Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JuergensM

Mitglied

  • »JuergensM« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. Januar 2017, 17:09

Vorfahren aus Rożental (Rosenthal) bei Pelplin (Woiwodschaft Pommern)

Hallo

Bei der Suche nach Vorfahren der Familie Sarnowski bin ich ich hier nicht weitergekommen:
Sarnowski aus Rożental (Rosenthal) bei Pelplin (Woiwodschaft Pommern), Westpreußen
Ältester gefundener Vorfahre: Franz (Frantissek) Sarnowski (Mai 1856 – März 1932)
Seine Vorfahren waren um 18te Jahrhundert Adel (Grafen) in Polen.
Im Namen Sarnowski verbirgt sich das Wort Sarna (Reh) und das Familienwappen enthielt ein springende Reh auf weißem Hintergrund.

Die Suche nach weiteren polnischen Vorfahren ist für mich fast nicht möglich, da ich nicht ein Wort polnisch verstehe.
Da sind polnische genealogische Datenbanken nicht sehr hilfreich für mich ...

Evtl. ist jemand in der gleichen Gegend oder zum gleichen Nachnamen in der Ahnenforschung unterwegs?

Gruß / Michael

Billet

Heraldiker

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Januar 2017, 17:28

Herr v. Roy antwortet hierzu :

Näheres zu Rosenthal b. Pelplin (= ca. 50 km südlich von Danzig) findet man hier:
http://www.westpreussen.de/cms/ct/ortsve…ils.php?ID=5564

Polnische Kleinadelsfamilien des Namens Sarnowski (mit unterschiedlichen Stammwappen) gab es etliche. Im Großraum Danzig lebte einst eine Adelsfamilie Sarnowski des Stammwappens „Korzbok“, vgl. https://pl.wikipedia.org/wiki/Sarnowski_(herb_szlachecki) . Eine Grafenfamilie Sarnowski hat es jedoch nie gegeben (vgl. Simon Konarski, Armorial de la Noblesse Polonaise titrée, Paris 1958).

MfG
Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.IDW.
M.d.MWH.
M.d.H.

JuergensM

Mitglied

  • »JuergensM« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Januar 2017, 19:00

Hallo v. Roy

besten Dank für Deine Informationen!
Ich schaue mir das die nächsten Tage genauer an.

Noch einen schönen Rest-Sonntag wünsche ich

Gruß / Michael

4

Sonntag, 22. Januar 2017, 00:07

Wappenbuch

Hallo
Hier die Fotos , einmal das Wappenbuch vorn und dann die Seite mit dem Eintrag Sarnowski , nur aus dem Lubliner Land
da steht das der Sarnowski unbekannt ist
und das ein N.Sarnowski Mundschenk war in Lukow im Jahre 1789
http://www.directupload.net/file/d/4609/yiy9fkdv_pdf.htm
http://www.directupload.net/file/d/4609/wj3o9eto_pdf.htm
Gruß Robert

JuergensM

Mitglied

  • »JuergensM« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

  • Nachricht senden

5

Montag, 23. Januar 2017, 19:05

Hallo Robert,
beide pdf-files zeigen nur den Bucheinband.
oder mache ich was falsch?
Gruß / Michael

6

Dienstag, 28. März 2017, 02:17

https://pl.wikipedia.org/wiki/Sarnowski_(herb_szlachecki)
http://genealogiapolska.pl/search.php?my…uals&mybool=AND
http://genealogia.okiem.pl/glossary/glos…ition=sarnowski
http://www.dig.pl/pdf/Szlachta_wylegitymowana.pdf
Sent: 19-01-2017 - 22:06

zajrzałam do Tomu II Herbarza na stronie 293 znajduje się taki zapis:
ich schaute in den Band 2 der Wappen auf S293 fand sich der Eintrag
"SARNOWSKI herbu niewiadomego
SARNOWSKI Wappen unbekannt
Patrz tom I Herbarza.
Schue in den Band 1
1666 r., (PS), urodzeni: Wawrzyniec s. Tomasza de Brzozów
1666 , Urkunden der Kirchgemeinde Suchozebry , geboren Wawrzyniec ....
i Maryny (brak oznaczenia stanowego ).

1697 r., (PS), małżeństwa: zubożały Kazimierz Sarnowski
1697 , Urkunden der KG Suchozebry , verarmter Kazimierz Sarnowski
( Sarnowszczak ) z dóbr Kownaciska z Katarzyną Szytarzówną.
Dobr –so wie Gut //
1704 r., (PP), urodzeni: Helena c. zubożałego Jakuba
Sarnowskiego z dóbr Nakory i Anny."

