Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wowebu

Mitglied

  • »wowebu« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Märkisch-Oderland

Vereine: CompGen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 6. Oktober 2018, 14:54

Taufeintrag 1835 aus Heilsbronn (der erste)

Hallo zusammen,

habe mir den erwähnten Taufeintrag 24/1835 schicken lassen. Das ist also das erste und damit auch uneheliche Kind der Dorothea Strickstrock *10. September 1835 in Heilsbronn. Siehe auch meinen Beitrag vom 03.10.2018.
Mit der Transkription geht es bis auf die Lücken, aber was bedeutet Simon Stumpfner ... ... ... ... gerichtlich als Vater? Ich dachte, Simon Stumpfner ist ein Halbbruder der Kindsmutter Dorothea?
Und was steht unter Margaretha Barbara Strikstock auf der rechten Seite für Zeichen?

24.
Donnerstag den Zehnten ? September Nachts 10. Uhr
gebar Anna Dorothea Strikstock, der Margaretha
Strikstock allhie ledige Tochter, ein außerehel: Mädchen
zur Welt; welches Sonntags den 13.ten bei der Heil.
Taufe versproche wurde von Margaretha Barbara
Stumpfner, der Simon Stumpfner Innwohner und Taglohner
allhie, der Kindsmutter ...? gerichtl. als Vater


https://abload.de/img/strickstrockmargarethnpc3q.jpg

Vielen Dank im Voraus
Gruß Wolfgang

BULICKE Berlin/Brandenburg

KRAUEL MV/Berlin

KÜTTNER Sachsen

SCHMIDL Böhmen/Sachsen

2

Samstag, 6. Oktober 2018, 16:00

Hallo Wolfgang,

was das Kürzel unter dem Namen Margarethe Barbara bedeutet, weiß ich leider auch nicht, aber der letzte Teilsatz lautet "der Kindsmutter Bruder gerichtl. als Vater".

Ich würde vermuten, dass ihr Halbbruder die Rolle des Vormunds für das Kind übernommen hat und deshalb "gerichtlich als Vater" benannt wurde. Das war in solchen Fällen durchaus nicht unüblich...

Es ist aber auch nicht auszuschließen, dass ihr Halbbruder tatsächlich der Kindsvater war (ich denke aber, dass der Eintrag in diesem Falle anders gelautet hätte, weil von einer Bestrafung und Verurteilung keine Rede ist - damals wäre Inzest meines Wissens in jedem Fall (selbst, wenn es sich nur um einen Stiefbruder gehandelt hätte) als so schweres Verbrechen angesehen worden, dass der Pfarrer das BESTIMMT erwähnt hätte).

Viele Grüße
Giacomo
IRGENDWIE sind wir doch ALLE miteinander verwandt... ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sbriglione« (6. Oktober 2018, 16:06)


wowebu

Mitglied

  • »wowebu« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Märkisch-Oderland

Vereine: CompGen

  • Nachricht senden

3

Samstag, 6. Oktober 2018, 18:00

Danke Giacomo,

dieses eine Wort "Bruder" erklärt dann natürlich alles. Dieser Simon Stumpfner ist übrigens Pate beim zweiten (unehelichen) Kind. Anna Dorothea Strickstrock hatte übrigens noch ein uneheliches Kind, bevor dann drei weitere eheliche folgten. Sie selbst war genauso ein uneheliches Kind, wie auch ihr Halbbruder. Insoweit fehlte wohl ein Mann in der Familie und der Halbbruder Simon bekam gerichtlich die Vaterrolle. Das macht natürlich Sinn; Dankeschön.
Gruß Wolfgang

BULICKE Berlin/Brandenburg

KRAUEL MV/Berlin

KÜTTNER Sachsen

SCHMIDL Böhmen/Sachsen

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Oktober 2018, 19:49

Und was steht unter Margaretha Barbara Strikstock auf der rechten Seite für Zeichen?


Wenn ich mir die "2" oben bei "24" und "248" anschaue, halte ich dies hier für "82".
Was das soll, weiß ich auch nicht.
Aber wenn es einen Eintrag mit dieser Nummer gibt, ...
^^
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

wowebu

Mitglied

  • »wowebu« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Märkisch-Oderland

Vereine: CompGen

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. Oktober 2018, 21:33

Danke Henry,

da ich von der Margaretha Barbara noch gar nichts wusste oder weiß, kann es durchaus so sein. Aber wenn es sich um eine Nummer im selben Jahr handelt, könnte es höchstens der Sterbeeintrag sein. Da wäre vielleicht das Sterbezeichen dabei gewesen? So, wie bei meiner letzten Anfrage.
Genauso undeutbar ist für mich die 33 an der rechten Seite.
Gruß Wolfgang

BULICKE Berlin/Brandenburg

KRAUEL MV/Berlin

KÜTTNER Sachsen

SCHMIDL Böhmen/Sachsen