Suche im Forum



Unsere Magazine

[gelöst] Nur ein Nachname

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Walter01

Mitglied

  • »Walter01« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Regen

Vereine: Keiner

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. Juni 2018, 18:31

Nur ein Nachname

Kann mir jemand den Nachnamen verraten ?
»Walter01« hat folgende Datei angehängt:
  • beno.jpg (102,15 kB - 24 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Juni 2018, 13:36)
gruss Walter01 der im wirklichen Leben Lothar Beer heißt. :danke:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Walter01« (9. Juni 2018, 14:51)


Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. Juni 2018, 18:35

Ich lese

Hranitzka -

nee, ein t ist nicht zu sehen, also

Hranizka

wobei das z auch schon komisch ist. Was soll der kleine Bogen oben drüber - wie bei einem c?
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »henrywilhelm« (7. Juni 2018, 18:42)


3

Donnerstag, 7. Juni 2018, 20:00

Sieht so aus wie Hranizka.
Mit c gibt es den Namen.

Zum anderen Namen.
Eigentlich lese ich Anna geb. Haidl. Dort ist aber auch so eine Unterlänge, die nicht zum l passt. Haidh wäre aber sehr untypisch für die Gegend. Und gibt es den überhaupt?
Viele Grüße :) Ursula

4

Donnerstag, 7. Juni 2018, 22:09

Ich nochmal,

"Was soll der kleine Bogen oben drüber - wie bei einem c? "

Er schreibt Hrani ž ka, wie in der tschechischen Schrift. Bei Unterkörnsalz macht er das Häkchen nicht.
Rätselhaft der Schlenker am Ende des Wortes Haidl .
Viele Grüße :) Ursula

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. Juni 2018, 08:48

der Schlenker am Ende des Wortes Haidl


Ist das nicht ein h da am Ende?
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

6

Freitag, 8. Juni 2018, 09:04

Ich lese "Hraniczka".
Der Bogen gehört auf das tschechische "c". Siehe dazu:
http://pl.namespedia.com/details/Hranyczka
https://rejstrik.penize.cz/lucie-hranitzka

Gruß - Detlef

7

Freitag, 8. Juni 2018, 09:08

Ist das nicht ein h da am Ende?
Ja, hatte ich in # 3 schon vermutet.
Viele Grüße :) Ursula

8

Freitag, 8. Juni 2018, 09:20

Ich lese "Hraniczka".

Da stimme ich dir zu, Detlef. Sonst wäre er mit nur ž sehr ungebräuchlich.
Viele Grüße :) Ursula

Walter01

Mitglied

  • »Walter01« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Regen

Vereine: Keiner

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. Juni 2018, 09:37

Sieht so aus wie Hranizka.
Mit c gibt es den Namen.

Zum anderen Namen.
Eigentlich lese ich Anna geb. Haidl. Dort ist aber auch so eine Unterlänge, die nicht zum l passt. Haidh wäre aber sehr untypisch für die Gegend. Und gibt es den überhaupt?



Guten Morgen, war gestern nimmer Online. Es sieht zwar aus wie wenn ich den ganzen Tag Ahnenforschung betreibe, dem ist aber nicht so. Gestern musste ich endlich meine 50 Hecke scheiden. Fast fertig hat mich dann aber ein Unwetter vertrieben.

Naja, aber jetzt zu dem Nachnamen Haidl. Ich wundere mich nicht mehr. und es gibt ja nix was es nicht gibt. 60km weiter in Wallern gibt es sogar den Namen Sauheitl

Bei Hranitzka, kann ich mir den Namen sehr gut vorstellen. Es waren ja nicht alle Orte in der Gegend deutschsprachig. Es gab Orte mit böhmischen Fürsten, und dort wurde dann böhmisch gesprochen. Böhmisch ist durchaus mit dem heutigen tschechisch vergleichbar. Nur in den Randgebieten wurde überwiegend deutsch gesprochen. Logisch Böhmen lag oben bei Deutschland, und unten bei Österreich. Böhmen gehörte ja auch zur Habsburger Monarchie. War damals schon sehr verwirrend, und zum Kriegsende wurde es dann auch undurchsichtig. Als bestimmte Teile durch das Münchner Abkommen Deutschland zugeschlagen wurde, glaubten alle Deutsche zu sein. Blödsinn. Ich habe bereits bewiesen, dass die meisten Familien über 400 Jahre in Böhmen lebten. Ich nenne dieses Verhalten nur Deutschtum.
gruss Walter01 der im wirklichen Leben Lothar Beer heißt. :danke: