Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

mauschy

Unregistered

1

Wednesday, April 6th 2005, 6:33pm

Internet und Rechte

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin zwischenzeitlich auf folgendes Problem gestossen:

Ich habe einen ganzen
Schwung Träger des Namens „Hüttenhain“ angeschrieben. Damit habe ich direkt einen bestehenden Familienverband aufgestöbert. Dieser Familienverband hatte nach meinem Sachstand zwei Familienbücher herausgebracht, die sich beide auch in unserem Familienbesitz befinden (meine Uroma ist eine Hüttenhain).
Ich bekam gestern direkt einen Anruf von dem Familienvorsitzenden. Wir haben uns gut unterhalten, aber ich konnte so zwischen den Zeilen raushören, dass es ihm nicht Recht ist, wenn ich weitere Daten in die Hände bekomme. Ich muss dazu sagen, dass der Verband wohl 2000 eine dritte Auflage des Buches (1. Auflage 1910, 2. Auflage 1940) herausgegeben hat.

Ich habe die Daten von 1940 in meine Datenbank mit Angaben der Quelle erfasst und auf meine Homepage gestellt.

Kann der Familienverband mir die Veröffentlichung im Internet verbieten?? Ich gehöre ja entfernt auch noch zu dem Familienverband…
Ich überlege momentan, ob ich die daten verschlüssele und nur autorisierten Benutzern zugänglich mache...

Viele Grüße

Sonja

P.S.: Ich glaube, ich habe das falsche Forum erwischt. Sorry

This post has been edited 1 times, last edit by "mauschy" (Apr 6th 2005, 6:33pm)


Marlies

Unregistered

2

Wednesday, April 6th 2005, 6:37pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Sonja,

Gegenfrage meinerseits: sind denn diese Familienbücher für JEDERMANN käuflich zu erwerben?

Gruß Marlies

mauschy

Unregistered

3

Wednesday, April 6th 2005, 6:43pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Marlies,

die dritte Auflage wurde innerhalb der Familie angeboten. So quasi im Selbstverlag und die Auflage ist vergriffen. Die anderen beiden Auflagen sind auch schon in Antiquitätenshops im Internet für viel Geld (ca. 150 € pro Buch) aufgetaucht.

Ich hoffe die Angabe hilft.

Viele Grüße
Sonja

Marlies

Unregistered

4

Wednesday, April 6th 2005, 6:54pm

RE: Internet und Rechte

Quoted

Original von mauschy

Die anderen beiden Auflagen sind auch schon in Antiquitätenshops im Internet für viel Geld (ca. 150 € pro Buch) aufgetaucht.

Viele Grüße
Sonja


Hallo Sonja,

als erstes: ich bin kein Rechtsexperte!! Ich gehe von meinem Rechtsempfinden aus! Und ich weiß auch, Recht HABEN und Recht KRIEGEN ist zweierlei!

Wenn Du obige Aussage SICHER weißt, (und die "neueren" Daten z.B. von z.B. 1920 - 1940 auch in diesem Buch stehen) dann kann ja jeder an die Daten kommen, egal ob er zu Hüttenhain gehört oder nicht. Also kann man auch nichts dagegen haben, im Internet Daten zu finden.

Wie sich das "Verhältnis" zum Familienverband weitergestaltet, wird aber sicher von Deinem Verhalten abhängig sein, wenn Du noch weitere Erkenntnisse "erwartest" solltest Du dem Willen des Clans folgen, es ist ja relativ einfach.

Gruß Marlies

Schlumpf

Trainee

Location: davorne links, in der Middelhoffer str

  • Send private message

5

Wednesday, April 6th 2005, 7:14pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Mauschy

Weißt was? Die Bücher sind doch auf rechmäßigem Wege in Deien Hände gelangt? Oder?
Mach es doch einfach so, wie eine Kollegin: Die gibt immer die Quelle an.

P.S. Wenn man nicht gewollt hätte, dass man die Daten braucht, hätte man das Buch nie veröffentlicht.

Wenn du die Daten aber für eigene komerzielle Veröffentlichungen brauchst, sieht die Sache wieder ganz anders aus !!

Michaela Ellguth

Unregistered

6

Wednesday, April 6th 2005, 7:19pm

RE: Internet und Rechte

Hallo,

man muß grundstätzlich die vollständige Quelle angeben, ob man nun Auszüge oder das ganze Buch ins Net stellt.
Wenn dieses Buch verkauft wird, bedeutet es noch nicht ( auch wenn man zur Familien gehört), das man es einfach abschreiben und ins Netz stellen darf. Dazu benötigt man die Genehmigung des Autors. Es macht auch keinen Unterschied, ob man es einer geschlossenen Benutzergruppe zur Verfügung stellt oder nicht.
Wenn man nur 10 Personen den Zugang erlaubt, macht das für den Autor einen Verlußt von 1.500 Euro und da würde wohl jeder sauer werden :]

Also lieber fragen und absprechen, in welcher Form es ins Net gesetzt werden kann.

