Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TK89

Mitglied

  • »TK89« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Juni 2016, 23:09

Koida aus Beuthen O.S.: Datensatz für GEDBAS geeignet?

Hallo,

nach einer u. a. durch einen Umzug bedingten Pause möchte ich mich zurückmelden.

Ich habe mir über Ostern dank eines freundlichen Hinweises von Frank (vielen Dank nochmal dafür!) einen Haufen alter Standesamtsdokumente zum FN Koida (hauptsächlich aus Beuthen in Oberschlesien) von ancestry.de heruntergeladen, in der Hoffnung, darunter vielleicht Vorfahren von mir zu finden.

Um ine Dokumente auszuwerten und einen Überblick zu bekommen, wie die einzelenen Personen miteinander verwandt sind, habe ich die relevanten Daten mit Ahnenblatt erfasst und somit elektronisch vorliegen. Insgesamt handelt es sich um gut 50 Personen, die allerdings nicht unbedingt alle miteinder verwandt sind.

Leider habe ich bisher keinen Hinweis darauf gefunden, dass diese Koidas tatsächlich mit mir verwandt sein könnten.

Nun könnte es ja sein (auch wenn es wohl sehr unwahrscheinlich ist), dass jemand gerade nach einigen dieser Koidas sucht und die Daten dafür hilfreich wären.

Wäre es sinnvoll, diesen Datensatz als GEDCOM-Datei bei GEDBAS einzustellen? Oder ist es unerwünscht, Daten von Personen, mit denen man selbst nicht (oder zumindest nicht nachgewiesenermaßen) verwandt ist, dort einzustellen? (Die Personen sind alle entweder nachgewiesenermaßen vor oder im Krieg verstorben oder vor deutlich über 100 Jahren geboren und daher höchstwahrscheinlich nicht mehr am leben.)

Ist ein Datensatz mit nur etwa 50 Personen, die zumdem nicht durchgängig miteinander verwandt sind, überhaupt relevant für GEDBAS? Die meisten Dateien dort scheinen ja deutlich größer zu sein.

Viele Grüße
Tim

jzedlitz

Administrator

Wohnort: Kiel

Vereine: Verein für Computergenealogie

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Juni 2016, 08:44

Von mir aus ein klares Ja!

Jede Information ist nützlich und vielleicht fehlt jemandem ja genau diese Person zum Weiterkommen.

3

Montag, 20. Juni 2016, 09:14

Hallo Tim,

ich finde auch, dass das ein wertvoller Beitrag ist. Du hast ja viel Zeit und Energie darein gesteckt, die ganzen Personen zu verknüpfen.

Mi Hilfe von GEDBAS kannst Du die Daten auch für Dich selbst "archivieren". Möglicherweise finden sich doch irgendwo noch die fehlenden Puzzle-Stücke - oder jemand, der Deine Daten bei Gedbas gefunden hat, liefert sie.

rotraud

Moderatorin

Wohnort: Münsterland

Vereine: WGGF

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. Juni 2016, 11:01

Für Gedbas ist es ja egal, ob du mit diesen Personen verwandt bist. Ich würde nur eine Bemerkung zu dieser Datei machen und darauf hinweisen, dassdu keine weiteren Informationen geben kannst.

TK89

Mitglied

  • »TK89« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Juni 2016, 22:43

Danke für die Antworten!

Es hat ein paar Tage gedauert, weil mein Computer kaputt war und der GEDCOM-Export von Ahnenblatt wohl nicht ganz das Gelbe vom Ei ist (nun ja, ist dafür aber auch kostenlos), aber ich habe die Datei jetzt hochgeladen: https://gedbas.genealogy.net/person/database/50999

Vielleicht noch nicht ganz optimal, aber ich kann ja jederzeit noch nacharbeiten. Die wichtigen Informationen müssten aber so passen.

(Die Daten zu meinen wirklichen Vorfahren und Verwandten möchte ich natürlich zu gegebener Zeit auch veröffentlichen, soweit Personen betroffen sind, die schon länger tot sind. Aber das ist momentan noch "Work in Progress".)

Viele Grüße
Tim

6

Mittwoch, 29. Juni 2016, 06:33

und der GEDCOM-Export von Ahnenblatt wohl nicht ganz das Gelbe vom Ei ist
Hallo Tim,

ich fand es auch nicht so einfach, als ich zum ersten Mal Daten hochgeladen haben. Nicht den Export bzw. das Hochladen selbst, aber wie die Daten dann aussehen.

Es ist vielleicht gut, dass Du das erst einmal mit ein paar Datensätzen gemacht hast, so dass Du jetzt schon bei der Erfassung in Ahnenblatt darauf achten kannst, wie sich die Daten hinterher in Gedbas zeigen.