Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 17. Juli 2018, 15:16

Lesehilfe zu einem Contract erbeten

Liebe Forumsmitglieder!

Benötige zu unterhalb stehenden Kontrakt über den Friedhof von Neudorf bei Staatz aus dem Jahr 1774 oder 1777 wieder eure Lesehilfe. Ich konnte fast alles lesen bis auf dem Lückentext.

Inhaltlich habe ich den Text nicht ganz verstanden, ich glaube aber, dass es darum geht, die Verstorbenen auch am Nachmittag (bisher am Vormittag) beerdigen zu dürfen mit all den anfallenden Unkosten für den Markt Neudorf bei Staatz.

Die Begriffe wie partem salarii (Teil des Gehalts ?) oder pp sind mir nicht bekannt.

Ich hoffe ihr könnt mir wieder weiterhelfen.

Liebe Grüße
Bernhard ;)

Hier der Link dazu: http://data.matricula-online.eu/de/oeste…52C3-01/?pg=670

Ich lese dazu folgendes:

............ (Anheünt) zu Ende gesezten Dato ist zwischen
Ihro hochfürstlichen Gnaden dem hochwürdig
Hochgebohrnen herrn herrn Frantz Xaverio … (der/m)
heyl röm Reichsfürsten und bischoffen zu Lavant
aus dem hochgräflichen Hause breunern als Inhaber
der Propstey staatz aines: und der Comunitat der
hochgräflichen …………………. Markt Neudorff anderern
Theils nachfolgennter Contract erricht und beschlossen
worden.

Erstens verwilligen höchstgedacht Ihro hochfüstlichen
Gnaden p(erge) auf gehorsamst schriftliches anlangen
des Markts Neudorff gnadigst, ….. (das) der bey daselbstigen
Gotteshaus befindliche Kirchhoff widerum eröfnet,
und die Verstorbenen daselbst begraben, und
der ausdrücklichen bedringnüß ….. (das) die Leichen jedesmah-
len Vormittag zur Erden bestattet, durch …. (die)
alltäglich von Staatz dahinkommenden Seel- Sorger
gegen bezahlung der vorhin gewöhnlichen Stoll=ge-
bühr= von einen Conduct mit einen geistlichen ohne
Amt drey Gulden, dem Schullmeister ein Gulden:
Vor ein gesungenes Seel= oder Lobamt dem geistlich
ain gulden, dem Schullmeister 30 xr: vor ein ……… (ordinari)
Leich 1 fl, dem Schullmeister 30xr, von …… (un….sündig) Kindern
30 kr dem Schullmeister 15 kr, und von jeder Leich 3 xr
einschreibgeld, umb die von demselben bestimmte Zeit ein

auf der nächsten Seite
Hier der Link: http://data.matricula-online.eu/de/oeste…52C3-01/?pg=671

seegnet. Allenfalls aber einige Leichen, mit einver
ständnuß der geistlichen nachmittag veranstaltet wurden
dieselben jedesmahlen auf Unkosten des Markts Neudorff
von Staatz abgehollet werden sollen. Und zumahlen

…….. (Zweitens) bey dieser Abänderung den Schullmeister
Zu Staatz die in partem Salarii von …….. (denen) Neudorffer
begräbnussen gebührende Stoll gebührnussen entgehen,
so wollen Ihro hochfürstlichen Gnaden ….. (pp ?) derselben aus den
propsteylichen Kasten jährlich drei Metzen Khorn, und zwei
Metzen Waitzen zur entschädigung abfolgen lassen.
diese bedingsnussen

Drittens hat der Markt Neudorff nicht nur ………………….. zu
vollziehen, sondern zur er……….lichkeit ihr hochfürstlichen
Gnaden zur Einbringung des zur Propstey Staatz gehorigen
khorner zehent in den Neudorfer Feldern alljährlich an
einen tag fünfund zwaintzig ………. ………… …………….. , in
schwär= und an einem tag fünfund zwaintzig dergleich
waagen in geringem zehent zum einführen ………..
Staatz, dahin jeder zweymahl des taggs fahren aus gegen
Täglich auf jeden waagen ……………. 36xr fuhrlohn, auf
allmahliges verlangen ……………….. zu ………… sich entgegen
verbindlich gemachet.

Viertens sollen vor ……………… von beeden Contrahirenden
Theilen festgesezten puncten zu allen zeiten …………….
gehalten werden, allenfalls aber ein ..... ( a?) anderen demselben
nicht nachkommed, sollen jeden die aufhäbung gegenwärtig

Hier die letzte Seite des Contrakts:
http://data.matricula-online.eu/de/oeste…52C3-01/?pg=672

Contracts vorbehalten seyn. zu Urkunt dessen
Seynd drei gleichlautende Exemplaria, unter
beederseitige .espective ferttigungen errichtet.
eines zur Propstey Staatz, das andere dem Markt
Neudorff, und das dritte einem Venerabili Consisto-
rio Passaviensi übergeben worden. So geschehen
in der Probstey zu Staatz am 21ten May 777 ?

Frantz xaveri bischoff zu Lavant L.S.

