Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Hedwig-Pauline« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Steinburg

Vereine: AGoFF, AGGM (Arbeitsgemeinschaft Genealogie Magdeburg), GGHH, AKVZ Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Juli 2014, 09:43

Infanterie-Regiment Nr. 64 Verlustlisten 1. Weltkrieg

Hallo in die Runde,

ich taste mich erst jetzt an die Verlustlisten des I. Weltkrieges heran und machte einen Angeheirateten darin ausfindig auf Seite 10442 (Max Zantow aus Kirchendorf). Es steht eindeutig da, dass er als Angehöriger der 1. Komp. des o.g. Regiments fiel, aber bei der Suche in Gen-Wiki nach dem obigen Suchbegriff wird erklärt, es gäbe kein solches Regiment.

Klickt man sich anders herum durch über die Formationsgeschichte der alten Armee, wird man doch fündig unter: IR 64 General-Feldmarschall Prinz Friedrich Karl von Preußen (8. Brandenburgisches) Nr.64. Dort wird man auch aufgeklärt über die Abgabe der u.a. 64. Kompanie im Mai 1915 in das Infanterie Regiment Nr. 189. Das war aber lange vor dem Gefecht, bei dem Zantow den Tod fand. Jetzt bin ich vollends verwirrt ! ?(

Hat jemand eine Idee wo man herausfinden kann, wo die Kriegshandlungen im November 1915 stattfanden, infolge derer er fiel und warum er in den Verlustliste noch unter IR 64 geführt wird ?

Danke im voraus.
Gruss

Hedwig-Pauline

Dauersuche:

FENNER in Tlukawy/Hermstal/Wischin (Posen)

STIEWITZ aus "Strelen" in der "Niederlauselitz" (17. Jht.)

SCHÖNBORN aus "Rotenburg"/Neisse (18. Jht)

EICHEL aus Rostock (17. Jht.)

OSTERKAMP aus Hausbergen/Minden (17. Jht)

2

Montag, 7. Juli 2014, 10:18

Hallo,

ich habe von einem ähnlichen Informationsloch gestanden.
Zu der Einheit meines Großvaters ist in den 30er Jahren ein Buch veröffentlicht worden, welches über die Fernleihe verfügbar ist. Darin ist der gesamte Kriegsverlauch (Kriegstagebuch) mit Gefallenenlisten etc. veröffentlich. Das Werk ist zwar, seiner Enstehungszeit geschuldet, politisch etwas gefärbt, aber das beschränkt sich auf die Glorifizierung der Heldentaten.
Zu dem Buch gerhört auch umfangreiches Kartenmaterial.

Als Quellenangabe anbei das Bild mit den Angaben zum Urheber etc.

Es scheint solche Werke zu sehr vielen Einheiten zu geben. Vielleicht hast Du ja Glück....

Gruß Torsten
»Wonebul« hat folgende Datei angehängt:
  • Buch.JPG (31,16 kB - 16 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Juli 2014, 00:38)

jzedlitz

Administrator

Wohnort: Kiel

Vereine: Verein für Computergenealogie

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Juli 2014, 11:15

Es steht eindeutig da, dass er als Angehöriger der 1. Komp. des o.g. Regiments fiel, aber bei der Suche in Gen-Wiki nach dem obigen Suchbegriff wird erklärt, es gäbe kein solches Regiment.
Die Suche im GenWiki ist leider nicht so richtig gut. Wir haben momentan im Verein aber nicht die personellen Kapazitäten, daran etwas zu ändern. Man findet die Regimenter durch Eingabe der Abkürzung: IR 64

Die Angaben über den Tod und die Abgabe der Kompanie sind nicht widersprüchlich. Man muss bedenken, dass es mehrere Wochen, manchmal Monate dauerte, bis ein Eintrag in der Verlustliste erschien. Max ZANTOW kann also bereits im Mai tot gewesen sein, die Meldung brauchte bis zur Veröffentlichung nur so lange. Über die Division http://wiki-de.genealogy.net/6._Division_(Alte_Armee) kann man herausfinden, wo die Soldaten eingesetzt waren.

Wohnort: Calenberger Land - Kgr. Hannover

Vereine: CompGen, Verein f. Orts- u. Familienkunde Barsinghausen e.V., Mühlenverein Wichtringhausen,

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. Juli 2014, 12:36

Moin Hedwig-Pauline,

das Inf.Rgt. 64 war der 6. Inf.Div. http://wiki-de.genealogy.net/6._Division_%28Alte_Armee%29 unterstellt.
Den entsprechenden Gefechtskalender der Div. findest Du unter dem Link.

