Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

snwblnd

Mitglied

  • »snwblnd« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Karlshafen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. August 2014, 14:19

Borgers / Borchers - Familienstreit?

Hallo, ich hoffe das wurde noch nicht gefragt, falls doch, bitte ich um Entschuldigung!

Die Oma meiner Frau erzählte mir von einem Streit zwischen zwei Brüdern der damit endete,
das der eine aus Borgers, Borchers machte. Hat da je einer von gehört? Legende oder Wahrheit?

:danke: sagt snwblnd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »snwblnd« (2. August 2014, 14:46)


2

Samstag, 2. August 2014, 14:51

Hallo snwblnd (snowblind),

wüßtest Du, wann diese vorsätzliche Namensänderung stattgefunden haben soll, wäre die Antwort vermutlich eindeutig. Ich gehe von einer Legende aus.
Eine Namensänderung dieser Art ist seit den Zeiten behördlicher Beurkundungen ausgeschlossen. Zu Zeiten kirchlicher Erfassungen (Name geschrieben, wie vom Namensträger mehr oder weniger deutlich ausgesprochen bzw. wie vom Schreiber gehört/verstanden) gab es immer wieder Varianten eines Namens, ohne daß ein wie auch immer gearteter Vorsatz dabei eine Rolle spielte.
Das Reichsgesetz über die Beurkundung des Personenstandes und der Eheschließung trat am 01.01.1876 in Kraft. Damit wurden die existierenden Namen amtlich.

Gruß
Detlef

snwblnd

Mitglied

  • »snwblnd« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Karlshafen

  • Nachricht senden

3

Samstag, 2. August 2014, 15:03

Hallo Detlef, vielen Dank für diese Aufklärung! Wnn genau kann auch die Oma meiner Frau nicht sagen,
die Geschichte hat sie von ihrer Mutter und die von ihrer. Im Internet tauchen aber ab und zu "Borgers / Borchers" Einträge auf. Hat da jemand nicht richtig hingehört oder haben die Namen vielleicht Ableitungen?

und ja, snwblnd steht für snowblind, richtig. :)

Gruß, snwblnd

rotraud

Moderatorin

Wohnort: Münsterland

Vereine: WGGF

  • Nachricht senden

4

Samstag, 2. August 2014, 20:10

Beide Namen sind ausgesprochen häufig und sind vom Namen Burchard bzw. Borchard abgeleitet, der im ausgehenden Mittelalter zumindest in Norddeutschland sehr populär war. die häufigsten Namensformen sind Borgers oder Borgert und je nach Aussprache ebenso Borchert oder Borchers. In Kirchenbüchern kann man für die gleiche Familie alle Varianten und vielleicht auch noch zusätzliche finden.
Es ist sogar denkbar, dass mal irgendwo nach einer Auseinandersetzung zwei Familienzweige bewusst zwei verschiedene Variationen benutzten, dass müsste dann aber kurz vor 1875 gewesen sein und wäre eine große Ausnahme gewesen...
Im Allgemeinen kümmerten sich die Leute nicht darum, wie ihr Name geschrieben wurde. Noch zu Beginn des 19.jahrhunderts waren viele Menschen nicht fähig zu lesen, was der Pastor eingetragen hatte und konnten nicht mal ihren eigenen Namen schreiben. Bei denen, die es konnten, war es häufig, dass sie dann innerhalb kurzer Zeit ihren Namen mal so oder so schrieben und auch der amtliche Schreiber hat Namen innerhalb einer einzigen Urkunde manchmal unterschiedlich geschrieben. Es war einfach egal.

snwblnd

Mitglied

  • »snwblnd« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Karlshafen

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. August 2014, 22:49

Seeeeehr informativ, vielen Dank!

:danke: :danke: :danke:

Gruß, snblnd