Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 13. Dezember 2016, 17:17

Wappen der Familie Geray / Gieray / Giray / Girai

Hallo,

in einem Hausflur fand ich folgendes Wappen in 18x28 aus Gußeisen - datiert auf 1676. Der Hof wurde von den Gerays im Jahre 1833 gekauft und umgebaut.
Am Rande des Grundstücks hat die Familie 1854 auch eine Kapelle gebaut, die ein Gemälde der Stifter mit diesem Wappen in 'bunt' zeigt. Damit sollte eine Herstellung der Platte mindestens um 1833 liegen.

Ich konnte die Familie anhand der Kirchenbücher auf *1641 zurückverfolgen (Engenreute, Bergatreute). Es gab eine Heirat am oo1664. Der Sohn *1669 heiratet oo1697 nach Obermöllenbronn (nur 10km entfernt) - ich nehme an, es war eine Witwe. Nächste Heiraten waren 1734 und 1758. Als der Geray 1800 starb war der Hof verschuldet. Sein Sohn ging schon 6 Jahre (1794) vorher nach Mittelbiberach. Angeblich war er Metzger (ich muss mir hier die KB nochmal anschaun). Sein Sohn Stephanus dann Wirt - er heiratete 1826. 1833 kaufte der Wirt dann für seine Familie den Hof ca. 10km entfernt und wurde Bauer.
(es gab schon einen amerikanischen Forscher, aber der hatte nicht gemerkt, dass die Familie aus Engenreute stammte und kam nicht weiter zurück!).

Hat er nun das Wappen für seinen Beruf als Wirt selbst entworfen und es einfach auf 1676 zurückdatiert? Was hat so ein Wappen mit einem Wirt zu tun? Ich finde aber kein sinnvolles Datum für 1676.

Im Siebmacher ist nichts drin - den Band V Ausgabe 1857 - bürgerliche Wappen - habe ich durchgeschlagen.
Achso, es gibt im Siebmacher einen ausgestorbenen Zweig - aber nichts abgebildet (außer ein zweigeteiltes spitzes Schild). Der bezieht sich eventuell auf den Weiler "Gira" - der Ursprung alles 'übels' :-) ... 1187 ein Ortsadel (also nix echter Adel, einfach nur ein 'Verwalter'). Das vielzitierte Dokument für 1251 in Rottenmünster ist nach meiner Annahme ein Ableger, denn Rottweil war die Gerichtsbarkeit für Waldsee. Das Sigel besteht nur noch aus einem silbernen Zwirnfaden. Auch nichts, was einen weiterbringt.

Ich frage mich
-> Ob nun dieses Wappen 1833 neu entworfen wurde, oder wirklich von 1676 sein soll
-> ist das eine Sepie zum Holzrücken?

Deshalb wäre es ja interessant zu wissen, mit was die Familie sich so 'beschäftigt' hat. Ich tippe doch auf ein sprechendes Wappen. (ist das korrekt ausgedrückt?)

Gebt mir mal ein paar Gedankenhilfen. Wo soll ich suchen?
Sol ich nach der Wirtschaft suchen? Ob dieses Plätzchen etwas mit 'Holzarbeiten' zu tun hat?
Oder ob die Familie 1676 etwas mit Holz zu tun hatte?



Geray / Giray / Gieray/ Gyray / Girai
Ortsadel 1187 in Gira (Google Girasmoos, Bergatreute)
Gesucht: weitere Infos um 1600 über "Stadel" - Meierhof zur Burg Winterstettenstadt, Oberschwaben

Avatarbild: Hochzeitseinladung 1894 meiner Urgroßeltern

Billet

Heraldiker

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. Dezember 2016, 22:09

Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.IDW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Billet

Heraldiker

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. Dezember 2016, 12:06

hm ...
irgendwie stochere ich im Nebel. :?:

evtl. ein Schreibfehler des Namen ?
lesen Sie mal hier :
"Die Herren von Guyraye" ?
https://www.zedler-lexikon.de/index.html…3&view=150&l=de
Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.IDW.
M.d.MWH.
M.d.H.