(PS) - Akta Parafii Suchożebry

(PP) - Akta Parafii Paprotnia
hier die 2 Nachricht
https://www.google.de/maps/place/Gmina+S…018!4d22.294069
Sarnowscy wymienieni są w I i II tomie (krótkie wzmianki z XVII i XVIII wieku), w parafiach Paprotnia i Suchorzebry. Jeden z Sarnowskich, był cześnikiem łukowskim w 1789 r. Więcej informacji o tej rodzinie będzie w tomie III., w zakresie XV-XVIII wiek. Pisali się oni też jako Skłodowski.
.
Hallo Michael
Hier ist das was ich noch gefunden habe
die Links und unten Antworten auf meine Frage in einem polnischen Forum
was interessant ist ist der erste link von wikipedia

die PDF habe ich nicht mehr gefunden
Gruß Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zula246« (28. März 2017, 02:24)


7

Dienstag, 28. März 2017, 02:29

Rodzina Sarnowskich

Rodzina wywodząca się z Kaszub, rozsiedlona na Pomorzu i w Prusach Wschodnich, błędnie wywodzona od wygasłej rodziny Heldenów z Brunszwiku. Nazwisko jej pochodzi od wsi Sarnowy. Być może wywodzi się ona od rodzin o nazwisku Kulicki i Rieder, które zostały odnotowane we wsi w 1570 (Zygmunt Rieder, Jan Kulicki), a następnie przyjęły nazwiska odmiejscowe. Pierwsza wzmianka o członku rodu noszącym nazwisko Sarnowski pochodzi z roku 1580, następne o tym samym z lat 1584 i 1585 (Zygmunt Sarnowski, być może tożsamy z Zygmuntem Riederem). Kolejne wzmianki o członkach rodu pochodzą z lat 1605 (Jan Sarnowski zwany Rycerzem, Grzegorz Sarnowski alias Łyśniewski). 1604, 1607, 1610 (Jan Rycerz Sarnowski), 1608 (Grzegorz Sarnowski alias Łyśniewski). Przydomek Rycerz miał zostać utożsamiony ze słowem bohater (niem. Held) i tak powstał przydomek Sarnowskich − Helden. Rodzinę notowano także z przydomkami: Brant (pan Brant Sarnowski, 1610, 1611, Branth Sarnowsky, 1616), Kukiełka (Gregorius Sarnowski alias Kukiełka), Marzyjan (Piotr Marzyjan Sarnowski). W roku 1644 Bernard Sarnowski uwolnił swojego poddanego Michała (Macha) Małka, co zapisano w księdze sądowej w Kościerzynie. Miejscowość gniazdową utracili Sarnowscy w XVIII wieku. Jeszcze w 1648 dziedziczyli tam Aleksander i Michał Sarnowski. Cząstkę mieli także w 1682. W XVIII wieku notowano Sarnowskich już tylko poza Sarnowem, we wsiach: Podlesie Małe, Borek, Tuchlino, Niepczołowice. W wieku XVIII wzmiankowano członków rodu w latach: 1733 (Maciej Sarnowski, poseł głosujący na Leszczyńskiego, Łukasz i Stanisław Sarnowscy, popierający Augusta III). W wieku XIX Helden-Sarnowscy mieszkali też w okręgu Królewieckim. Sarnowscy służyli także w armii pruskiej.
Herbowni

Sarnowski (Sarnowsky, Szarnowski) także z przydomkiem Helden, Brant (Branth), Kukiełka, Marzyjan.

Teodor Sarnowski, składając przysięgę lenną królowi pruskiemu w 1772 wymieniony został z herbem Korzbok. Według Ledebura, Sarnowscy bez przydomka używali przynajmniej od XVIII wieku Jastrzębca. Pragert jednak mocno powątpiewa w tę informację.
Przypisy

Alfred Znamierowski, Paweł Dudziński: Wielka księga heraldyki. Warszawa: Świat Książki, 2008, s. 104–108. ISBN 978-83-247-0100-1.

Bibliografia
dies ist aus dem ersten link , er verändert sich

8

Dienstag, 28. März 2017, 02:36

Sarnowski (herb szlachecki)
Herb Sarnowski

Sarnowski (Helden-Sarnowski, Korzbok odmienny) – kaszubski herb szlachecki, według Przemysława Pragerta odmiana herbu Korzbok.
Opis herbu

Opis z wykorzystaniem zasad blazonowania, zaproponowanych przez Alfreda Znamierowskiego[1]:

W polu błękitnym trzy karpie srebrne w słup, z czego drugi w lewo. Klejnot: nad hełmem bez korony trzy pióra strusie, srebrne między błękitnymi. Labry błękitne, podbite srebrem.
Najwcześniejsze wzmianki
Herb wzmiankowany m.in. przez Nowego Siebmachera (jako Helden-Sarnowski), Ledebura (Adelslexikon der preussichen Monarchie von..., jako Helden-Sarnowski), Żernickiego (Der polnische Adel, jako Sarnowski).

