Suche im Forum



Unsere Magazine

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zur Ahnenforschung . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 22:53

Rosa Sameit

In der Geburtsurkunde von Rosa Sameit wird Folgendes gutgeschrieben:
Für tot erklârt!
Zeitpünkt des Todes endes des Jahres 1955
Festgestellt durch Entscheidung des Amts-
gerichts Hamburg-Altona vom 17. August
1955, 11 II 57/557
Buch für Todeserklärungen nr. 40320/1955
beim Standesambt I in Berlin (West).

Warum geht es um zwei Erklärungen und was is den Unteschied?
Sind diese Erklarungen bereits öffentlich und können Sie beantragt werden? Wenn ja, wo?

Grüße,

Jouke Dantuma

2

Samstag, 13. Oktober 2018, 10:33

Hallo,

es handelt sich nicht um Zwei Erklärungen, somdern das Amtsgericht Hamburg-Atona hat wegen des vermuteten Todes eine Todeserklärung verfügt.
Das Standesamt I in Berlin führte bis 2008 ein Buch für Todeserklärungen, in dem alle Todeserklärungen aus Deutschland erfasst wurden. Seit 2009 werden die da nur noch gesammelt.
sh https://service.berlin.de/dienstleistung/326129/ https://de.wikipedia.org/wiki/Todeserkl%C3%A4rung
Im Staatsarchiv Hamburg gibt es eine Akte einzusehen. https://recherche.staatsarchiv.hamburg.d…aspx?ID=1237190
und auch eine für den Sohn https://recherche.staatsarchiv.hamburg.d…aspx?ID=1445912


Frdl Grüße

Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rotssaki« (13. Oktober 2018, 10:55)


3

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:10

Hallo Jouke,
es gibt nur eine Todeserklärung, ausgestellt durch das Amtsgericht Hamburg-Altona im Jahr 1955. Von 1938 bis 2008 wurden die Todeserklärungen aller Amtsgerichte der Bundesrepublik Deutschland zentral in Berlin 1 registriert.
Wann und wo die betreffende Person gestorben ist, ist unbekannt. Vermutlich ist die Person während des Zweiten Weltkrieges verschollen oder umgekommen/gestorben. Da keine Erkenntnisse über Ihren Verbleib oder ihren Tod vorlagen, wurde Sie schließlich 1955 auf Antrag für tot erklärt.
Die Todeserklärung ist nicht allgemein öffentlich. Nur wenn Du ein "berechtigtes Interesse" hast ( = wenn Du ein Nachfahre der Person in direkter Blutslinie bist, also z.B. Kind, Enkel, Urenkel usw.), kannst Du eine beglaubigte Ablichtung zum Preis von 10 EURO beim Standesamt Berlin 1 anfordern.
Navigation: Serviceportal Berlin > Zur A-Z-Liste aller Dienstleistungen > Meldewesen und Ordnung > T > Todeserklärungen.
Unter "Formulare" "Sterbenachweisanforderung" anclicken.
Gruß - Detlef