Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 16. Mai 2014, 11:12

Die Datenbank "Ausweisungen aus dem Deutschen Reich" des CompGen

Freiwillige Ahnenforscher erfassen derzeit eine spannende Quelle, nämlich die Listen von Ausgwiesenen aus dem Deutschen Reich. Diese sind in den Amtsblättern des preuß. Regierungsbezirks Potsam und Berlin veröffentlicht. Die Personen wurden unter Bezugnahme auf die §§ 39 und 362 StGB des Landes verwiesen und sind deswegen ausnahmslos Ausländer. Die meisten stammen aus dem deutschsprachigen Ausland.

Hier geht es zur Projektbeschreibung und hier zur Suche im bisher erfassten Datensatz. Dieser wird sukzessive um weitere Jahrgänge erweitert. Momentan wird das Jahr 1881 erfasst. Perspektifisch sollen die Datensätze auch mit dem Genealogischen Ortsverzeichnis (GOV) verknüpft werden.

Da es sich um ein Projekt mit Forumsteilnehmern handelt, sind zahlreiche Jahrgänge in diesem Unterforum in einzelnen Themensträngen von Benutzer Baitzer zu finden.

Herzliche Grüße
Michael (Rose)
Suchliste:
Deutsch-Böhmen, Kreis Trautenau: Rose, Schirmer, Marcik, Sepper, Tamm, Baudisch

Hinterpommern, Kreis Deutsch Krone: Riebschläger, Lange, Hartwig, Schmidt, Göck, Polzin, Sperling

Mecklenburg, Kreis Wismar: Eggert, Schwarz

Zur Gedbas-Datei

2

Donnerstag, 12. Juni 2014, 10:04

Neue Jahrgänge: 1882 und 1884

Der Jahrgang 1881 ist komplett abgeschlossen. Vielen Dank den vielen fleißgen Erfassern.

Die Jahrgänge 1882 und 1884 stehen zur Erfassung bereit. Wer will noch mal wer hat hat noch nicht?

Michael
Suchliste:
Deutsch-Böhmen, Kreis Trautenau: Rose, Schirmer, Marcik, Sepper, Tamm, Baudisch

Hinterpommern, Kreis Deutsch Krone: Riebschläger, Lange, Hartwig, Schmidt, Göck, Polzin, Sperling

Mecklenburg, Kreis Wismar: Eggert, Schwarz

Zur Gedbas-Datei

3

Freitag, 19. September 2014, 16:00

Datenbank "Ausweisungen aus dem Deutschen Reich"

Beim Besuch des Projektes erhielt ich die Info, das Projekt sei beendet.
Das ist doch sicher eine Fehlinformation.
Es fehlen ja noch etliche Jahrgänge. Was wird mit diesen?

Siegfried
»Baitzer« hat folgende Datei angehängt:
  • Aufzeichnen.JPG (27,35 kB - 19 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Oktober 2014, 19:55)

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. Oktober 2014, 22:49

Hallo

Ich habe bemerkt, dass unter den Ausgewiesenen auch viele Schweizer sind, jedoch wurden meistens die Ortsnamen falsch geschrieben.
Darf ich diese mit der dafür vorgesehenen Vorgehensweise korrigieren, auch wenn es kein Tippfehler ist, sondern schon im Original falsch steht?

Offenbar kann man nur melden, dass ein Eintrag fehlerhaft ist, aber nicht was falsch ist, bzw. was richtig wäre, auch wenn man im DES eingeloggt ist.
"Dieser Eintrag wurde als fehlerhaft markiert. Er wird von den Projektbetreuern nochmal überprüft."

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

Andreas.Job

Mitglied

Vereine: Verein für Computergenealogie, Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e. V.

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 00:14

Beim Besuch des Projektes erhielt ich die Info, das Projekt sei beendet.
Das ist doch sicher eine Fehlinformation.
Es fehlen ja noch etliche Jahrgänge. Was wird mit diesen?

Siegfried
Hallo Siegfried,

der Hinweis bezieht sich auf die im DES eingestellten Scans. Wir sind gerade dabei uns mit einem anderen Erfassungsprojekt der Ausweisungen abzustimmen, um Doppelarbeit zu vermeiden. Anschließend gehts weiter.