Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 20. Februar 2016, 18:23

Stammbaum, aber anders herum

Hallo liebes Forum,

ich bin im Besitz der Familiencronik meiner Mutter, handschriftlich geschrieben, ab 1893, und würde gerne einen Stammbaum erstellen....
aber andersherum....

Ich habe es , beginnend mit mir schon angefangen, aber da ich nur mütterlicher Weise unterwegs bin, gab es einige Probleme...

Ich würde meinen Familienstammbaum gerne mit meinem Stammvater beginnen und rückwärts weiterführen...

Habt ihr da ein paar Vorschläge??

Liebe Grüße Liane :)

2

Samstag, 20. Februar 2016, 22:02

Meinst Du eine Art "Nachfahrenbaum"?

So etwas haben einige meiner Forschungskollegen erstellt, die vom ersten ihnen bekannten, sicheren Vertreter des Nachnamens ausgehend versuchen, möglichst alle Zweige der Familie zu ermitteln, die diese Person als gemeinsamen Vorfahren in direkter männlicher Linie hatten....

Eine sehr interessante Vorgehensweise, die aber erstmal voraussetzt, dass man selbst eine bestimmte Linie ziemlich weit zurück verfolgt hat (und idealerweise, dass der entsprechende Nachname nicht all zu häufig vorkommt).
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^

3

Sonntag, 21. Februar 2016, 10:14

Hallo Liane,

ausgehend vom Stammvater (= Urahn) erhält man einen Stammbaum. Ausgehend von Dir als Proband erhältst Du Deine Ahnentafel.
Zur Datenerfassung ist ein Ahnenprogramm zu empfehlen. Dazu gib bei Google "gute Ahnenprogramme" ein.)
Zur grafischen Darstellung gib bei Google einmal Stammbaum und einmal Ahnentafel ein. Dann erhältst Du Beschreibungen, oder -indem Du auf Bilder klickst- vielfältige optische Eindrücke.

Gruß
Detlef

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Detlef05« (21. Februar 2016, 11:55) aus folgendem Grund: Optimierung


4

Sonntag, 21. Februar 2016, 15:59

Hallo,

Danke für Eure Antworten.

Ich habe es tatsächlich gegoogelt und mich für das Ahnenblatt entschieden.
Allerdings bin ich nicht mit unserem Stammvater angefangen, sondern mit dem Verfasser unserer
Familienchronik. Erschien mir dann doch so am einfachsten, denn nun kann ich mich nach allen Seiten
ausweiten 8o .

Habe aber trotzdem noch eine zweite Frage...

Wie kann ich auch andere Forscher daran teilhaben lassen?

Lieben Gruß
Lilly

Watf

Mitglied

Wohnort: Baden-Württemberg

Vereine: CompGen e.V

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Februar 2016, 18:13

Hallo Lilly,

Zitat

Wie kann ich auch andere Forscher daran teilhaben lassen?

Deine Daten in Ahnenblatt kannst du in das Gedcom-Format (.ged) exportieren. Diese Datei kannst du dann z.B hier in GEDBAS wieder importieren. Damit stehen die Daten auch anderen zur Verfügung. Schau dir einfach die Hilfe/FAQ zu GEDBAS etwas näher an.

MfG Watf

6

Sonntag, 21. Februar 2016, 18:24

Hallo Watf,
danke für Deine Antwort.
Habe ja heute erst angefangen, deswegen werde ich noch etwas weiterarbeiten
und es dann probieren.
Hoffentlich gelingt es einem Computernerd wie mir.

Liebe Grüße
Lilly

Elsche

Mitglied

Vereine: CompGen, OGF

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Februar 2016, 22:25

Hallo Lilly,

hier der kleine erhobene Zeigefinger: Wenn Du dich entscheidest, Daten zu veröffentlichen, bitte darauf achten, keine Daten lebender Personen zu veröffentlichen. Vielleicht liest Du dir das hier
http://wiki-de.genealogy.net/Personenbezogene_Daten

vorher sorgfältig durch :-)

Und du solltest die dir vorliegenden Daten wenn irgendwie möglich, anhand der Original-Einträge in Kirchenbüchern etc. überprüfen, nicht immer ist alles, was zu Papier gebracht wurde, auch richtig.

Viel Spaß.

8

Mittwoch, 24. Februar 2016, 12:59

Hallo Tanja,

Danke für Deinen Rat, denn das habe ich nicht gewusst :S

Bis jetzt habe ich nur einige Namen gegoogelt und vor ein paar Jahren mir hier im
Forum, beim Übersetzen, etwas Hilfe geholt.
Wie ich an Original-Einträge, z.B. aus Kirchenbüchern komme, weiß ich ehrlich
gesagt auch nicht.

Ich werde jetzt erstmal im Ahnenblatt all meine Daten eingeben, um alle
Familiennamen mal auf einen Blick vor mir sehen zu können.

Mein Büchlein besteht nicht nur aus Daten, sondern ist vollgeschrieben mit Geschichten und Lebensläufen
einzelner Personen. Vieles handelt auch vom ersten Weltkrieg und den Kriegen davor.
Besonders hier werde ich wohl auch noch Hilfe benötigen, denn viele militärische Ausdrücke und Städte, in
denen Schlachten ausgetragen wurden, habe ich noch nicht übersetzen können.

Meine Vorfahren stammen aus Preußen und der Verfasser meiner Familienchronik hat auch die Straßen,
Kirchen und Häuer niedergeschrieben. Sicherlich ist es nicht einfach, aber sobald ich alles niedergeschrieben
habe, werde ich mich im Netz auf die Suche machen, um alles bildlich zu hinterlegen.

Ich habe also noch viel vor mir :)

Liebe Grüße
Lilly