux les Mines
------------------------------

VG vom Deisterrand :thumbup:
Harald

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

11

Samstag, 13. Mai 2017, 21:14

Hallo

Vielen Dank für die Mitteilung dieses interessanten Sterbeeintrages zu einem französischen Kriegsgefangenen.
Ich bin Mitglied in einem französischen Forum zum Thema 1. Weltkrieg, dort könnte ich auf diesen Eintrag aufmerksam machen.
Zudem könnte ich mal nachschauen, ob seine Stammrolle online einsehbar ist. Seine Geburtsurkunde müsste
ziemlich sicher online einsehbar sein. Die Sterbeurkunden aus dieser Zeit sind noch nicht bei allen Archiven online.

In der Datenbank "Morts pour la France" bei "mémoire des hommes" habe ich ihn nicht gefunden, obwohl ich nach
verschiedenen Schreibweisen gesucht habe. Möglicherweise wurde sein Name in Deutschland falsch geschrieben.
http://www.memoiredeshommes.sga.defense.…rster-weltkrieg
Aus diesen Karteikarten geht jeweils der Geburtsort, die militärische Einheit, der Ort der Rekrutierung,
der Sterbeort und der Ort, wo die Sterbeurkunde erstellt wurde, hervor.

Hier habe ich übrigens mal einige Links und Infos bezüglich franz. Soldaten im 1. Weltkrieg zusammengestellt.
Sterbeurkunden und Gräbersuche Französischer Soldaten

Es gibt in Frankreich keinen Ort namens Lavareux-les-Mines, nur einen Ort namens Lavaveix-les-Mines im Dept. Creuse.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Wohnort: Calenberger Land - Kgr. Hannover

Vereine: CompGen, Verein f. Orts- u. Familienkunde Barsinghausen e.V., Mühlenverein Wichtringhausen,

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 14. Mai 2017, 09:26

Hallo,

so, ich habe ihn bei mémoire des hommes gefunden. Eingabe über Geb.-Datum > Eingabe Depart.

GOUSSELAT, Henri Eugene
* 13. März 1884
> 342 reg. d. Inf.

Die Meldung an das Standesamt erfolgte 1920
------------------------------

VG vom Deisterrand :thumbup:
Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deisterjäger« (14. Mai 2017, 09:34)


Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 14. Mai 2017, 15:27

Hallo

Jetzt habe ich auch die Geburtsurkunde in Lavaveix-les-Mines gefunden, unter Naissances, 1881-1885 auf Seite 68 links unten.
Eltern: Leonor Gousselat, Bergmann und Marie Ouïmet, Zeuge: André Ouïmet, Bruder der Mutter, ebenfalls Bergmann.
Henri Eugène Gousselat hat Eugènie Florat geheiratet am 15. April 1905 in Lavaveix-les-Mines (Mariages 1903-1910, Seite 36 links).

http://archives.creuse.fr/s/2/registres-…t-d-etat-civil/?

Seine Stammrolle findet man unter Registres Matricules, Classe 1904, Fiches 501-1000, es ist die Fiche 909 auf der Seite 691.
Seine Eltern hiessen Leonard Gousselat und Marie Ouïmet, alle drei wohnten immer noch in Lavaveix-les-Mines.

Er kam am 22. März 1915 zum 342. Infanterie Regiment und wurde ab dem 30.10.1915 vermisst.
Er war in Kriegsgefangenschaft in Hameln in Deutschland.
Er ist verstorben in Deutschland laut Mitteilung vom 04.06.1917.
Er wurde bestattet auf dem Friedhof in Ronnenberg (Hannover) am 07.12.1916.

http://archives.creuse.fr/s/4/registres-matricules/?


Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Wohnort: Calenberger Land - Kgr. Hannover

Vereine: CompGen, Verein f. Orts- u. Familienkunde Barsinghausen e.V., Mühlenverein Wichtringhausen,

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 14. Mai 2017, 17:42

Hallo,

vielen Dank für die Daten, leider bin ich der französischen Sprache nicht mächtig und dankbar für deine Angaben.
Was mich noch interessiern würde an welchem Frontabschnitt er zu der Zeit war.

Da die Ortschaft Ronnenberg nicht weit weg ist von mir werde ich dort auf dem Friedhof nach der Grabstätte suchen
und wenn sie noch vorhanden ist (Kriegsgrab) werde ich es fotografieren.

Allerdings ist es von Hameln nach Ronnenberg eine Strecke von ca. 40 Km. Ich vermute mal das auf dem Gelände der
Zeche eine Unterkunft für die Kriegsgefangenen war. Die Zeche gibt es nicht mehr, sie ist im Jahre 1974 nach einem
Wassereinbruch mit Erdsenkungen stillgelegt worden und die Überreste abgebaut. Sogar die Abraumhalde hat man
zum größten Teil abtransportiert um damit einen aufgelassenen Schacht zu verfüllen.

Falls Du mal über ein Atommüllager für schwache Abfälle gehört/gelesen hast > Asse < dort ist das hintransportiert worden.
------------------------------

VG vom Deisterrand :thumbup:
Harald

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. Mai 2017, 18:25

Hallo

In seiner Stammrolle wird erwähnt, dass er ab dem 30.10.1915 bei Tahure vermisst wurde.
Die Höhen von Tahure werden in der Herbstschlacht in der Champagne erwähnt, die vom 25.09. bis 06.11.1915 stattfand.

