Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 13. Juli 2018, 07:59

Alterstaufschein ?

Hallo,
in einem Kirchenbuch aus dem Kr. Pr. Eylau habe ich den Begriff "Alterstaufschein" gefunden. Er erscheint selten und das Datum liegt deutlich nach dem Taufdatum. In diesem Fall 70 Jahre.
Ich bin nicht sicher, ob die gefundene Person identisch ist, daher würde mir eine Begriffserklärung oder Deutung weiterhelfen, da ich im Netz dazu nichts gefunden habe.


DANKE
Andreas

2

Freitag, 13. Juli 2018, 12:57

Hallo Andreas,

du schreibst: noch ein Beispiel.
Im ersten Beitrag sehe ich aber kein Bild.
Viele Grüße :) Ursula

3

Freitag, 13. Juli 2018, 13:55

Sorry, Du hast Recht - ich sehe die Bilder, da ich auf dem Server angemeldet bin.


Schicke gleich nochmal die Bilder - muss nur kurz probieren.
Ich bekomme das Bild nicht direkt in die Nachricht, daher als Anhang!
»gustel1965« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »gustel1965« (13. Juli 2018, 16:16)


4

Freitag, 13. Juli 2018, 16:15

Danke,

ich sehe die Bilder, kann aber leider keine Erklärung dafür geben.

Ups, jetzt hast du sie gelöscht!?!
Viele Grüße :) Ursula

5

Freitag, 13. Juli 2018, 16:17

Habe sie neu angehängt :-))

6

Freitag, 13. Juli 2018, 16:45

Hallo Gustel,

nur eine Vermutung: Vielleicht musste jemand für irgendeinen Zweck das Alter nachweisen und er lebte nicht mehr im Geburtsort.

Ich komme wegen des Ausstellungsjahrs 1888 drauf. Bismarck führte 1889 die gesetzliche Rentenversicherung ein. Das Gesetz sah eine Rente ab 70 Jahre vor. Das passt also.
Viele Grüße,
Simone

Familiennamen // Blog zur Familienforschung



Suche alles zur Abdecker-/Wasenmeister-Familie Pickelberger, Pickelsberger, Peckelberger, Peckenberger, Böckelberger, Pöckenberger, Böckenberger u. ä. Schreibweisen in Bayern und Österreich. Auch verwandte Berufe wie z.B. Schuster, Gerber.

7

Freitag, 13. Juli 2018, 17:07

Hallo Simone,

ist eine gute Idee und plausibel. Ich werde es mal intensiv prüfen. Bei den Einträgen zu den Militär-Taufscheinen (sind deutlich mehr genannt), könnte ich mir vorstellen, dass diese für die Militärkirchenbücher benötigt wurden z. B. bei Hochzeit oder der Geburt der Kinder.
Ich schau mal weiter
DANKE und viele Güße
Andreas
DANKE und Grüße auch an Ursula

8

Freitag, 13. Juli 2018, 17:20

In einem Forumbeitrag aus dem Jahr 2019 von "Ulrich" habe ich folgendes gefunden:

Da Standesamtsunterlagen erst seit 1874 geführt werden, mußten die Altersund/oder Invalidenrentner ihr Alter mittels Taufschein nachweisen, und der Pastor hat sich Anmerkungen
gemacht, für wen er diese Bescheinigungen ausgegeben hat, wobei m.E. das "A.R." für Altersrente und das "I. u. AV."
für Invaliditäts- und Altersversicherung steht.
Nicht alle erreichten das Rentenalter (s.o.), weshalb solche Einträge nur bei einem Teil der Täuflinge zu finden sind.


Scheint die passende Erklärung zu sein :thumbsup: