Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. September 2017, 17:59

Glückstadt ca. 1820-1833

Hallo,
wer kann mir helfen ?

Ich suche nach Einheiten, die in Glückstadt startioniert waren.

Bei den Kirchbucheinträgen steht als Vater:

Johann Hinrich Rieper, Musketier und Srgt.

Dieser Eintrag steht bis 1833, dann ist er wohl entlassen worden.

Seine Frau hat er aus Arras in Frankreich wohl mitgebracht.

:danke:

Viele Grüße
Kalle

www.pfhl.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kalle47« (19. September 2017, 18:13)


brokstedt

Mitglied

Wohnort: Nordhastedt/Dithmarschen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. September 2017, 06:46

Hallo Kalle,

im Wesentlichen war in Glückstadt stationiert das Hauptkontingent des Leibregiment Königin (dän. Dronningens Livregiment). Die Bezeichnung Musketier bei Joh. Hinr. Rieper passt zu dieser Infanterieeinheit.
Fahne: dän. Wappen auf hellblauem Grundtuch, gold gerändert mit roten Zungen, darauf auch das bekrönte Monogram "MSF" (für Königin Marie Sophie Frederike - geb. von Hessen-Kassel 1767-1852)

Das Leibregiment Königin trug in deutlicher Abgrenzung zum ansonsten meist üblichen "roten Rock" des 18. Jahrhunderts früh einen hellblauen Rock mit weißen Knöpfen.

Quelle Handbuch zur nordelbischen Militärgeschichte
Gruß Brokstedt

Suche alles zu FN Giesenhagen (S-H, M-V, BRB), FN Albers, Halkens (in Meldorf/Dithmarschen), FN Kohl (in Meldorf, Elmshorn, Steinburg, Lauenburg und Weickelsdorf/Sachsen) sowie FN Stöcken und Schnau (in Schwansen)

Jede Form von Info-Austausch Süderdithmarschen (allgemein) interessiert.

________________________________________________________________________________________

Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme (Thomas Morus)

3

Mittwoch, 20. September 2017, 07:14

Hallo Brokstedt,
Danke für die Informationen.
Gruß Kalle

brokstedt

Mitglied

Wohnort: Nordhastedt/Dithmarschen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. September 2017, 10:38

Hallo Kalle,

hier noch ein kleiner Nachschlag, aus dem hervorgeht, dass Rieper wohl auch noch mindestens 1835 aktiv war.
Die Volkszählung 1835 nennt in Glückstadt

unter Nübelstraße 48, 2. Stock, 2. Familie

den "Janitscher im activen Dinst" Johann Rieper, 48 Jahre. Bei ihm seine Ehefrau Auguste Lavalle, 46 Jahre, katholisch, sowie fünf lutherische und ledige Kinder: Catharina (15 J.), Jens (12 J. - Tambour im activen Dinst (mit 12 !!!)), August (8 J.), Julius (6 J.) und Heinrich (1 J.).
Gruß Brokstedt

Suche alles zu FN Giesenhagen (S-H, M-V, BRB), FN Albers, Halkens (in Meldorf/Dithmarschen), FN Kohl (in Meldorf, Elmshorn, Steinburg, Lauenburg und Weickelsdorf/Sachsen) sowie FN Stöcken und Schnau (in Schwansen)

Jede Form von Info-Austausch Süderdithmarschen (allgemein) interessiert.

________________________________________________________________________________________

Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme (Thomas Morus)

5

Mittwoch, 20. September 2017, 14:10

Hallo Brokstedt,
kannst Du mir bitte erklären, was ein "Janitscher" ist ?
Im Internet fand ich nur etwas über Türken ????
Gruß
Kalle

brokstedt

Mitglied

Wohnort: Nordhastedt/Dithmarschen

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. September 2017, 14:20

Hallo Kalle,

da kann ich z.Zt. auch nur spekulieren -

a) derjenige, der die Volkszählungen im Originial lesen und in die Datenbank einstellen durfte, hat sich evtl. verlesen... ???

b) ein aus den Türkenkriegen des späten 17. Jahrhunderts übernommener Begriff ? Auch dänisch-holsteinische Truppen mussten seinerzeit im Auftrag des dänischen Königs dem deutschen Kaiser als söldnerhafte Hilfskontingente zur Hilfe eilen.

c) ... hier müssten jetzt echte Militärexperten .. weiterhelfen - mir ist der Begriff im Zusammenhang des königlich dänischen Militärs auch noch nicht untergekommen
Gruß Brokstedt

Suche alles zu FN Giesenhagen (S-H, M-V, BRB), FN Albers, Halkens (in Meldorf/Dithmarschen), FN Kohl (in Meldorf, Elmshorn, Steinburg, Lauenburg und Weickelsdorf/Sachsen) sowie FN Stöcken und Schnau (in Schwansen)

Jede Form von Info-Austausch Süderdithmarschen (allgemein) interessiert.

________________________________________________________________________________________

Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme (Thomas Morus)

7

Samstag, 30. September 2017, 20:57

Hallo,

laut meinem Dansk Ordbog ist ein janitshar jemand, der in einem Orchester Schlagzeug spielt.

Passt das nicht zum Sohn, der mit 12 Tambour ist?
Liebe Grüsse
UrsulaK