Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 9. August 2018, 21:22

Harry Gläsecker

My father served with British forces during World War II in France, Netherlands and Germany. After his death in 2002 I visited these countries and the places involved.
After my father died I found in his effects an original letter dated 16th February 1944. It was written by a German army officer informing the mother of a German soldier that her son had died at a place called Werchnedneprowsk which is in modern day Ukraine.
It is a mystery why my father had this letter. He only served in northern Europe and how he came by this letter and why he had it and kept it for so many years is a mystery.
Sadly I may never know the answer to this puzzle, but I would like to try and trace any living relative of the soldier and then maybe show them the letter and even pass it on if they were interested.
The soldiers name was Harry Gläsecker or Glaesecker . I have been in touch Deutsche Dienststelle (WASt) in Berlin for further information, and they have been able to tell me that Harry was born 2nd August 1920 in Berlin and died in Werchnedneprowsk (Russia) on the 8th October 1943 whilst a member of the 5th Company of the 511st Regiments Group Fieldpost Number 13159 B.
Harry’s only next of kin listed was his mother LuiseGlaesecker.
I’m looking for anyone that would be able to help me in trying to trace any living relative of Harry. I would be most grateful to anyone who could help directly or give me any assistance or guidance in any way.
With thanks,
Mr. Jonathan Thomas.



Waehrend des zweiten Weltkriegs war mein Vater bei dem britischen Armee. Er war in Frankreich, Holland und Deutschland. Nach seinem Tod in 2002, habe ich diese Laende besucht um zu sehen wo er im Dienst war.

In seinen Privateffekten nach seinem Tod habe ich einen originalen Brief vom 16. February 1944 gefunden. Der Brief war von einem Deutschen Offizier an der Mutter eines deutschen Soldats, namens Harry Glaesecker, geschrieben und teilt ihr mit, dass ihr Sohn in Werchnedneprowsk (heutige Ukrain) gefallen war.

Ich habe keine Ahnung, warum mein Vater diesen Brief hatte. Beim britischen Armee war er nur in Nord Europa im Dienst. Ich weiss nicht, wo der Brief herkommt, oder warum mein Vater den Brief so viele Jahre behalten hat.

Obwohl ich vielleicht nie wissen werde, warum mein Vater den Brief hatte, moechte ich gern die lebende Nachfahren dieses Soldats finden. Dann koennte ich ihnen diesen Brief geben, wenn sie daran interesiert sind.

Ich habe schon die Deutsche Dienststelle fuer die Benachrichtigung der naechsten Angehoerigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht in Berlin kontaktiert. Die Dienststelle hat mir gesagt, dass Harry Glaesecker am 2. August 1920 in Berlin geboren war und am 8. Oktober 1943 in Werchnedneprowsk (Ukrain) gefallen war. Er war Angehoeriger der Einheit 5. Kompanie Regiments-Gruppe 511 (Feldpost-Nummer: 13159). Seine Eltern waren Albert und Luise Glaesecker (Berlin SW29, Willibald-Alexis-Strasse 3). Er war zum Zeitpunkt seines Todes ledig.

Ich suche jemanden, der mir helfen kann, die lebende Nachfaren vom Harry Glaesecker zu finden, oder der mir irgendeine Information oder Hilfe geben kann.

Vielen Dank im Voraus,

Mr. Jonathan Thomas.

Henriette52

Moderatorin

Wohnort: Im Lauenburgischen

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. August 2018, 19:05

Hallo Jonathan,

Harry Glaesecker ist, wie Du schreibst, ledig gewesen. Also hatte er selbst wahrscheinlich keine Nachkommen.

Da Harry Glaesecker im August 1920 geboren wurde, und seine Eltern erst im Mai 1920 geheiratet hatten und
die Ehe bereits 1925 wieder geschieden wurde, hat er wahrscheinlich nicht sehr viele Geschwister.
An diese Geschwister kommen wir nicht so ohne Weiteres heran, denn deren Geburtsdaten liegen noch im
Datenschutz. Leider sind auf der Heiratsurkunde der Eltern keine Randvermerke zu Geburten von Kindern
enthalten.
Man könnte zwar nach Sterbeurkunden möglicher Geschwister suchen im Namensregister der Berliner Standesämter,
allerdings ist Berlin sehr groß, hat viele Stadtteile und noch mehr Standesämter. Es wäre ein Suchen nach der
Nadel im Heuhaufen.

Vielleicht hat ja noch jemand anders einen brauchbaren Tipp, wie man vorgehen könnte.
Viele Grüße
Henriette :)