Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Februar 2017, 11:19

suche MÜLLER (+1884) / RICHTER (1808-1865) + STEIN (+1904) und Julius Heinrich MOHR (*1873) aus Altherzberg

Hallo,

Ich suche Infos zu den Eltern meiner Ururoma und Ururopa und deren Eltern

meine Ururoma war Pauline Minna Mohr geb. Müller
Geburt 27 JAN 1874 • Alt Herzberg
Tod 11 OKT 1917 • Alt Herzberg
zu ihr liegen mir jetzt schon viele Infos vor, ich habe ihre Sterbeurkunde (Geburts- u Heiratsurkunde fehlt noch), ihr Testament und die Geburtsurkunden ihrer 12 Kinder

Ich möchte in der Zeit weiter zurück kommen
ihre Eltern:
Wilhelm Gottlob Müller (+ 10.08.1884 Altherzberg) und Anna Maria Stein (+ 16.12.1904 Altherzberg)

Die Eltern von Anna Maria Stein habe ich nun durch Anforderung von Unterlagen aus dem Landesarchiv Sachsen Anhalt herausgefunden:
Gottfried Stein (* + unbekannt) und Marie Sophie Richter Geburt 12 OKT 1808 Tod 28 APR 1865 • Alt Herzberg

Der Mann von Pauline war Julius Heinrich Mohr Beruf Fleischermeister, Tod 1934 in Berlin, Geburt 15 SEP 1873 • Alt Herzberg
von ihm liegen mir keine Unterlagen vor
ich suche auch weitere Infos zu seinen Eltern und Geschwister

Sucht jemand in die selbe Richtung Müller / Mohr Stein / Richter aus Altherzberg und hat sonst irgendwelche Infos für mich? Danke und liebe Grüße Jenny

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »JennyAhnenforschung« (27. September 2017, 11:57) aus folgendem Grund: Name


GLEWWE

Mitglied

Wohnort: Stendal

Vereine: "Pommerscher Greif"

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Februar 2017, 02:29

MOHR aus Halle /Saale

Meine MOHR sind eine Bäcker-und Müllerfamilie aus dem Berliner Umfeld (ua. Paaren im Glien bei Nauen) Meine Oma ( * 1897 in Paaren in einer Bäckerei ) erzählte mir immer von einer Cousine aus Halle, deren Vaters Fabrik ( Adolf Mohr-Backmaschinenfabrik Halle)

Gibt es in Eurer Familie einen Albert MOHR ? Ich habe außer den Erzählungen meiner Oma und der Erinnerung, dass in der Bäckerei meines Großonkels auf den Maschinen MOHR stand.

Beste Grüße Jörg

P.S. Ich habe inzwischen Adolf durch Albert August Emil MOHR ( * 1860 in Paaren im Glien ) ersetzt, da mir inzwischen diesbezüglich eine große Unterstützung zuteil wurde, was MOHR aus Halle/Saale betrifft! Siehe meine weiteren Beiträge zu MOHR.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »GLEWWE« (23. Februar 2017, 15:03)


3

Montag, 20. Februar 2017, 12:55

Hallo Jörg,

leider habe ich keine Info zu einem Adolf Mohr aus unserer Familie. Ich bin leider bei "Mohr" noch nicht weiter gekommen. Bestimmt hatte Julius Mohr (mein Ururopa) auch Geschwister, aber da konnte ich noch nichts herausfinden. Julius war Fleischer, er ist in Berlin verstorben 1934, er hat zumindest eine Zeit lang mit seinen Kindern und Frau in Altherzberg (Kinder sind dort geboren) gewohnt und ging ca 1918 nach dem Tod seiner Frau mit den Kindern nach Berlin. Vielleicht kommt aber noch was, dann melde ich mich gerne :)

Viele Grüße Jenny

Shugger06

Mitglied

Wohnort: Berlin

Vereine: Ancestry, Familysearch, My Heritage, Ahnenforschung.net

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Februar 2017, 11:19

Kreisarchiv Elbe-Elster

Hallo Jenny,

ich denke, Dir kann geholfen werden.

1. Alt Herzberg ist ein Wohnplatz der amtsfreien Stadt Herzberg (Elster) im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg. Der Ort liegt unmittelbar an der Schwarzen Elster. 1938 wurde Altherzberg in die Stadt Herzberg (Elster) eingemeindet.

