Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 5. September 2014, 16:50

Wie umfangreich waren Eure Antworten der WAST ?

Mich wuerde mal interessieren wie umfangreich Eure Antworten der Wast waren?
Ich habe heute die Rechnung bekommen und die Mitteilung darueber wieviele Seiten ich erwarten kann.
Ich bekomme 1 Seite und 33 Fotokopien! :)
Freut mich natuerlich sehr! Kommt mir allerdings sehr umfangreich vor.
Habe ich da jetzt einfach mal Glueck? Wie ist denn sonst so der Informationsumfang der WAST Dokumente?
Liebe Gruesse

Guediba

Mitglied

Wohnort: Ostfriesland

Vereine: Upstalsboom Gesellschaft, Computer Genealogie

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. September 2014, 23:00

Oh LadyCapybara,
wie gerne wäre ich in deiner Stelle!

Ich habe leider nur ein zweiseitiges Anschreiben erhalten. Mehr war wohl nicht da.

Viele Grüße
Günter

3

Samstag, 6. September 2014, 00:05

Hallo Guenter,

darf ich fragen was bei Dir in dem zweiseitgen Anschreiben drin stand?
Informationen zum Werdegang oder mehr?
Mein Grossvater war in Stalingrad und wurde dann auch gefangen genommen,
von daher hoffe ich dass so viele Kopien dabei sind weil sein Schicksal in Russland
dort behandelt wird.
Lieber Gruss

4

Samstag, 6. September 2014, 11:09

Hallo,

bei mir waren es rund 20 Seiten, allerdings doppelte sich auch einiges, d.h. es waren Abschriften desselben Dokuments dabei. Mein Grossvater war auch in russischer Gefangenschaft, aber davon war gar nichts dabei, die Aufzeichnungen hören vorher auf. Enthalten waren Lazarettaufenthalte und die verschiedenen Einheiten sowie die Beurteilung durch die Vorgesetzten.

Lieber Gruß,
Micha

5

Samstag, 6. September 2014, 15:11

Danke Dir Micha, gut zu wissen!

Guediba

Mitglied

Wohnort: Ostfriesland

Vereine: Upstalsboom Gesellschaft, Computer Genealogie

  • Nachricht senden

6

Samstag, 6. September 2014, 15:40

Hallo LadyCapybara,

Bei mir war es ein lückenhafter Werdegang.

Viele Grüße
Günter

Flexi

Mitglied

Wohnort: Buxtehude

Vereine: Pommerscher Greif e. V.

  • Nachricht senden

7

Samstag, 6. September 2014, 21:27

An Günter & andere interessierte Mitglieder:

Bei mir war es der Fall, dass die WAST auch ein 2-seitiges Anschreiben mit den "wichtigsten" Daten nach ca. einem Jahr zuschickte. Da ich jedoch noch mehr erhoffte, habe ich extra(!) nach Erhalt des Briefes darum gebeten, mir die Kopien der Originale zu senden. So habe ich auch einige Seiten meines Urgroßvaters erhalten, wovon mir eine Information über die Eltern schließlich weitergeholfen hat.

Dies mal als Tipp vermerkt ;-)

Liebe Grüße,
David

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

8

Samstag, 6. September 2014, 23:32

Hallo Micha und LadyCapybara

Zitat

Mein Grossvater war auch in russischer Gefangenschaft, aber davon war gar nichts dabei


Das liegt wohl daran, dass die WASt in der Regel keine Unterlagen über die Gefangenschaft in Russland hat.
Der Suchdienst des Roten Kreuzes hat jedoch solche Unterlagen, habt ihr dort schon danach gefragt?

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

9

Sonntag, 7. September 2014, 00:57

Oh Svenja! Danke fuer den Tipp!!
Ich warte dann mal ab was die WAst mir schickt. Wenn da nichts ueber die Gefangenschaft bei ist
frage ich auf jeden Fall mal beim roten Kreuz an!!
Danke!!

Passauer

Mitglied

Wohnort: Bayern, Kärnten

Vereine: BLF, Computergenealogie

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 7. September 2014, 10:34

Hallo LadyCapybara,
über die Gefangenschaft kann die WASt keine Angaben machen. Bestenfalls kann sie darüber Auskunft geben, dass die betreffende Person in Gefangenschaft geraten ist. Mit Ende der Kampfhanduingen am 8.5.1945 gingen keine Meldungen an die WASt mehr ein. Auch vor diesem Datum können Angaben über in Gefangenschaft geratene Soldaten nur bedingt gemacht werden, da sie in den Meldungen der jeweiligen Einheit nicht mehr erscheinen. Die WASt kann nur über das Auskunft geben, was ihr bis zum Kriegsende gemeldet wurde.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Passauer
Suche weltweit nach Trägern des Namen PASSAUER in allen möglichen Schreibweisen.
E-Mail-Adressen und Link's/Url's die für Familienforscher interessant sind, finden Sie in einer Datei, die Sie von mir auf Anforderung kostenlos erhalten. Anforderung bitte über PN mit dem Stichwort: E-Mail-Adressen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Passauer« (7. September 2014, 10:37)


11

Sonntag, 7. September 2014, 17:38

Hallo Passauer,

vielen Dank auch fuer Deinen Input :)
Na dann bin ich umso mehr gespannt was die ganzen Fotokopien sein werden.
Ich erstatte Bericht wenn der Brief bei mir eingegangen ist.
Liebe Gruesse

12

Dienstag, 16. Dezember 2014, 14:19

Hallo ihr alle,

ich habe letzte Woche meine WAST Unterlagen erhalten, Werdegang, Marinestammrolle in Kopie und jetzt kommt es - das Abgangsschulzeugnis !!! Ich habe ja mit vielem gerechnet, aber ein Schulzeugnis aus dem Jahr 1936, damit nicht. Kann es sein, dass diese Unterlagen nach 45 nicht mehr den Verwandten zurückgesandt wurden, wenn nicht bekannt war, wo sie hingeflüchtet waren? (Ich muss dazu sagen, es ist ein Original-Zeugnis, keine Kopie!

Grüße
W.

13

Donnerstag, 23. April 2015, 09:11

Hi,

habe vor ein paar Wochen einen Brief mit zwei Seiten Daten bekommen (A4, einseitig). Darauf die Truppenteile meines Großonkels mit Jahresangabe. Alles anderer (Urkunden, Orden, Dienstausweise, etc.) sei wohl durch Kriegsende zerstört worden. Den Ort des Grabes kannte ich bereits durch den Volksbund, siehe hier.

Leider habe ich auch keine Angaben zu seiner Ehefrau - das wäre noch die interessanteste Quelle gewesen. Letztens ist in Hannover-Umgebung eine Frau mit diesem Namen verstorben, da habe ich einfach mal angerufen, aber die restliche Familie wusste leider nichts von einem früheren Ehemann.

Alles in allem war leider alles recht dürftig.
Gruß,
Ben

14

Montag, 15. Juni 2015, 15:01

Hallo ihr,

ich stolpere noch einmal hier über das Gespräch. Die Unterlagen, bzw. Kopien z.B. Wehrstammrolle, Marinestammrolle sind wirklich sehr unterschiedlich. Ich glaube, je nachdem wie gewissenhaft der damalige Ausfüller war, so fallen auch hier die Informationen aus. Hat jemand eigentlich in seinen Stammrollen Einträge nach 1944? Ich bei beiden nicht.
LG
wafr

Opa August

Mitglied

Vereine: Heimatstube Lerbach e.V.

  • Nachricht senden

15

Montag, 15. Juni 2015, 22:01

Hannover

Hallo bmarwell

Bei mir stand nur Name und Adresse der Ehefrau in den Unterlagen der WAST.
Und Personen bezogene Daten und Daten der Gefangenschaft, sowie Sterbeort.
Recht dürftig ,aber Puzzleteile.