L.S. Johann Adam Gossinger
MarktRichter in Neudorff

L.S. Simon ……….. als Rathsbürger
L.S. Franz Stadler Rathsbürger

L.S. Wolfgang Kölbl Loostorfferischer
Grundrichter

N.b. Solcher Contract ist errichtet worden, da Ihro
Hochwürden Hr. Johann Georg Weyman Administra
tor in Staatz waren

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Berni17« (18. Juli 2018, 11:42)


2

Dienstag, 17. Juli 2018, 19:00

Hallo Bernhard,

ich bin mal von hinten angefangen:

Drittens hat der Markt Neudorff nicht nur genauest zu
vollziehen, sondern zur erkäntlichkeit der hochfürst(lich)en
Gnaden zu Einbringung des zur Propstey Staatz gehorigen
khorner zehents in den Neudorffer Feldern alljährlich an
einen tag fünfund zwaintzig zweyspänige Waagen, in
schwär- und an einem tag fünfund Zwaintzig dergleichen
waagen in geringem zehent zum einführen nacher
Staatz, Dahin jeder zweymahl des tags fahren mus, gegen
täglich auf jeden waagen empfangenden 36xr Fuhrlohn, auf
allmahliges verlangen ohnweigerlich zu stellen sich entgegen
verbindlich gemachet.

Viertens sollen vor berührt von beeden Contrahirenden
Theilen festgesezten puncten zu allen zeiten genauest
gehalten werden, allenfahls aber ein a) anderen demselben
nicht nachkömende, sollen jeden die aufhäbung gegenwärtigen

Letzte Seite:

Contracts vorbehalten seyn. Zu Urkunt dessen
Seynd drei gleichlautende Exemplaria, unter
beederseitigen Respective ferttigungen errichtet
eines zur Propstey Staatz, das andere dem Markt
Neudorff, und das dritte einem Venerabili Consisto-
rio Passaviensi übergeben worden. So geschehen
in der Probstey zu Staatz am 21ten May (1)777

Frantz Xaveri Bischoff zu Lavant L.S. (Loco Sigilli)

L.S. Johann Adam Gossinger
MarktRichter in Neudorff

L.S. Simon Schak als Rathsbürger
L.S. Franz Stadler Rathsbürger

L.S. Wolfgang Kölbl Loostorfferischer
Grundrichter

N.b. Solcher Contract ist errichtet worden, da Ihro
Hochwürden Hr. Johann Georg Weyman Administra
tor in Staatz waren
Viele Grüße :) Ursula

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sommer« (17. Juli 2018, 21:52)


3

Dienstag, 17. Juli 2018, 21:53

Anheünt zu Endt gesezten Dato ist zwischen
Ihro hochfürstlichen Gnaden dem hochwürdig
Hochgebohrnen Herrn Herrn Frantz Xaverio dem
hey(ligen) Röm(ischen) Reichs Fürsten und Bischoffen zu Lavant
aus dem hochgräffl(ichen) Hause v(on) Breünern als Inhaber
der Propstey Staatz Aines: und der Communitat des
hochgräfflich hallweilischen Marckts Neudorff anderen
Theils nachfolgender Contract erricht und beschlossen
worden.

Erstens verwilligen höchstgedacht Ihro hochfürst(lichen)
Gnaden p(erge) auf gehorsamst schrifftliches anlangen
des Marckts Neudorff gnadigst, das der bey Daselbstigen
Gotteshaus befindliche Kirchhoff widerum eröfnet,
und die Verstorbenen daselbst begraben, mit
der ausdrücklichen bedingnüß das die Leichen jedesmah-
len Vormittag zur Erden bestattet, durch die
alltäglich von Staatz dahinkömenden Seel- Sorger
gegen bezahlung der vorhin gewöhnlichen Stoll-ge-
bühr: von einen Conduct mit einen geistlichen ohne
Amt Drey Gulden, dem Schullmeister Ein Gulden:
Vor ein gesungenes Seel= oder Lob Amt dem Geistlichen
ain gulden, dem Schullmeister 30 xr: vor ein ordinari
Leich 1 fl, dem Schullmeister 30xr, von unmündigen Kindern
30 kr dem Schullmeister 15 kr, und von jeder Leich 3 xr
einschreibgeld, umb die von demselben bestimmte Zeit ein
seegnet. Allenfahls aber einige Leichen, mit einver
ständnuß der Geist(lich)en nachmittag veranstaltet wurden
Dieselben jedesmahlen auf unkösten des Markts Neudorff
von Staatz abgehollet werden sollen. Und zumahlen
Andertens bey dieser abänderung dem Schullmeister
Zu Staatz die inpartem Salarii von denen Neudorffer
begräbnussen gebührende Stoll gebührnussen entgehen,
so wollen Ihro hochfürst(lich)en Gnaden pp demselben aus dem
Propsteylichen Kasten jähr(lich) Drey Metzen Khorn, und Zwey
Metzen Waitzen zur entschädigung abfolgen lassen.
Viele Grüße :) Ursula

4

Mittwoch, 18. Juli 2018, 08:03

Guten Morgen,

zu deinen Fragen:

Zu p, bzw. pp guckst du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Et_cetera

Und das Entgelt wird sicher auf dieses „Salär“ zurück zu führen sein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sal%C3%A4r

Die Lateiner wissen es sicher besser.
Viele Grüße :) Ursula

5

Mittwoch, 18. Juli 2018, 11:10

Liebe Ursula!

Vielen Dank für deine Beiträge. Ich lerne immer wieder dazu.

:danke:

Lg Bernhard