Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:18

Hilfe bei der Übersetzung einer Eheschließungsurkunde

Hallo sehr geehrte Forumsuser,

ich bräuchte mal wieder Eure Hilfe bei der Übersetzung.
Bis auf die ........ Stellen konnte ich den Rest ganz gut entziffern, aber bei den Nachträgen zu den Kindern musste ich dann die Segel streichen.

https://picload.org/view/dcrdolli/0001.jpg.html
https://picload.org/view/dcrdollw/00011.jpg.html

Nr. 386

Breslau am 28. Mai 1925

Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute zum Zwecke der Eheschließung:

1. Der Arbeiter Paul, Franz Ketzler
der Persönlichkeit nach bekannt,
geboren am 30. Juli 1902 zu Neisse,
Geburtsregister Nr. 312 des Standesamts in Neisse,
wohnhaft in Breslau, Friedrich-Wilhelm-Straße 9.

2. Die Martha, Maria Seichter, …....angestellte
der Persönlichkeit nach bekannt,
geboren am 30. Mai 1905 zu Koschpendorf, Kreis Grottkau,
Geburtsregister Nr. 13 des Standesamts in Lindenau,
wohnhaft in Breslau, Friedrich-Wilhelm-Straße 9.

Als Zeugen waren zugezogen und erschienen:

3. Der …....arbeiter Adolf Ketzler
der Persönlichkeit nach durch sein .........anerkannt,
28 Jahre alt,
wohnhaft in Breslau, …....Straße 24-26

4. Der Schlosser Josef Fieber
der Persönlichkeit nach durch seine Eheschließungsbescheinigung anerkannt,
56 Jahre alt,
wohnhaft in Breslau, Friedrich-Wilhelm-Straße 9.


Kinder
.......................................
.......................................
.......................................

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cyberreiter« (9. Oktober 2018, 16:24)


schmupa

Mitglied

Wohnort: Bruchköbel

Vereine: nein

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Oktober 2018, 23:49

Lohnarbeiter Adolf Ketzler
durch sein Stammbuch anerkannt
Breslau Göthe ? - Straße 24-26

TK89

Mitglied

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Oktober 2018, 03:34

Ja, Göthe-Straße, auch wenn es weh tut. :rolleyes: Und die Maria war Hausangestellte.

Zu den Kindern:

H. 12. K.[?] Robert Kurt, geb. 25.1.1942
Breslau VIII Nr. 24/42. –

H. 13. W.[?] Monika Elfriede gb. 17.5.44 hier VIII 146/44.

H. Sohn Alfred geb. 3.3.39 Nr. 69 Breslau VIII
† 3.3.39 [Nr.] 17 [Breslau] VIII

H. Tochter Imgard[?] Elisabeth, geb. 8.8.1940 Breslau VIII
Nr. 307/40 –

H Eine Tochter geboren Nr. 296/28 Breslau I

H. Ein Sohn geboren Nr. 664/29 [Breslau] IV

H. Eine Tochter [geboren] Nr. 779/1932 [Breslau] IV.

H. Ein Sohn geboren Nr. 27/1934 Breslau VIII

H. [Ein] Sohn [geboren] Nr. 303/36 [Breslau] VIII

4

Montag, 8. Oktober 2018, 07:50

Guten Morgen,

statt Lohn- Bahnarbeiter.
Viele Grüße :) Ursula

schmupa

Mitglied

Wohnort: Bruchköbel

Vereine: nein

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. Oktober 2018, 12:42

Man sollte sich mehr Zeit zum Lesen nehmen. Bahnarbeiter stimmt natürlich.

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Oktober 2018, 19:55

Ja, Göthe-Straße, auch wenn es weh tut.


Nein, das ist kein berechtigter Grund für Schmerzen.
Das wurde lange Zeit genau so geschrieben!

Sehe gerade bei Wikipedia, dass J.W.v.G's Großvater sich "Göthe" schrieb.
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »henrywilhelm« (8. Oktober 2018, 19:58)


7

Dienstag, 9. Oktober 2018, 16:24

Vielen lieben Dank ihr seit die Besten :thumbup:

8

Dienstag, 9. Oktober 2018, 16:27

Eine Frage noch.
Weiß jemand was die Kürzel vor den Geburtsnamen bedeuten wie z.B. H. 12. K oder H. 13 W.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Oktober 2018, 17:13

Das H steht wohl für "Hinweis", das andere weiß ich nicht.

https://forum.ahnenforschung.net/archive…hp/t-90086.html
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de

Henriette52

Moderatorin

Wohnort: Im Lauenburgischen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Oktober 2018, 17:23

Hallo zusammen,
Henry hat recht - das H vor dem Randvermerk steht für "Hinweis". Bei den anderen Kürzeln meine ich,
dass damit das 12. und das 13. K.[ind] gemeint ist.
Viele Grüße
Henriette :)

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Oktober 2018, 19:45

Whow!
Darauf war ich nicht gekommen, dass das hinter "13." ein "Kd." ist! Also tatsächlich zweimal "Kind". :thumbup:
Viele Grüße
h :) nry

_____________________________________________________________________________________________________
"Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns immer wieder gepredigt wird." J. W. v. Goethe
_____________________________
geschichte-hessisch-oldendorf.de