Das 342. Infanterie Regiment war jedoch zum fraglichen Zeitpunkt in der Somme bzw. im Raum Amiens.
Die Regimentsgeschichten der französischen Regimenter kann man hier einsehen (mit Links zu Gallica).

http://www.memoiredeshommes.sga.defense.…mentgeschichten

In der Kriegsgefangenen Datenbank des Roten Kreuzes konnte ich ihn leider nicht finden.
Es wäre interessant gewesen zu sehen, ob er die ganze Zeit im selben Lager war oder nicht.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Wohnort: Calenberger Land - Kgr. Hannover

Vereine: CompGen, Verein f. Orts- u. Familienkunde Barsinghausen e.V., Mühlenverein Wichtringhausen,

  • Nachricht senden

16

Montag, 15. Mai 2017, 12:31

Hallo Svenja,

ich habe hier eine Rgts.-Geschichte, weiß allerdings nicht ob diese und die von dir identisch sinf
http://tableaudhonneur.free.fr/342eRI.pdf

Wenn ich den Wortlaut richtig verstanden habe ist das 342. Inf.Rgt. am 28.101915 in den Raum Tahure verlegt worden.
------------------------------

VG vom Deisterrand :thumbup:
Harald

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

17

Montag, 15. Mai 2017, 14:41

Hallo

Interessant, deine Version der Regimentsgeschichte ist nicht identisch mit derjenigen, die ich gestern gelesen habe.
Bei deiner Version ist der Text viel ausführlicher und enthält auch viel mehr Personennamen, als die andere Version.
Aber ich meine mich zu erinnern, dass bei der anderen Version bei den Gefallenen auch die Todesorte erwähnt werden.
In deiner Version wird erwähnt, dass sie am 28.10.1915 an den Westhang der Butte de Tahure verlegt worden sind.

Siegreiche Sturmangriffe bei Neuville und Tahure (Heeresbericht)
Die Eroberung der Butte de Tahure (Frankfurter Zeitung)
http://www.stahlgewitter.com/15_10_31.htm

Er war übrigens Vater von mind. drei Kindern, deren Geburtsurkunden man online einsehen kann.

Lavaveix-les-Mines, Naissances 1903-1910
Seite 47: Renée Jeanne, *23.12.1905
Seite 69: Raymonde, *02.07.1907, war 2x verheiratet
Alfred Adrien, *14.05.1912, noch nicht einsehbar

Randvermerk bei zwei Kindern: adoptée comme pupille de la nation par jugement du 6. Février 1919.

http://archives.creuse.fr/s/2/registres-…t-d-etat-civil/?

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 8. Juni 2017, 00:16

Sterberegister und Chronikeinträge Morbihan Bretagne

Hallo

Ich habe wieder mal zufällig etwas sehr Interessantes entdeckt.


Sterberegister von Auray (Département Morbihan, Bretagne)
mit Soldaten, gebürtig von Auray und anderswo gefallen
und Soldaten, die in Auray gestorben sind im 1. Weltkrieg,
darunter auch mind. ein Deutscher namens Heinrich Bohnitz.

http://wikiww1.auray.fr/index.php/Registres_de_décès_d'Auray


Auf derselben Wiki-Seite findet man auch Chronik-Einträge
des Sekretärs des Bürgermeisters aus der Zeit des 1. Weltkrieges.
Im September 1916 wird ein "Convoi des blessés allemands" erwähnt.
Da war vermutlich auch der obige Heinrich Bohnitz dabei.

http://wikiww1.auray.fr/index.php/%C3%87…assé_à_Auray...

Im März 1916 wird die Flucht von 5 sogenannten "indésirables" (Unerwünschte)
erwähnt. Es handelte sich um 5 Österreicher oder Deutsche, die auf der
Ile de Groix interniert waren und von dort mit einem Boot geflohen waren.


Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Svenja

Moderatorin

  • »Svenja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

19

Samstag, 21. Juli 2018, 23:39

Todeserklärungen und Sterbeeinträge in Paris

Hallo

Auf der Website der Archives de Paris kann man inzwischen auch Todeserklärungen und Sterbeeinträge aus der Zeit nach dem 1. Weltkrieg einsehen.
Unter dem 1. Arrondissement findet man jeweils ein Buch mit den normalen Sterbeeinträgen und ein zweites Buch mit den Todeserklärungen.
Zwecks eigener Suche habe ich mal ein solches Buch von 1921 durchgesehen, es enthält folgende Arten von Todeserklärungen/Sterbeeinträgen:

- Todeserklärungen von französischen Soldaten, die am 1. Weltkrieg teilnahmen und seitdem verschollen und vermutlich gefallen sind.
- Todeserklärungen von Soldaten der Fremdenlegion, die am 1. Weltkrieg teilgenommen haben (Deutsche, Schweizer, Polen, Tschechen)
- Sterbeeinträge von Soldaten der Fremdenlegion, die bei Einsätzen nach dem Ende des 1. Weltkriegs gefallen sind.
- Sterbeeinträge von Personen, die in Frankreich geboren worden, aber im Ausland verstorben sind.
- Sterbeeinträge von Personen, die an Bord eines französischen Schiffes verstorben sind.

Laut dem Gesetz vom 25. Juni 1919 konnte das Todeserklärungsverfahren eingeleitet werden, wenn ein Kriegsteilnehmer seit mindestens
zwei Jahren verschollen war, die definitive Todeserklärung durfte jedoch erst frühestens sechs Monate nach Kriegsende erfolgen.

http://archives.paris.fr/r/123/archives-numerisees/
http://archives.paris.fr/r/124/etat-civil-de-paris/

Sterbeeinträge von Fremdenlegionären in Algerien findet man hier:
http://anom.archivesnationales.culture.gouv.fr/caomec2/

Die betreffenden Registres matricules militaires findet man hier:
http://anom.archivesnationales.culture.gouv.fr/regmatmil/

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.