2. Herzberg (Elster) ist die Kreisstadt im Westen des Landkreises Elbe-Elster in Brandenburg. Mit dem Wiener Kongress von 1815 ging die Stadt von Sachsen in die preußische Provinz Sachsen über.
Nach der Bildung der Kreise 1816 wurde Herzberg Kreisstadt des Kreises Schweinitz. Mit der Neugliederung der Bezirke und Landkreise 1952 blieb Herzberg Kreisstadt des neu gegründeten Kreises Herzberg im DDR-Bezirk Cottbus.
Somit ist Brandenburg richtig, lediglich die Kirche gehört auch heute noch zur Landeskirche Sachsen, genauso wie in Thüringen und Sachsen-Anhalt.

In Herzberg befindet sich auch das Kreisarchiv, in dem alle älteren Standesamtsregister des Kreises zu finden sind.

http://www.lkee.de/Service-Verwaltung/Kr…pha=&sfort=&bn=

Die Archivarin Frau Großpietsch ist eine sehr erfahrene Archivarin, die auf meinen Wunsch hin, nicht nur für die gesuchte Person Register gesucht hat, sondern gleich für die ganze Familie.
48 Stunden !!!!! nach der tel. Bestellung, erhielt ich in Berlin einen Großbrief mit 10 !!!!! Registerauszügen zum Teil in Din A 3 !!!!
Der Preis für alles war 19,55 für Suche, Kopien und Porto.
Die Archivarin und auch die Archivgebüren gehen absolut nicht zu toppen.

Da solltest Du unbedingt mal anrufen.

Gruß Steffen
»Shugger06« hat folgende Dateien angehängt:

5

Dienstag, 21. Februar 2017, 21:13

Hallo Steffen,

oh da hast du aber echt Glück gehabt! Ich habe dort per Mail angefragt und von einer anderen Frau folgende Info erhalten
" Die Suchgebühr für eine halbe Stunde beträgt 10,00 € und eine Urkunde ebenfalls 10,00 €."
Da kann ich natürlich gar nicht abschätzen was für Kosten auf mich zukommen :/ .
Da werde ich es doch mal über deine Kontaktperson versuchen :D, vielen Dank!

Grüße Jenny


6

Sonntag, 26. Februar 2017, 18:39

Hallo Jenny,

ich denke, Dir kann geholfen werden.

1. Alt Herzberg ist ein Wohnplatz der amtsfreien Stadt Herzberg (Elster) im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg. Der Ort liegt unmittelbar an der Schwarzen Elster. 1938 wurde Altherzberg in die Stadt Herzberg (Elster) eingemeindet.

2. Herzberg (Elster) ist die Kreisstadt im Westen des Landkreises Elbe-Elster in Brandenburg. Mit dem Wiener Kongress von 1815 ging die Stadt von Sachsen in die preußische Provinz Sachsen über.
Nach der Bildung der Kreise 1816 wurde Herzberg Kreisstadt des Kreises Schweinitz. Mit der Neugliederung der Bezirke und Landkreise 1952 blieb Herzberg Kreisstadt des neu gegründeten Kreises Herzberg im DDR-Bezirk Cottbus.
Somit ist Brandenburg richtig, lediglich die Kirche gehört auch heute noch zur Landeskirche Sachsen, genauso wie in Thüringen und Sachsen-Anhalt.

In Herzberg befindet sich auch das Kreisarchiv, in dem alle älteren Standesamtsregister des Kreises zu finden sind.

http://www.lkee.de/Service-Verwaltung/Kr…pha=&sfort=&bn=

Die Archivarin Frau Großpietsch ist eine sehr erfahrene Archivarin, die auf meinen Wunsch hin, nicht nur für die gesuchte Person Register gesucht hat, sondern gleich für die ganze Familie.
48 Stunden !!!!! nach der tel. Bestellung, erhielt ich in Berlin einen Großbrief mit 10 !!!!! Registerauszügen zum Teil in Din A 3 !!!!
Der Preis für alles war 19,55 für Suche, Kopien und Porto.
Die Archivarin und auch die Archivgebüren gehen absolut nicht zu toppen.

Da solltest Du unbedingt mal anrufen.

Gruß Steffen
Hallo Steffen,

ich hatte gleich mein Glück probiert, doch leider hat es nicht geklappt :(, naja vielleicht werde ich mich doch noch mal ans Standesamt, aber habe noch Verwandtschaft in den Usa gefunden, vielleicht kann mir dort jemand weiter helfen :whistling:

vg Jenny





leider kann ich Ihnen nicht helfen, bei Ihrer Ahnenforschung.

