Suche im Forum



Unsere Magazine

[Familienname] Hungerige / Hungerge

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. Juni 2016, 00:07

Hungerige / Hungerge

Guten Abend,

ich suche nach Hinweisen auf den Ursprung des Familiennamens Hungerige oder Hungerge.

Vorkommen:

Der älteste Hinweis auf den Namen „Hungerige“ stammt aus dem Jahr 1398: Zu diesem Zeitpunkt wird in Olmütz (Mähren) Nikloss Hungerige aktenkundig, "weil er mehrfach gegen die Regeln und Ordnungen seines Handwerks verstoßen hat".

Danach findet sich der Name „Hungerge“ in einem Regest (Archiv Darfeld) aus dem Jahr 1475; darin heißt es: anno domini millesiomo quadringentesimo septuagesimo quinto [1475]: Vor Gerhardus Ocke, Rentmeister und Richter Bischof Heinrichs von Münster und Administrator (Vorsteher) zu Bremen in der Stadt Horstmar, haben Sundach van Munster und dessen Frau Konegund Roleve van Senden einen Kamp genannt de Hungerge an der Wederloken Straße bei dem Kamp Johann Wychmannyncks und Rolfs Hungerge verkauft.

Ab 1637 taucht der Name dann kontinuierlich in Ostwestfalen-Lippe auf, v.a. (bis 1878) in Istrup (Brakel) und Herste (Driburg), seit 1723 dann in (Bad) Driburg (Kreis Höxter), seit 1768 in Feldrom (Horn-Bad Meinberg, Kreis Lippe) und ab 1865 in Bochum (Ruhrgebiet).

Die häufigsten Namensvarianten sind HUNGERIGE, HUNGERGE, HUNGERINGE, HUNGRIGE und HUNGERN.
Erhalten haben sich in Deutschland die Namen HUNGERIGE und HUNGERGE, in den USA die Namen HUNGRIGE und HUNGRIDGE.
Bisher haben sich alle Träger dieser Nachnamen als miteinander verwandt herausgestellt.

Theorien:

Es kursieren 3 Theorien zur Namensherkunft; ich würde mich freuen, dazu ein paar Meinungen zu hören, wie plausibel diese sind:

  1. Die naheliegenste (und vermutlich unwahrscheinlichste) ist die offensichtliche Ähnlichkeit mit dem Wort „Hunger“. Nach dieser Theorie ist der Name Hungerige über das mittelhochdeutsche hungerec (hungrig) entstanden. „Die Hungerigen“ wären also die, die wenig zu essen gehabt haben.

    Eine weitere Deutung ist die des Sprachwissenschaftlers Dr. Hermann Váry (ehem. Lektorat für Türksprachen der Ruhr-Universität Bochum): Er vermutet, der Name Hungerige habe denselben Wortstamm wie Hungaria (= Ungarn). Hungerige bedeute demnach so viel wie „aus Ungarn stammend“.

    Aus einem Namensgutachten eines Herrn Scholand von 1925 (das nur als Bleistift-Entwurf vorliegt) geht hervor, dass der Name sich am ehesten mit "Richter der Hundertschaft" übersetzen lässt (rige, rig, rich = Richter; Hung, Hund, Hundschaft = Hundertschaft).


Wie sind die Meinungen dazu? Über Hinweise würde ich mich freuen!

Danke und viele Grüße!
Heiko
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Heiko« (13. Juni 2016, 00:10)


2

Montag, 13. Juni 2016, 12:49

Hallo Heiko,

ich kann nur schreiben, was ich in meinen Namensbüchern finde.

Wahrscheinlich waren Deine frühen Vorfahren Ungarn oder haben Handelsbeziehungen mit Ungarn geführt.
Bei Dtv Namenskunde ist es ein Herkunftsname: Unger = aus Ungarn.
Bei Bahlow S. 529 siehe Scan zu Unger.

Viele Grüße, Ursula
»sommer« hat folgende Datei angehängt:
Viele Grüße :) Ursula

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

3

Samstag, 18. Juni 2016, 12:49

Hallo Ursula,

danke für den Hinweis und den Scan.

Mit der Ungarn-Hypothese kann ich mich eigentlich gut anfreunden, allerdings wundert es mich, dass in meiner gesamten Genealogie (FN erstmals 1398 erwähnt: Hungerige; seit 1637 kontinuierlich dokumentiert) nicht einmal die Varianten "Unger" oder "Hungar" o.Ä. vorkommen.

Bisher hat mich das immer dazu geführt, anzunehmen, dass die Namen "Hungerige" und "Unger" (zumindest ab dem Dreißigjährigen Krieg) keinen gemeinsamen Ursprung haben. (Was davor war, weiß man natürlich nicht.)

Viele Grüße und schönes Wochenende!
Heiko
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

4

Samstag, 18. Juni 2016, 13:36

Hallo Heiko,

Deine Recherchen zum Namen sind m. E. schon so weitgehend, dass sich die meisten Familienforscher damit wahrscheinlich erst einmal zufrieden geben würden. ;)

Ich habe mal in Grimms Wörterbuch nach Wortbestandteilen gesucht, also Wörter beginnend mit hun..., ger... usw. In 'ger' steckt Gier (Hunger!) bzw. auch Speer. Bei Hun... finden sich eigentlich nur die Hunnen. Also, Hunnenspieß? Ich finde es unwahrscheinlich, da die Hunen schon im 6. Jahrhundert in andereren Völkern aufgegangen sind. Wenn man Hunen als Reitervolk aus Asien begreift, dann liegen die Ungarn schon wieder nah...

Vielleicht aber auch 'hunde' >> Unterrichter -siehe:
http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB…H13201#XGH13201

Nun zitierst Du aus einer alten Urkunde, wo Hungerge offenbar eine Flur (Kamp) bezeichnet. Vielleicht handelte es sich um ein Feld, das sehr wenig Ertrag abwarf. Hier könntest Du noch weiter recherchieren.

https://www.lwl.org/LWL/Kultur/komuna/se…ine_ressourcen/
https://www.lwl.org/LWL/Kultur/komuna/pu…tsches_wort/#15
https://www.lwl.org/LWL/Kultur/komuna/pr…flurnamenatlas/

Die ersten drei Bände des Flurnamenatlasses gibt es, glaube ich, bei uns in der Stadtbücherei. Dort könnte ich bei Gelegenheit mal reinschauen.

Evtl. wirst Du auch in dem Buch "Sensen. Eine Geschichte der Gemeinde Senden mit Bösensell, Ottmarsbochol, Venne" fündig. Bauerschaften, Höfe und Flurnamen werden dort ausführlich besprochen. Ich habe das Buch, aber da es keinen Index gibt, müsste ich mindestens hundert Seiten "durchackern" (das Buch hat 800 Seiten). Dazu fehlt mir im Moment die Zeit. Vielleicht kannst Du es über die Fernleihe bekommen.
Viele Grüße,
Simone

Familiennamen // Blog zur Familienforschung



Suche alles zur Abdecker-/Wasenmeister-Familie Pickelberger, Pickelsberger, Peckelberger, Peckenberger, Böckelberger, Pöckenberger, Böckenberger u. ä. Schreibweisen in Bayern und Österreich. Auch verwandte Berufe wie z.B. Schuster, Gerber.

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

5

Samstag, 18. Juni 2016, 17:31

Hallo Simone,

das wäre sehr nett, wenn du bei Gelegenheit mal im Flurnamenatlas nachsehen würdest!

Danke auch für die Links, werde mich da mal durchhangeln.

Viele Grüße!
Heiko
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

6

Samstag, 18. Juni 2016, 19:21

das wäre sehr nett, wenn du bei Gelegenheit mal im Flurnamenatlas nachsehen würdest!

Ich bitte um ein wenig Geduld. Ich habe mich gerade erst mit Lesestoff eingedeckt. Es könnte also Mitte Juli werden.
Viele Grüße,
Simone

Familiennamen // Blog zur Familienforschung



Suche alles zur Abdecker-/Wasenmeister-Familie Pickelberger, Pickelsberger, Peckelberger, Peckenberger, Böckelberger, Pöckenberger, Böckenberger u. ä. Schreibweisen in Bayern und Österreich. Auch verwandte Berufe wie z.B. Schuster, Gerber.

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

7

Samstag, 18. Juni 2016, 19:47

Das ist überhaupt kein Problem - Familienforscher haben viel Geduld :-)

Danke und viele Grüße
Heiko
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET