Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 13. Dezember 2016, 18:36

Ein französischer Offizier des 30jährigen Kriegs? Caspar Heinrich de Labussière gesucht!

Hallo allerseits,

eine meiner deutschen adligen Vorfahrinnen, Beate Catharine v. Berlepsch, verwitwete v. Zenge, soll im Jahre 1640, vermutlich irgendwo in Thüringen, einen Caspar Heinrich de Labussiere geheiratet haben.
Das Einzige, was ich sicher von diesem Mann mir hoher Wahrscheinlichkeit vermuten kann ist, dass er ein französischer Adliger war und ich würde vermuten, dass er entweder als Offizier einer französischen Einheit oder direkt in schwedischen Diensten gegen die kaiserlich-katholischen Truppen gekämpft hat.

Ist jemandem von euch dieser Name irgendwann einmal im Zusammenhang mit dem 30jährigen Krieg in Deutschland untergekommen? Ich wüsste gerne genaueres über seine Herkunft und seinen Verbleib, sowie den seiner Ehefrau (meiner Vorfahrin).

Viele Grüße
Giacomo (Sbriglione)
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^

2

Mittwoch, 5. April 2017, 13:00

Dank eines glücklichen Zufalls in einem Kirchenbuch, in dem ich eigentlich eine ganz andere Familie gesucht hatte, hat sich mein Problem heute erledigt. :)
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^

Josef Both

Mitglied

Wohnort: 66773 Schwalbach-Hülzweiler

Vereine: Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis e.V.

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. April 2017, 14:56

Hallo.

Dann stell mal deinen Fund hier vor.
Vielleicht interessiert sich auch ein anderer.

Mfg
Josef Both

4

Mittwoch, 5. April 2017, 15:48

Kann ich gerne machen:

Herr de Labussière war spätestens um 1659 Erbherr zu Ellrich und Gutsbesitzer zu Hoym. Gelebt hat er mindestens noch 1678 (in dem Jahr ließ er seine Frau in Ellrich beerdigen). Anscheinend (leider unsicher, da die Familie in den Kirchenbüchern kaum auftaucht) hat in Ellrich auch mindestens ein Sohn erster Ehe (?) von ihm gelebt (ein Jobst Heinrich d .L., der im Jahre 1659 in Quedlinburg Taufpate bei dem ältesten Sohn seiner Stiefschwester war).

Weiterer Verbleib? Leider unbekannt (weder in Ellrich noch in Hoym verstorben).
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^

5

Dienstag, 5. September 2017, 14:46

Kleiner Nachtrag:

ein Eintrag in der "Fortsetzung des Allgemeinen Lexici" (Leipzig 1740) über die Familie de Choiseul scheint für mich darauf hinzudeuten, dass es sich bei der Familie de Labussier um einen Seitenzweig dieser Familie handelt (siehe dort auf S. 325).
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^

Billet

Heraldiker

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 5. September 2017, 18:54

hm ...
Herr v. Roy bemerkt hierzu :

In Rietstap's internationalem französischsprachigen Wappenwerk „Armorial Général“ vom Ende des 19. Jahrhunderts
erscheinen 5 Adelsgeschlechter des Namens „de La Bussière“ mit folgenden Wappen:

- In Schwarz ein goldener Sparren begleitet von 3 silbernen Sternen.

- In Rot ein goldenes Andreaskreuz, oben und unten bewinkelt von je einem goldenen Stern, rechts und links von je einem goldenen Adlerflügel.

- In Blau ein goldener Schrägrechtsbalken, oben und unten begleitet von je einem goldenen Adlerflügel, darüber je einem silbernen Stern (das Geschlecht war in Burgund und im Poitou beheimatet).

- In Silber ein schwarzer Adler (das Geschlecht stammte aus der Bretagne und nannte sich „de La Bussière de Kermelven“).

- In Blau ein goldener Balken, oben ein wachsender goldener Löwe, unten drei goldene Muscheln (das Geschlecht schrieb sich vornehmlich „de La Buxière“).

MfG
----------------------------
und hier noch die genannten Wappen aus "Armorial Gènèral" :

http://wappen-billet.de/Kunden/Bussiere1.jpg
Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.IDW.
M.d.MWH.
M.d.H.

7

Mittwoch, 6. September 2017, 19:24

Danke für die Infos!

So klingt alles doch wieder um einiges schwieriger...

Ich hoffe, dass ich mit etwas Glück einmal einen Brief des zweiten Ehemannes meiner Vorfahrin in die Finger bekomme, der gesiegelt ist - denn DAS wird bei so vielen verschiedenen Familien gleichen Namens dann wohl ausschlaggebend für dessen genaue Zugehörigkeit sein.

:danke:
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^