Die Registerbücher von Herzberg, wozu Altherzberg gehört, befinden sich

beim Standesamt der Stadt Herzberg. Diese Unterlagen wurden nicht an uns

abgegeben.

Sie müssten sich direkt an das Standesamt der Stadt Herzberg, Markt 1, 04916 Herzberg/Elster

wenden. E-Mail-Adresse: standesamt@stadt-herzberg.de


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Shugger06

Mitglied

Wohnort: Berlin

Vereine: Ancestry, Familysearch, My Heritage, Ahnenforschung.net

  • Nachricht senden

7

Montag, 27. Februar 2017, 09:08

Hallo Jenny,

das habe ich nicht gewusst.
Bei mir handelte es sich um Register der Stadt Elsterwerda, und da waren bis auf ein Heiratsregisterbuch alle Register im Archiv. Das fehlende Register war noch in Benutzung !!! Es handelte sich um eine Heirat von 1931 ( schon aus der Sperrfrist ), aber in dem Buch waren auch jüngere Heiraten verzeichnet, so das das Buch noch nicht ins Archiv kann.
Da Du zum Teil Geburten hast, die noch in der Sperrfrist liegen ( 1907 / 1908 / 1910 ), wird das wohl auch hier der Grund sein.
Hier musst Du über das online- Portal bestellen, wo jeder Auszug 10,00 Euro kostet. Allerdings sehe ich für die Geburten in der Sperrfrist schwarz.
Bedenke bitte, das auch jeder abschlägige Bescheid diese 10,00 Euro kostet.

sorry, das ich Dir nicht weiter helfen kann

Gruß Steffen

8

Montag, 27. Februar 2017, 13:05

Danke,
ja ich werde mir das noch mal überlegen, zur Not muss ich sie dort versuchen zu bestellen, vielleicht erstmal nur eine Urkunden, in der Hoffnung da weitere Infos zu finden um dann über ancestry weiter suchen zu können :)

9

Mittwoch, 27. September 2017, 12:02

Hallo,

ich habe mit jetzt 2 mal Unterlagen aus dem Landesarchiv Sachsen Anhalt auf CD (einmal zu Mohr / Müller, und dann zu Müller / Stein) angefordert und dadurch schon mal wieder neue Infos herausgefunden.
Hoffe aber noch mehr über Mohr / Müller + Müller / Stein + Stein / Richter zu finden :)

lg Jenny

10

Mittwoch, 24. Januar 2018, 16:24

Maschinenfabrik Albert Mohr

Hallo, ich bin zufällig in einem Vorort von Dresden auf eine Knetmaschine von Albert Mohr gestoßen, die jetzt in meiner Scheune steht. Es gibt zwar von Bertram ein Patent dazu, aber die Maschinenfabrik ist 1931 von einer anderen übernommen worden. Mich interessiert in gewisser Weise die Maschinen-Genealogie: das ist ein sehr untypisches Gerät, eine Art Neanderthaler der Technik. Patent muß um 1900 liegen, aber ich finde kein genaues Datum, keinen Katalog der Firma oder sonst mehr als kurze Registereinträge (Deutsches Museum München...Patentamt...). Halle war einer der Welt-zentralen Standorte des Bäckereimaschinenbaus, da ging vieles Hin- und Her, viel Familien waren dort unternehmerisch tätig.
Weiß jemand mehr über diese Firma?

11

Dienstag, 6. Februar 2018, 17:56

Hallo, ich bin zufällig in einem Vorort von Dresden auf eine Knetmaschine von Albert Mohr gestoßen, die jetzt in meiner Scheune steht. Es gibt zwar von Bertram ein Patent dazu, aber die Maschinenfabrik ist 1931 von einer anderen übernommen worden. Mich interessiert in gewisser Weise die Maschinen-Genealogie: das ist ein sehr untypisches Gerät, eine Art Neanderthaler der Technik. Patent muß um 1900 liegen, aber ich finde kein genaues Datum, keinen Katalog der Firma oder sonst mehr als kurze Registereinträge (Deutsches Museum München...Patentamt...). Halle war einer der Welt-zentralen Standorte des Bäckereimaschinenbaus, da ging vieles Hin- und Her, viel Familien waren dort unternehmerisch tätig.
Weiß jemand mehr über diese Firma?
Hallo, da kann ich leider nicht helfen. vg Jenny