Der Eintrag in der VL. ist aber nicht mit dem Todesdatum gleichzusetzen, das eigentliche Todesdatum ist
mit Sicherheit bereits 4-6 Wochen vorher gewesen. Das mit der Abgabe der 64. Komp. kann nicht stimmen,
ein Rgt. bestand in der Regel aus dem I. - III. Bataillon, jedes Btl. aus 4 Komp., hinzu kamen noch je Rgt. eine
später mehrere MG.-Komp.
------------------------------

VG vom Deisterrand :thumbup:
Harald

  • »Hedwig-Pauline« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Steinburg

Vereine: AGoFF, AGGM (Arbeitsgemeinschaft Genealogie Magdeburg), GGHH, AKVZ Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. Juli 2014, 17:40

Ir 64

Moin an Torsten, Jesper und Deisterjäger !

Männer, ich danke jedem von Euch. Ihr habt mich alle etwas weitergebracht ! :danke:
Ich habe schließlich nicht gedient ;) , und wohl deshalb bin ich nicht auf die Abkürzung IR gekommen. Die Suchfunktion ist gar nicht so schlecht, wenn man mehr militärisches Grundwissen hat. Außerdem habe ich ja geschildert, dass ich um die Ecke doch ans Ziel gekommen bin.

Das mit der zeitlichen Vezögerung habe ich nicht bedacht - auch ein guter Hinweis. Und über den Kalender der Einsätze ist ja gut abzugrenzen, dass sich die Einheit in Serbien befunden haben muss (Kragujevac ist mir noch aus den Kriegen nach der Auflösung von Jugoslawien in schlechter Erinnerung ....) Wenn man sich die Seite mit der Erwähnung von "Onkel Max" ansieht und zusammenzählt, was da an Verlusten zusammengekommen ist, muss es ganz schön "gerummst" haben. Die Einheit muss also an einem größeren Gefecht teilgenommen haben. Das bekomme ich bestimmt auch noch heraus.

Ich wohne in der Nähe des "Lockstedter Lagers", eines der bekanntesten Truppenübungsplätze des Kaiserreiches. Viele Soldaten sind direkt aus der Ausbildung dort an die Front gekommen. Aus Anlaß des 100. Jahrestages des Kriegsbeginns gibt es noch bis November eine sehenswerte Ausstellung in Hohenlockstedt unter dem Titel "Helm ab zum Gebet" - Einzelheiten unter

http://www.museum-hohenlockstedt.de/21.html

Sollte jemand der Weg in diesem Sommer an die Westküste von Schleswig-Holstein führen, könnte ein kleiner Abstecher von der A 23 in Itzehoe in Richtung Hohenlockstedt nicht uninteressant sein !
Gruss

Hedwig-Pauline

Dauersuche:

FENNER in Tlukawy/Hermstal/Wischin (Posen)

STIEWITZ aus "Strelen" in der "Niederlauselitz" (17. Jht.)

SCHÖNBORN aus "Rotenburg"/Neisse (18. Jht)

EICHEL aus Rostock (17. Jht.)

OSTERKAMP aus Hausbergen/Minden (17. Jht)

HJS

Mitglied

Wohnort: Ulmen

Vereine: WGfF, CompGen, Deutschen Gesellschaft für Heereskunde

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Juli 2014, 17:14

Hallo,

schön das Du "rückwärts" die Seite gefunden hast. Als Betreuer für diesen Bereich nehme ich diesen Hinweis gerne auf und werde so nach und nach eine Suchmöglichkeit über den Namen "Infanterie-Regiment 64" ..u.a.. (ein redirect) einrichten.

Zu dem Regiment: die 64. Kompanie ist falsch, ein Tippefehler. Es muss die 14. Kompanie sein. (ich habe das schon korrigiert.). Das Regiment hatte im März 1915 die 13. - 15. Kompanie neu aufgestellt. Die 15. wurde dann neue 1. Kompanie des Regiments.

Wonnebul schreibt über eine Regimentsgeschichte - die gibt es. Ich werde das in den nächsten Tagen noch ergänzen, also schau ab und zu mal auf die Seite (IR 64).

Zu dem Rest haben Dir ja schon Jesper und Harald geholfen.

viele Grüße

Jürgen