Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 11. April 2018, 16:06

Fränkische Republik - Französisch in der Pfalz bitte um Übersetzung.

Kann mir jemand diese Passage aus einer französischsprachigen Urkunde des Kantons Otterberg in der Pfalz übersetzen? Bei dem Wort „Ohsistié“ bin ich mir nicht 100% sicher, ob ich es richtig erlesen habe, der Rest müsste aber so stimmen. Orthografische Fehler habe ich bewusst mit transkribiert, weil sie möglicherweise die Herleitung erleichtern.

Anna nee á Trippstadt le vingt cinq du mois mars mil sept cente quatre vingt treize fille mineure ohsistié seulement de la mére Dorothée son pére Jean Jaques… comme il couther pa l’acté notariété joint au present, et drehse par le juge de paix du canton susdit

Ich verstehe bis jetzt:
Anne geboren in Trippstadt den 25. Des Monats März eintausend sieben hundert vier und neunzig jüngere Tochter (ohsistié seulement?) von der Mutter Dorothea ihr Vater Johann Jakob … wie …. aus der notariellen Akte …

2

Mittwoch, 11. April 2018, 17:56

Hallo Toto1974,

es ist immer suboptimal, wenn hier zum Spekulieren aufgefordert wird. Du nützt Deiner Sache am meisten, wenn Du das Dokument zusätzlich zu Deiner Lesung oderTranskription hier einstellst.
Fest steht:
Die erste Zeile Deiner Übersetzung ist weitestgehend richtig, Anna ist eine "minderjährige Tochter (fille mineure)". Der letzte Halbsatz lautet "und durch den Friedensrichter des unten genannten Kantons angelegt (dressé)."

Den mittleren Teil sähe ich gerne original.

Beste Grüße - Detlef

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. April 2018, 19:56

Hallo Toto1974

Auch ohne die Original-Urkunde zu sehen, kann ich schon mal drei fehlerhafte Wörter korrigieren:

Zitat

Anna nee á Trippstadt le vingt cinq du mois mars mil sept cent quatre vingt treize fille mineure assisté seulement de la mére Dorothée
son pére Jean Jacques… comme il est constaté par l’acte notariété joint au présent, et dressé par le juge de paix du canton susdit.


Anna , geboren in Trippstadt am 25. des Monats März siebenhundert dreiundneunzig, minderjährige Tochter, begleitet nur von der Mutter Dorothée,
ihr Vater Jean Jacques / Johann Jakob... wie es aus der notariellen Urkunde hervorgeht / wie es die notarielle Urkunde feststellt/bestätigt,
erstellt durch den Friedensrichter des erwähnten Kantons.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass es sich um eine Heiratsurkunde handelt? Weisst du ob der Vater damals bereits verstorben war?
Oft wurde nämlich in französischen Heiratsurkunden der Todesort und das Todesdatum des bereits verstorbenen Elternteils vermerkt.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

4

Donnerstag, 12. April 2018, 21:16

Hallo,

vielen Dank für die Hilfe. Ich hätte den Originalscan natürlich verlinken können. Aber das Ergebnis ist jetzt ausreichend.
Ich habe das Wesentliche aus der Urkunde herauslesen können.


Gehe ich richtig in der Annahme, dass es sich um eine Heiratsurkunde handelt? Weisst du ob der Vater damals bereits verstorben war?
Oft wurde nämlich in französischen Heiratsurkunden der Todesort und das Todesdatum des bereits verstorbenen Elternteils vermerkt.

Gruss
Svenja


Ja genau es ist eine Heiratsurkunde und das Orginal enthält auch das Sterbedatum des Jean Jaques.

5

Sonntag, 15. April 2018, 20:50

So ich bräuchte nochmals eure Hilfe.
Hier streikt mein Schulfranzösisch. Und diesmal mit Link zum Original SCAN
Es geht um die Akte Nr. 30 aus 1810 Heiraten beim Sta. Kaiserslautern Link hier

Also dass Jean Michel Christmann geb. am 6.5.1767 in Miesen und Eve Marie Huber aus Ellerstadt geb. 23.12.1781 am 21.06.1810 in Kaiserslautern geheiratet haben, habe ich noch verstanden.
Aber wie sieht es mit den Eltern der Brautleute aus?
Beim dem Bräutigam steht ein Michel Christmann als Vater aber da steht eine Marie Elisabeth Hensel und eine Marie Christine Eicher dabei, wer ist denn nun die Mutter?
Und bei der Frau ebenso. Charles Huber verstorben in Otterberg?

Danke für eure Unterstützung.

Svenja

Moderatorin

Wohnort: Kanton Luzern, Schweiz; Herkunft: Kanton Zug, Schweiz

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. April 2018, 23:30

Hallo

Die Marie Elisabeth Heusel ist die Ehefrau des Vaters, also die Mutter des Bräutigams.
Die Marie Catherine Eicher ist die verstorbene Ehefrau des Bräutigams (+11.04.1808).
Eltern der Braut sind Charles Huber und Marguerite Schmitt, letztere ist verstorben.

Gruss
Svenja
Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
http://iten-genealogie.jimdo.com/
Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.