Gruß
Michi

Marlies

Unregistered

7

Wednesday, April 6th 2005, 7:28pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Michi,

und wenn der Autor nicht mehr lebt? Di erste Auflage ist 1910 erschienen.


Gruß Marlies

Michaela Ellguth

Unregistered

8

Wednesday, April 6th 2005, 7:31pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Marlies,

die Rechte an dem Buch gehen an die Erben über. Das ist nicht wie ein gesagter Satz. Das ist zwar auch geistiges Eigentum aber es steht nur dem " Sprecher" zu. Verlage führen heute noch Gebühren an die Erben ab und die Bücher wurden um 1700 geschrieben ( mich mußte, als ich noch im Museum war, immer die Abrechnungen für die Lesungen, Veröffentlichungen, usw. machen)

Gruß
Michi

mauschy

Unregistered

9

Wednesday, April 6th 2005, 7:34pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Marlies und Schlumpf und Michi,

ich habe nur Ahnung vom öffentlichen Recht, deswegen habe ich mal in die Runde gefragt. Eure Antworten helfen mir auf jeden Fall weiter eine Marschrichtung für mich zu finden.

Ja, die Bücher sind rechtmässig in meinen Besitz gelangt. Ich habe hier ausschließlich die Daten übernommen mit der Überzeugung, dass es keinen Familienverband mehr gibt. Vielleicht frage ich einfach, ob die die Gedcom-Datei haben wollen, um sie auf ihrer eigenen Seite zu veröffentlichen. Denn freiwillig werden die nicht alles nocheinmal abtippen :D

Ich habe mir überlegt, dass ich einfach mal abwarte, ob sich irgendjemand noch meldet. Wenn nicht, war es ein Versuch wert, aus dem man sich weiterentwickeln kann. Wenn doch, freue ich mich einfach darüber.

Zur Sicherheit lasse ich meine Datenbank vorübergehend benutzerbezogen abfragen. Ansonsten werde ich weiterhin großzügig meine Informationen weitergeben. Denn die Ahnenforschung lebt ja auch vom Nehmen und Geben :D

Viele Grüße
Sonja

Marlies

Unregistered

10

Wednesday, April 6th 2005, 7:39pm

RE: Internet und Rechte

Quoted

Original von Michi

Verlage führen heute noch Gebühren an die Erben ab und die Bücher wurden um 1700 geschrieben ( mich mußte, als ich noch im Museum war, immer die Abrechnungen für die Lesungen, Veröffentlichungen, usw. machen)

Gruß
Michi


Hallo Michi,

gibt es eigentlich rechtmäßige Erben von Goethe, Schiller, usw. ?( Die müßten dann doch heute im Geld schwimmen, die Schulbücher z.B zitieren alle irgendwann mal. Und was ist mit Reclam-Heften? ich hab sie zu Dutzenden im Haus.

Gruß Marlies

mauschy

Unregistered

11

Wednesday, April 6th 2005, 7:40pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Michi,

da stellt sich mir die Frage ist Buch = Buch oder macht man hier Unterschiede beim Inhalt. Wenn ich Sätze aus dem aktuellen Dan Brown auf meiner Seite veröffentliche wird der Ärger vorprogrammiert sein, aber hier würde es sich ja um Daten handeln, die theoretisch frei zugänglich sind und von jemandem vorher zusammengetragen wurden. Würde ansonsten der Starke-Verlag mit seinen Büchern nicht jede Menge Gebühren an die Nachfahren der Personen zahlen müssen über die Stammfolgen veröffentlicht wurden???!?! Oder tut er das vielleicht doch? Da kenn ich mich nicht aus ?( ?( ?(

Sonja

Michaela Ellguth

Unregistered

12

Wednesday, April 6th 2005, 7:51pm

RE: Internet und Rechte

Hallo,

Buch ist Buch, der Inhalt spielt keine Rolle, Beispiel : Du schreibst ein Kochbuch. Jeder kann die Rezepte zusammen tragen aber Du hast das gemacht und daran Monate oder Jahre gearbeitet. Also willst Du doch auch das Geld dafür haben. Nun kaufe ich mir das Buch und mache Kopien und drücke es meinen Freundinnen in die Hand, Du gehst also leer aus.
Beim Starke-Verlag ist das was anderes. Da tritt der Autor die Rechte an den Verlag ab.
Ich habe ja über den AGOFF auch schon beim Degner-Verlag veröffentlicht. Die Rechte dafür liegen beim Verein, der Vertreiber ist der Degener-Verlag.

Gruß
Michi

Marlies

Unregistered

13

Wednesday, April 6th 2005, 8:01pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Michi,

das würde ja bedeuten, dass ich mich, wenn ich hier den Duden Familiennamen, ohne Angabe der Quelle, zitiere, mehr oder weniger im strafrechtlichen Bereich bewege, oder?

Gruß Marlies

Schlumpf

Trainee

Location: davorne links, in der Middelhoffer str

  • Send private message

14

Wednesday, April 6th 2005, 8:05pm

RE: Internet und Rechte

Moment mal...

Ich habe auch schon ganze Datensätze veröffentlicht. Die Rechte an den Dateien sind aber nach wie vor in meiner Hand. Jedenfalls macht ein Vertrag das möglich. Wenn aber ein Forscher mit Hilfe meiner Dateien etwas veröffentlicht, bin ich der Gelackmeierte. Kopiert jedoch jemand ohne zu fragen eine Datei, kann ich dem ans Leder.
Möglich, dass Dateien etwas anderes als Bücher sind?

Michaela Ellguth

Unregistered

15

Wednesday, April 6th 2005, 8:13pm

RE: Internet und Rechte

@ Marlies,

ich schreibe daher auch immer : Aus " Deutsches Namens-Lexikon" davon gibt es nur eins, das andere ist von " Duden". Man steht wegen ein paar Worten nicht gleich im Knast aber Abschreiben und dann das Buch uns allen als PAF zur Verfügung stellen darfst Du nicht so einfach :D

@ Schlumpf

Der Gesetzgeber hat neben Büchern und Filmen in das neue Urheberrecht ausdrücklich auch elektronische Daten aufgenommen ( wie auch Hörbücher, CDs, PC-Dateien, usw.).

Gruß
Michi

P.S. für Personen, die viel schreiben, lohnt es sich, das Gesetz zu Hause zu haben. Es gibt ganze Rechtsanwaltskanzleien, die sich nur mit Urheberrechtsverletzungen im Net beschäftigen und an den Abmahnungen und Untersagungen sehr gut verdienen.

mauschy

Unregistered

16

Wednesday, April 6th 2005, 8:21pm

RE: Internet und Rechte

Ich habe gerade mal im Urheberrecht gestöbert. Sehr interessant. Ich werde es mir mal in Ruhe die nächsten Tage ansehen.

Da gibt es auch einen Passung, das Rechte nicht verletzt sind, wenn die Veröffentlichung zu Forschungszwecken dient.

Gleichzeitig habe ich ein persönliches Urheberrecht an meiner eigenen Datenbank. Sehr spannend....das muss ich wirklich mal näher beleuchten

Michaela Ellguth

Unregistered

17

Wednesday, April 6th 2005, 8:28pm

RE: Internet und Rechte

Quoted

Da gibt es auch einen Passung, das Rechte nicht verletzt sind, wenn die Veröffentlichung zu Forschungszwecken dient.


Richtig, wird aber ein paar Absätze dann ganz eng eingegrenzt.

Das ist wirklich sehr interessant !

Gruß
Michi

Lars_Heidrich

Unregistered

18

Wednesday, April 6th 2005, 8:45pm

RE: Internet und Rechte

Hallo,

eines scheint ihr aber zu vergessen, nämlich das BDSG, welches für Veröffentlichung von Daten der neueren Zeit greift, 2005 - 130 Jahre,
für Geburten und 2005 - 30 Jahre für Todesfälle. Jüngere Daten dürften normalerweise nirgends erscheinen oder aber mit Vermerk der Genehmigung lebender Nachfahren.
Es ist also nicht nur das Urheberrecht, sondern auch der Datenschutz zu beachten.

Lars

Michaela Ellguth

Unregistered

19

Wednesday, April 6th 2005, 9:15pm

RE: Internet und Rechte

Hallo Lars,

wir " sprachen" ja erst einmal von Büchern wie z.B. Kochbüchern.
Das nätürlich auch das Datenschutzgesetz Beachtung finden muß, ist klar aber woher hast Du diese Infos.
Ich kenne bisher nur Vorlagen aber keine Änderung des Datenschutzgesetzes da man ja immer noch darüber spricht, den Zugang zu Daten, die die Familie betrifft, zu vereinfachen.
Wann ist das beschlossen worden und ab wann ist das rechtsgültig ?

Gruß
Michi