9

Dienstag, 28. März 2017, 17:22

Hallo
Familie Sarnowski
Die Abstammung von der Familie hat ihren Ursprung in Kaschubien , übergesiedelt nach Pommern und nach Westpreussen , irrtümlich die Abstammung von der ausgelöschten Familie Helden aus Braunschweig . Der Name der Familie stammt von dem Dorf Sarnowy ab , Es kann sein , das sie abstammt von den Familien mit den Namen Kulicki und Rieder , welche in diesem Dorf notiert waren im Jahre 1570 ( Zygmunt Rieder , Jan Kulicki ) und anschließend den Namen des Ortes angenommen haben . Die erste Erwähnung über Mitglieder des Stammes die den Namen Sarnowski trugen stammt aus dem Jahr 1580 , die weiteren mit dem selben aus den Jahren 1584 und 1585 ( Zygmunt Sarnowski , möglicherweise derselbe wie Zygmunt Rieder ) und die Anschließende Erwähnung über Mitglieder des Stammes stammen aus dem Jahr 1605 ( Jan Sarnowski , genannt der Ritter , Grzegorz Sarnowski alias Lysniewski) 1604, 1607, 1610 ( Jan Ritter Sarnowski ) 1608 ( Grzegorz Sarnowski alias Lysniewski ) Den Beinamen Ritter wurde abgeleitet vom Wort Bohater ( deutsch Held) und so entstand der Beiname Sarnowski - Helden . Die Familie wurde ebenfalls mit dem Beinamen Brant notiert ( Herr Brant Sarnowski , 1610, 1611 , Branth Sarnowski 1616 ) die Puppe ( Grzegorius Sarnowski alias Puppe ) Marzyjan ( Piotr Marzyjan Sarnowski )
Im Jahre 1644 Bernard Sarnowski entliess seine Untergebenen Michal ( Macha) Malka , was im Gerichtsbuch von Koscierzyn geschrieben steht . Den Ort ihres Nestes verloren die Sarnowskis im XVIII Jahrhundert . Noch 1648 erbten dort noch Aleksander und Michal Sarnowski . Einen kleinen Teil hatten sie noch im Jahre 1682 .
Im XVIII Jahrhundert wurden die Sarnowskis nur noch außerhalb Sarnowy notiert , in den Dörfern Podlesie Male , Borek , Tuchlino , Niepczolowice .
Im XVIII Jahrhundert wurden Stammesmitglieder in den Jahren 1733 erwähnt ( Maciej Sarnowski , Abgeordneter gewählt in Leszczynski , Lukasz und Stanislaw Sarnowski Unterstützer des August III Im XIX Jahrhundert wohnten die Helden -Sarnowski im königlichen Umfeld , Die Sarnowskis dienten auch in der preussischen Armee

Sarnowski ebenfalls mit den Beinamen Helden , Brant , Puppe , Marzyjan
Teodor Sarnowski legte den Leheneid des preussischen Königs ab im Jahre 1772 und erhielt das Wappen Korzbok
anhand Ledebura , Die Sarnowskis ohne Beinamen benutzten meist ab dem XVIII Jahrhundert die Schwalbe als Wappen . Pragert bezweifelt dies sehr stark

dies die Übersetzung der Geschichte
Gruß Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zula246« (28. März 2017, 17:25)


JuergensM

Mitglied

  • »JuergensM« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 28. März 2017, 18:38

Hallo Robert,
da hast Du Dir ja viel Arbeit gemacht!
Herzlichen Dank!
Schau mal, welche Ähnlichkeit mein Vorfahre Franz (Franciszek) Sarnowski mit Deinem Profilbild hat ;-)
index.php?page=Attachment&attachmentID=9646
Gruß / Michael

11

Dienstag, 28. März 2017, 22:16

hallo
Mein Urgroßvater hieß auch Franz und war bei der Deutschen Post tätig
Ich hoffe , das ich Dir damit helfen konnte , was anderes hab ich im polnischen Inet nicht gefunden was aussagekräftig wäre , Du kannst höchstens mal schauen , ob Du die Bücher bekommst von Pragert Ledebura oder dieses
Alfred Znamierowski, Paweł Dudziński: Wielka księga heraldyki. Warszawa: Świat Książki, 2008, s. 104–108. ISBN 978-83-247-0100-1.
bei digibib wird angezeigt , das es im Bibliotheksverbund Bayern vorhanden ist

Bibliotheksverbund Bayern (BVB) [1 Treffer]

001. Wielka księga heraldyki
Znamierowski, Alfred. - 2008

Gruß Robert