Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. April 2018, 22:32

Lesehilfe KBD Bochum Tote 1830

Guten Abend,

was könnten die beiden rot unterstrichenen Wörter bedeuten:

Ob der Verstorbe
ne überhaupt
oder nur in den
letzten 24 Stun
den die Hülfe
eines ________
Arztes oder Wund
arztes _____ hat

Heißt das 2. fehlende Wort "genossen"?
Und was für ein Arzt ist gemeint?

Danke und viele Grüße!
Heiko

P.S.:
Ah, gerade hat's geklickt: "approbirten"
Seht Ihr die beiden Wörter auch so?
»Heiko« hat folgende Datei angehängt:
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heiko« (23. Mai 2018, 21:41)


Henriette52

Moderatorin

Wohnort: Im Lauenburgischen

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. April 2018, 22:36

Hallo Heiko,

... eines approbirten Arztes oder Wundarztes genossen hat ...
Viele Grüße
Henriette :)

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. April 2018, 22:36

Merci!
Und stimmt "genossen"?
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. April 2018, 22:50

Und gleich nochmal nachgelegt, es handelt sich um den selben Sterbeeintrag.
In dieser Spalte stehen diejenigen, die der Verstorbene hinterlassen hat: die Eltern, die Mutter, zwei Majorenne ...
Wie ist aber der Eintrag ganz unten zu deuten?
»Heiko« hat folgende Datei angehängt:
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. April 2018, 08:48

Vielleicht ist das das Masculin-Zeichen, also: "Söhne".

index.php?page=Attachment&attachmentID=10544
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »henrywilhelm« (6. April 2018, 08:51)


Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. April 2018, 08:52

Merci!
Und stimmt "genossen"?


Ja, sicher!
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. April 2018, 08:59

Danke!
...
Hab schon überlegt, ob es eine Abkürzung für "Ohne" sein könnte,
der Rest des Wortes eben stark abgeflacht, wie einige Menschen auch unterschreiben: Wie ein EKG bei Kammerflimmern ...
Sinngemäß müsste ja so etwas da stehen, den gäbe es Hinterlassene, stünde da ja wohl Weib, Kind oder Kegel, oder?
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

8

Freitag, 6. April 2018, 13:06

Das ist nicht so schön geschrieben, wie die oberen Einträge. Eine Unterschrift?
Warum einmal Eltern, und Mutter extra?
Viele Grüße :) Ursula

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

9

Freitag, 6. April 2018, 19:28

Warum einmal Eltern, und Mutter extra?


Weil die Mutter der hinterlassenen majorennen Kinder gemeint ist, also die hinterlassene Witwe.

Übrigens nehme ich das mit dem maskulinen Symbol zurück, weil nicht "majorenne" davor steht (also danach "Söhne" kommen könnte), sondern "Majorennen". Es ist wohl eine Unterschrift.
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. April 2018, 19:25

Hm, ok, kann tatsächlich gut eine Unterschrift sein ...
Finde ich aber trotzdem eher merkwürdig - die übrigen Hinterbliebenen haben ja auch nie selbst unterschrieben ... ?(
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. April 2018, 21:55

die übrigen Hinterbliebenen haben ja auch nie selbst unterschrieben ...


DAS habe ich ja auch nicht gemeint, dass der Hinterbliebene unterschrieben hat. Hat er bestimmt nicht. Das ist doch ein Kirchenbuch, oder? Dann kann es an der Stelle eigentlich nur der Pastor sein
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

12

Samstag, 7. April 2018, 22:02

Der Pfarrer in Bochum hieß ab dem 22.09.1829 Franz Ekel.
Das sieht doch nicht danach aus, oder?
Und warum sollte er in der Spalte für die Hinterbliebenen unterschreiben?
...
Für mein abgekürztes "Ohne" kannst du dich nicht erwärmen ... ??? :)
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

13

Samstag, 7. April 2018, 22:14

Ok., aber dass da einer der Hinterbliebenen unterschrieben haben sollte, ist absurd. In der Spalte wird nur angegeben, ob es Hinterbliebene gibt, und welche, so wie die Spaltenüberschrift sagt. Eine Unterschrift habe ich noch nie dort gesehen.

