Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Babette

unregistriert

1

Montag, 31. Januar 2005, 12:18

Fremdenlegion

Wie bekommt man Infos zu Vorfahren, die in die Fremdenlegion gegangen sind? so wie der Vater meinerTante( sie wurde unehelich geboren), sein Name Willi Werth aus Linken.

Marlies

unregistriert

2

Montag, 31. Januar 2005, 12:24

RE: Fremdenlegion

Hallo Babette,

ein paar Namen findest Du hier:



http://www.dhm.de/lemo/suche/kg.html


Gruß Marlies

Michaela Ellguth

unregistriert

3

Montag, 31. Januar 2005, 12:35

RE: Fremdenlegion

Hallo,

frag mal bei dem Verfasser der HP nach :
http://www.lalegion.de/

Gruß
Michi

Babette

unregistriert

4

Montag, 31. Januar 2005, 12:46

Habe gerade bei der Legion selber mal nachgefragt, ob sie Infos geben.
Mal sehen was bei rauskommt.

Marlies

unregistriert

5

Montag, 31. Januar 2005, 18:15

Hallo Babette,

hier noch ein Link zur geschichte der Fremdenlegion:


http://www.politikwiki.de/index.php/Fremdenlegion#Weblinks

Gruß Marlies

Uwe Genk

unregistriert

6

Dienstag, 1. Februar 2005, 18:45

Hallo alle miteinander,

ich will ja zu dem Thema nicht gleich Negatives verbreiten, aber in der Vergangenheit war es in der Legion so, dass Daten grundsätzlich nicht herausgegeben wurden. In früheren Jahren konnte man über die Legion praktisch sogar seine Identität ändern (wenn man wollte). Dazu brauchte man beim Eintritt in die Legion nur seine "Wunschangaben" auf dem Eintrittsformular zu machen und schon wurden alle Papiere, welche man fortan benötigte, für diesen Namen ausgestellt. Auch die Entlassungspapiere wurden dann natürlich auch über den neuen Namen ausgestellt. So weit mir bekannt ist, konnte man sogar seine eigentlich Staatsbürgerschaft ablegen und die französosche annehmen.
(alles ohne Gewähr)

Babette

unregistriert

7

Mittwoch, 2. Februar 2005, 08:23

Also meinst Du habe ich keine großen Chancen etwas über ihn zu erfahren. ;(

Das wäre sehr schade aber dann auch nicht zu ändern.

Mal sehen ob die Legion mir zurückschreibt.......

LG Babette

Uwe Genk

unregistriert

8

Mittwoch, 2. Februar 2005, 22:28

Hallo Babette,

mein Kenntnisstand ist auch nicht der Neueste. Es kann ja sein, das die Fremdenlegion mittlerweile ihr Reglement geändert hat, was ich Dir sehr wünsche. Mein Wissensstand ist schon "einige" Jahre her.

Michaela Ellguth

unregistriert

9

Donnerstag, 3. Februar 2005, 07:30

Hallo,

Kenntnisstand ist der Gleiche. Die Fremdenlegion war schon immer eine gute Möglichkeit abzutauchen, wenn man das wollte. Die Möglichkeit haben ja viele genutzt um sich vor Unterhaltszahlungen oder Strafverfolgung zu drücken.

Ich wünsche Dir daher viel Glück !

Gruß
Michi

Babette

unregistriert

10

Donnerstag, 3. Februar 2005, 11:02

Schade, denn eigentlich spricht doch nichts dagegen Menschen die verstorben sind zu nennen. Oder??? ?(

Somit haben dann wenigstens die Angehörigen, die ja eventuell noch ein Interesse an der Person haben, Gewissheit, was geschehen ist oder wo die Person beerdigt ist u.s.w.. Auch wenn die Person (aus welchen Gründen auch immer) sich nicht mehr gemeldet hat.

LG Babette

Michaela Ellguth

unregistriert

11

Donnerstag, 3. Februar 2005, 11:38

Hallo,

die Fremdenlegion ist nicht die Bundeswehr. Wenn man vor etwas flüchten wollte, ging man in eins der Büros, unterschrieb einen Vertrag und das meist nicht mit der eigenen Identität und das wars.
Die Vorlage von Personalpapieren war nur dann notwendig, wenn es sich offensichtlich um nicht volljährige Personen handelte aber auch da hat man wohl nicht immer so genau hingesehen.
Es ist nicht mal im Detail bekannt, wo sie eingesetzt waren oder werden ( abgesehen von Algier).
Ich habe jemanden im Bekanntenkreis und wenn ich ihn nach seinem richtigen Namen frage ( er besitz der französische Staatsangehörigkeit) bekomme ich nur zur Antwort, das er diesen vergessen habe.

Möglicherweise gibt es ja für die, von Dir gesuchte Person Aufzeichnungen aber ich halte das für eher unwahrscheinlich.

Gruß
Michi

jueti

Mitglied

Wohnort: Großenhain

Vereine: AMF

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 3. Februar 2005, 11:41

Hallo Babette,

Du solltest dabei nicht vergessen, dass die Fremdenlegion ein militärischer Kampfverband ist, welcher von der frz. Region sofort, schnell und fast immer als allererstes in irgendein Krisengebiet geschickt wird. Darunter sind auch zahlreiche Operationen, die nicht bekannt sind. Sprich wer bei solch einer Aktion fällt, ist eben weg verschwunden. Über solche Leute geben Sie sicher keine Auskunft, denn das führt nur zu noch mehr Fragen!

