Suche im Forum



Unsere Magazine

[-???-] Hochzeit Labahn

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. November 2017, 10:45

Hochzeit Labahn

Hallo,

hier hab ich noch einen Eintrag, der für mich nur schwer zu entziffern ist.

Bisher konnte ich folgendes entziffern:

Bild 01
Labahn, Johann Joachim Michael? ____ in Ueckeritz

Bild 02
Ob die Eltern oder _____
schriftliche Einwilligung? ___

Ob _____
Nein

Bild 03
___ Stand? ___
1/3 Bauer ____ Labahn in Ueckritz

Ob die _______
schriftliche Einwilligung ______

Ob _______
nein

Grüße
Silvana
»Hillebrecht1« hat folgende Dateien angehängt:

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. November 2017, 10:51

1) Fischer

2)
Ob die Eltern oder
Vormünder
eingewil-
ligt

Ob
schon
verhei-
rathet
gewesen
u. wie [?] die
Ehe getrennt

Schriftliche
Einwilli-
gung des
Vaters

nein
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »henrywilhelm« (12. November 2017, 10:55)


3

Sonntag, 12. November 2017, 12:23

wie [?]
Könnte das "weilen" heißen, also ob die Ehe schon seit längerer Zeit nicht mehr besteht?
Gruß - Detlef

4

Sonntag, 12. November 2017, 13:16

Ich sehe „wie“, vergleiche das „w“ von „welche“ in Bild 3.

Ob die Consense beigebracht, und welche?
Viele Grüße :) Ursula

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. November 2017, 13:18

Das scheint mir keinen Sinn zu geben: "verheiratet gewesen" WEIL die Ehe schon längere Zeit nicht mehr besteht.

Und optisch scheint mir da doch "wie" zu stehen. Der schreibt w ziemlich lang gezogen und am Ende mit einem kräftigen Schaft.

-----
P.S.: Dieser Beitrag bezog sich auf #3!
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

6

Sonntag, 12. November 2017, 13:20

Das scheint mir keinen Sinn zu geben: "verheiratet gewesen" WEIL die Ehe schon längere Zeit nicht mehr besteht.


Yndivyduell halt :D
Viele Grüße :) Ursula

7

Sonntag, 12. November 2017, 13:22

Noch zu # 4.

...
schriftliche
Einwilli-
gung des
Vaters

P.S. Das hatte Henry schon.
Viele Grüße :) Ursula

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 12. November 2017, 13:30

Noch zu 3) (gibt's denn 4 auch?):

Name Stand
Wohnort
des Vaters
der Braut
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

9

Sonntag, 12. November 2017, 13:34

Ich meinte meinen Beitrag #4
Viele Grüße :) Ursula

10

Sonntag, 12. November 2017, 17:30

Vielen Dank für eure Hilfe.

Kann evtl. noch jemand im 3. Bild den unteren Teil der ersten Spalte entziffern?

Grüße Silvana

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 12. November 2017, 17:37

Bitte gerne:

1/3 Bauer
Friederich
Labahn in
Ueckritz
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

12

Sonntag, 12. November 2017, 18:02

Vielen Dank! :-)