Wo "um Hannover rum "kommt denn der Gesuchte her?
Können wir vielleicht weiter helfen?

Es gibt ja noch mehr Möglichkeiten Daten zu finden.

Gerne auch per PN.

Gruß
Opa August

16

Donnerstag, 18. Juni 2015, 22:37

Hallo bmarwell,
die Ehefrau stünde auf jeden Fall in der Wehrstammrolle. Diese würde bei der WAST liegen. Eine Kopie davon habe ich erst nach explizierter Nachfrage danach erhalten. War im Brief davon die Rede? Manchmal wurden aber diese auch später nicht ordentlich aktualisiert. Du solltest eine Heiratsurkunde suchen.
Gruss

17

Mittwoch, 1. Juli 2015, 07:23

hallo zusammen,

Militärarchiv Freiburg – 06.12.2014 - negative Auskunft erhalten am 20.02.2015 für die Bearbeitung ist eine Gebühr in Höhe von 15,34 angefallen.

also nix gefunden aber muß man bezahlen.

MfG Genry

Watf

Mitglied

Wohnort: Baden-Württemberg

Vereine: CompGen e.V

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. Juli 2015, 07:52

Hallo Genry,

Zitat

also nix gefunden aber muß man bezahlen.

Ich selber habe noch einige Anfragen bei der WASt ausstehen ... Jede Auskunft von dort ist natürlich mit einem Arbeitsaufwand verbunden und für mich ist es dann auch kein Problem für negative Auskünfte eine finanzielle Leistung zu bringen. Zumal ich dann auch für mich Gewissheit habe das es dort eben, leider, wohl nichts an Daten zu der gesuchten Person gibt.

Und wenn es dann doch eine fette Dokumentenanzahl geben würde (Hoffentlich!), die 100 EUR für die Kosten nicht reichen sollten, lege ich gerne nochmal drauf. Wenn es was gibt ... will ich auch alles!! Mach ich halt ein paar Tage weniger Urlaub ... die ich dann eh brauch um mich durch diese Datenfülle zu wühlen ;-)

MfG Watf

19

Montag, 17. August 2015, 11:35

Militärarchiv Freiburg

Hallo,
ich habe positive Erfahrung mit Freiburg gemacht. Dort liegen eben nur die Marine-, Offiziers- und Gerichtsunterlagen. Der Kopierservice über eine Firma ist auch einwandfrei gelaufen. 19 € für 32 Seiten Gerichtsakten. Alles sehr gut gelaufen.

Gruß
wafr

20

Mittwoch, 9. September 2015, 12:09

Wo "um Hannover rum "kommt denn der Gesuchte her?
Können wir vielleicht weiter helfen?
Es gibt ja noch mehr Möglichkeiten Daten zu finden.

Gerne, ich schreib mal meine e-Mailadresse per PN.
Wir kommen alle aus Stadthagen (LK Schaumburg, damals Schaumburg-Lippe).


die Ehefrau stünde auf jeden Fall in der Wehrstammrolle. Diese würde bei der WAST liegen. Eine Kopie davon habe ich erst nach explizierter Nachfrage danach erhalten. War im Brief davon die Rede? Manchmal wurden aber diese auch später nicht ordentlich aktualisiert. Du solltest eine Heiratsurkunde suchen.Gruss


Hallo,
ich habe nun eine Sterbeurkunde, wo die Frau nochmals mit draufsteht. Eine Wehrstammrolle wurde nicht erwähnt, auch die Heiratsurkunde kriege ich nicht, weil die Frau ja nach PStG seit 30 Jahren verstorben sein müsste - das kann ich nicht nachweisen (nehme ich aber an). Ich frage nochmal nach, danke.
Gruß,
Ben

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bmarwell« (9. September 2015, 12:14)