Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael Knaupp

Mitglied, Neu im Forum

  • »Michael Knaupp« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gerlingen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 6. Oktober 2018, 17:56

Heiratsurkunde aus Neidlingen

Hallo,

ich habe jetzt nach mehreren Jahren Pause wieder mit Familienforschung weiter zu machen und stoße jetzt natürlich wieder auf Schwierigkeiten bei der Übersetzung der alten Texte. Beigefügt ist ein Auszug aus einem KB aus Neidlingen von 1789.
Der Text den ich verstanden habe lautet:

Johann Georg ……………. weiland
Cunrad ……….


b (Bürger) und Wagner allhier ehl. Tochter ……………


uneheliche Kinder geboren, und 16 ½ Jahr älter


Sponsus (Bräutigam) war proclam ………………………….....


………………………s ob dispar:


Copul (verheiratet) Dienstag den 16. Juni in Ochsenwang


Dispens minor den 14. Mai


Dispens: ob dispar………. ?????



Es würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Michael
»Michael Knaupp« hat folgende Datei angehängt:

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Oktober 2018, 09:04

Johann Georg Weit weiland Cunrad Weiten,


b (Bürgers) und bauren in Ochsenwang, eheliche lediger Sohn,
und Anna Catharina, weiland Michael Knauppen,
b. und wagner allhier eheliche Tochter, welche 2(?) un-
uneheliche Kinder geboren, und 16 ½ Jahr älter dann
Sponsus (Bräutigam) war
proclam fer. 11 Pentec. (2. Pfingstfeiertag) festo Trin.(itatis)
et 1 p. Trin. (post(nach) Trinitatis)

………………………s ob dispar:


Copul (verheiratet) Dienstag den 16. Juni in Ochsenwang


Dispens minor den 14. Mai

nb (notabene):

Dispens: ob dispar. aetat. (wegen des Altersunterschiedes) et solennes(?)
nuptias. d. Jun. c.a. (curennis anni (laufenden Jahres))
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

3

Sonntag, 7. Oktober 2018, 09:39

Hallo,

beim Cunrad sieht der Name wie Weilen aus.
Dann sollte es auch bei Johann Georg der Name Weil sein.


Das t bei z. B. "Tochter" und "älter" ist doch etwas anders.
Ich habe den Namen in Neidlingen leider nicht gefunden.
Viele Grüße :) Ursula

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sommer« (7. Oktober 2018, 10:09)


Michael Knaupp

Mitglied, Neu im Forum

  • »Michael Knaupp« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gerlingen

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Oktober 2018, 16:18

Hallo,

danke für die Übersetzung, der Name des Bräutigam ist Weil , ich hab ihn im OSB Neidlingen gefunden.


Gruß
Michael

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 7. Oktober 2018, 23:14

Dann kann ich zu meiner Entschuldigung nur sagen, dass beim Johann Georg der FN, der in lateinischen Buchstaben steht (!), wie ein t aussieht (sogar mit Schleife unten) - wie das in Catharina (ebenfalls lateinisch geschrieben).
"Tochter" usw. ist ja Kurrentschrift. Wenn ich den Buchstaben im FN von Johann Georg Wei_er (lateinisch geschrieben) mit dem (ebenfalls lateinischen) l in "proclam" vergleiche, sieht das total anders aus. 8-)
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »henrywilhelm« (7. Oktober 2018, 23:18)


6

Montag, 8. Oktober 2018, 07:54

Genauso sah es auch für mich aus.
Nur beim Cunrad war es ein deutliches "Weilen".

Deshalb bin ich dabei geblieben.
Viele Grüße :) Ursula

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. Oktober 2018, 15:09

@Ursula: Um das zu einem Abschluss zu bringen

Wenn das erste Vorkommen des Namens klar nach Weiten ausssieht und das zweite Vorkommen nach Weilen, dann ist es grundlos willkürlich, welche Schreibung man als richtig betrachtet und darauf auf die Falschheit der anderen schließt.

Ich habe die erste genommen und Du die zweite.

Gut, dass Michael die Lösung unabhängig vom Optischen gefunden hat. :thumbup:
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de