Ich würde mich meinen Vorschreibern anschließen: Viel Hoffnung würde ich mir nicht machen.
Aber man weiß ja nie und fragen kostet ja nichts. Vielleicht war er ja Koch auf einem Standort in Frankreich? :D

Gruß
Andreas
Neumark: Jüterbock, Heyer
Niederlausitz: Schötz,Kupsch,Jurk,Fulisch,Twarog
TH: Franke,Sachse,Götze,Dittrich,Porsch,Büttner,Große
HH: Mohr,Glade
Sachsen: Kästner,Kockel,Zenker,Mittag
Pasewalk: Marquardt, Mahnke
NSL: Liebchen,Gorisch,Baranke

Michaela Ellguth

unregistriert

13

Donnerstag, 3. Februar 2005, 12:00

Hallo,

siehe :

Zitat

Es besteht für die künftigen Legionäre auch die Möglichkeit ihren Namen ändern zu lassen und einen anderen anzunehmen, aus was für Gründen auch immer. Sollte jemand nach dem Legionär fragen, und es betrifft keine schwerwiegenden Verbrechen, so wird man verneinen, dass der Betreffende in der Legion dient.


aus Geschichte der Fremdenlegion :

http://www.waffenhq.de/specials/fremdenlegion.html

Gruß
Michi

Patrick Knittel

unregistriert

14

Donnerstag, 3. Februar 2005, 12:45

Hallo

Die Akten der ehemaligen Legionäre werden
aufbewahrt an:
Bureau des Anciens de la Légion Etrangère
Quartier Vienot
13398 Marseille Armées
France

Mgf
Patrick

Uwe Genk

unregistriert

15

Donnerstag, 3. Februar 2005, 21:33

Hallo ale nochmals,

ich kann mich nur wiederholen und meinen Vorrednern beipflichten. Mein Großvater hat selber in der Fremdenlegion gedient und in meinem Bekanntenkreis gibt es auch zwei Personen. Alle sind aber seinerzeit mit ihrem richtigen Namen dort eingetreten und somit am Ende ihrer Dienstzeit auch mit diesem Namen entlassen worden.
Wenn man aber, wie Michi schon erläutert hat, mit ganz falschen Daten in die Legion eingetreten war (aus welchen Gründen auch immer), so gibt es alle Aufzeichnungen nur über den Namen, welcher in den Eintrittsunterlagen steht. Meines Wissens wurden keine Aufzeichnungen über frühere Namen und Daten verlangt und gespeichert.

Babette

unregistriert

16

Montag, 7. Februar 2005, 10:33

Hallo zusammen,
danke für Eure Infos und Tipps.
Ich werde dann noch mal einen Brief mit der "richtigen Post" nicht per Mail dort hin schicken, und nachfragen.
Denn per Mail erhielt ich nur Infos für den Fall, dass ich in die Legion gehen möchte......

Also dann viel Erfolg noch bei Eurer suche
LG Babette

Babette

unregistriert

17

Dienstag, 15. Februar 2005, 10:07

Hallo Zusammen,

habe heute eine Mail bekommen, mit Infos, wenn ich zur Legion gehen möchte. Leider ist keine Reaktion auf meine eigentliche Frage erfolgt... schade. Also werde ich die Suche in dieser Richtung einstellen und mich wieder auf die wesentliche Suche nach den Vor- und Nachfahren der Streubührs in allen Schreibvarianten machen.
Schade, dass ich meiner Tante, dessen eigentlichen Vater ich ja bei der Legion gesucht habe nicht weiterhelfen konnte........

LG Babette

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

18

Freitag, 19. Januar 2007, 03:29

Die Beiträge hier sind zwar schon fast zwei Jahre her, aber vielleicht wurde Babette bzw. deren Tante immer
noch nicht fündig oder jemand anderes steht vor dem gleichen scheinbar unlösbaren Problem.

Ich habe nun zufällig die neue Website der ehemaligen Fremdenlegionäre gefunden:

http://www.legionetrangere.fr/

Man findet dort interessante Infos über die Geschichte der Fremdenlegion,
über berühmte ehemalige Mitglieder und Hinweise zu Büchern und Filmen zum Thema.

Dazu gibt es auch ein Forum, hier der Link:

http://www.legionetrangere.fr/phpBB2/

Unter der Rubrik "Recherche d'un parent" kann man Anfragen zur Suche von Verwandten einstellen.
Da diese Website und das Forum erst seit 01.01.2007 in Betrieb sind, gibt es erst sehr wenige Beiträge.
Die Website und das Forum sind in französischer Sprache, ich weiss nicht ob dort jemand Deutsch versteht.
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Babette

unregistriert

19

Samstag, 3. Februar 2007, 20:30

Halo Svenja,

danke für die Links auch wenn ich schon einige Zeit in diese Richtung nicht mehr suche bzw. es langsam aufgebe werde ich mir die Seiten mal anschauen um eventuell vielleicht doch etwas zu finden. Leider ist ja meine Tante nun im letzten Jahr verstorben ... für Sie hatte ich diese Suche eigentlich mal angefangen, da es ja um ihren Vater ging... Die seiten werde ich aber auf jeden fall durchsuchen ... Danke

LG Babette

HANSSLER Gerard

unregistriert

20

Freitag, 18. Januar 2008, 15:55

Fremdelegion

Hallo Babette,

Wenn es sich um die französische Fremdelegion handelt sind diese Adressen wichtig :

Für die Legionäre vor 1909 sich an SHD (historisches Dienst der Verteidigung Frankreichs) wenden

Service historique de la Défense Rufnummer 00 33 0 44 93 22 57

BP 166

00468 Armées

Frankreich

die Daten und Angaben stehen in der Kartei DAT série 48 YC

Für die Legionäre nach 1909 sich an ...

Commandement de la Légion Etrangère

Bureau des Anciens

BP 38

F- 13998 Marseille Armées ... wenden

Gérard Hanssler