Welchen Sinn könnte "ohne" machen?
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

14

Samstag, 7. April 2018, 22:15

Optisch geht "ohne" sowieso nicht, denn da ist kein h zu sehen.
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

15

Samstag, 7. April 2018, 22:23

Der Verstorbene war der Ziegelbäcker Henrich Bode (1761-1830).
Im Sterbeeintrag, um den es hier geht, ist er als Wittwer eingetragen.
Es ist nur ein Kind von ihm bekannt, Henrich Wilhelm* Bode. Das genaue Todesdatum dieses Sohnes habe ich noch nicht, er ist aber zwischen 1823 und 1830 verstorben.

"Ohne" also im Sinne von "ohne Hinterbliebene" - Ehefrau tot, Sohn vermutlich auch schon.

Wegen des nicht zu sehenden "h" dachte ich an so etwas wie eine Abkürzung, so wie einige Menschen unterschreiben: Lesbarer Anfangsbuchstabe, dann eine unspezifische Schlangenlinie, die für alles Mögliche stehen kann.

Zuviel Fantasie? :)
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. April 2018, 09:02

Guten Morgen,

jetzt verstehe ich irgendwie gar nichts mehr.

Die Spaltenüberschrift lautet doch: "Ob der Verstorbene einen Gatten oder majorenne oder minorenne Kinder hinterlassen".
Und in der Spalte steht:
"Die Eltern
Die Mutter
Zwei Majorennen"

Wenn der Mann mit 79 oder so gestorben ist, wird er wohl keine Eltern hinterlassen haben. Was sollen dann die Worte "Die Eltern"?
Wenn er Witwer gewesen ist, hat er wohl auch nicht die Mutter seiner Kinder hinterlassen. Was sollen dann die Worte "Die Mutter"?
Wenn er nur ein Kind hatte, was sollen dann die Worte "Zwei Majorennen"?

Andererseits ist "Zwei Majorennen" eine wirklich sinnvolle Antwort auf die Frage der Spaltenüberschrift - was man von "Die Eltern" und "Die Mutter" nicht sagen kann.
:?:

Vielleicht eine Rettung: Mal gucken, wie andere Sterbeeinträge dort aussehen! 8|
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »henrywilhelm« (8. April 2018, 09:06)


Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. April 2018, 10:01

Hallo Henry,

entschuldige bitte die Verwirrung, aber der Fotoausschnitt zeigt ja eine SPALTE einer kompletten Kirchenbuchseite, jede ZEILE gehört zu einem anderen Verstorbenen!
"Die Eltern" sind dann eben die Hinterbliebenen bei einem verstorbenen Kind, die zwei Majorennen die Hinterbliebenen eines letzten verstorbenen Elternteils usw.
Ich hatte die Spalte reingestellt, um einen Vergleich zu den anderen Einträgen in dieser Spalte zu ermöglichen.

Viele Grüße!
Heiko
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. April 2018, 10:10

Hier der Link zur ganzen Seite, Eintrag Nr. 61:
https://www.familysearch.org/ark:/61903/…i=382&cat=87811
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. April 2018, 10:48

Ah, danke, endlich kapiert.

Die Eintragung ist von anderer Hand später nachgetragen, aber (siehe "Witwe") nicht in lateinischer Schrift. Somit würde für "ohne" ein h fehlen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand das Wort "ohne" so abkürzt: "o___". Dann schreibt er nur "o" oder macht einfach einen Strich.

Ich würde mal andere Seiten durchgucken, ob so etwas noch mal vorkommt (die nächsten drei hab' ich schon).

Schönen Sonntag!
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 8. April 2018, 12:18

Habe gerade mal alle Sterbeeinträge in diesem KB 1830 durchgesehen, so etwas taucht nicht noch einmal auf.
Die einzige Abkürzung, die in dieser Spalte auftaucht, ist ein "d" für dito, wenn zwei oder mehr verstorbene Kinder untereinander stehen und beim ersten davon "die Eltern" eingetragen wurde.

Ja, ich dachte tatsächlich an ein "O_____". Mein ehemaliger Prof hat immer so unterschrieben: "T______". Das konnte dann alles Mögliche heißen ...
Aber du hast Recht, ein einfacher Strich bei fehlenden Hinterbliebenen ist wahrscheinlicher.

Das wird also ein weiteres Mysterium der Kirche bleiben ... :)

Danke und viele Grüße!
Heiko
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET