Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. September 2018, 18:54

Frage an die Lateiner - Vademecum Genealogicum?

Guten Abend,

in den letzten Wochen habe ich für den persönlichen Gebrauch ein genealogisches Vademecum erstellt, in dem ich aus verschiedenen Büchern alles zusammengetragen habe, was ich so für die Familienforschung brauche, also z.B. lateinische Verwandtschaftsbezeichungen, paläographische Währungszeichen, Flächenmaße und Gewichte, historische Autokennzeichnen (zum Bestimmen alter Fotos), Einführungsdaten des gregorianischen Kalenders, historische Bildformate, militärische Rangabzeichen, verschiedene Kalendersysteme, Umrechnungsformeln u.v.m.
Es sind so an die 400 Seiten geworden, die ich mir in DIN-A-5 binden lassen werde.

Nun möchte ich das Ganze mit einem Titel versehen und habe an "Vademecum Genealogicum" gedacht - bin mir aber gar nicht sicher, ob das so richtig ist.
Denn eigentlich heißt es ja Genealogia und nicht Genealogica - also "Vademecum Genealogiae"??
Bitte um Hilfe, denn ich will nicht sofort den Titel verhauen …

Meine zweite Frage: Wie müsste man "Genealogisches Tagebuch" übersetzen? "Diarium Genealogicum"?? Aber s.o. … ?

Danke und viele Grüße!
Heiko
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heiko« (17. September 2018, 00:26)


2

Montag, 10. September 2018, 19:37

Hallo Heiko,
nach meinem lateinischen Sprachgefühl sind alle Deine Titel-Ideen möglich (wir bewegen uns ja hier ohnehin nicht auf dem Boden der "Goldenen Latinität").
Das Adjektiv "genealogicus, -a, -um" ist durchaus geläufig.
MfG, J. Steffen

Heiko

Mitglied

  • »Heiko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bochum

Vereine: WGGF; CompGen; Roland zu Dortmund

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. September 2018, 22:15

Ganz herzlichen Dank!
Dann war mein Kl. Latinum mit Asterix doch nicht umsonst (Isti delirant, Romani!) :)

Viele Grüße
Heiko
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (vor 1920 GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Homepage:
Familiengeschichte Hungerige bei GENEANET