Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, August 15th 2019, 10:11pm

Böhmen, Mähren (Uherský Brod

Sehr geehrte Lesern!


Mein Vorfahr Jacob Rodoe wurde um 1762 in Uherský Brod
geboren. Sein Vater hieß Isac.


In den Niederlanden (Zierikzee) heiratete Jacob 1803 Johanna Snoodijk. Sie hatten sechs Kinder: Jacob (1805), Adrianus (1806),
Johanna Catharina Elisabeth (1809), Cornelia (1812), Jan (1814) und Pieter (1817)

Jacob starb 1858 im Alter von 96 oder 97 Jahren.
Seine viel jüngere Frau starb 1862 im Alter von 80 Jahren.

Auffällig an dem Familiennamen ist, dass er immer anders geschrieben wurde: Ruddou, Roddo, Redouw, Rodoux, Redoux, Rodding, Rodoe und Roudoe.
Heutzutage gibt es in diese Familie noch zwei Formen: Rodoe und Roedoe.

Laut den Bevölkerungsregistern und Volkszählungen wäre Jacob RK gewesen (alle Kinder wurden auch vor 1811 RK getauft), aber der Verdacht ist, dass er auch (eher) jüdisch war, auch wegen des Namens seines Vaters Isaac. Aber 100% ist das natürlich auch nicht, nur eine These....

Darüber hinaus war Jacob Analphabet und konnte daher nicht überprüfen, ob sein Name und sein Geburtsort in Dokumenten gut geschrieben waren.

Er ist in Uherský Brods römisch-katholischen Büchern nicht zu finden. Können jüdische Bücher online gefunden werden? Und wer weiß ein bisschen mehr darüber,
wie der Name genau lauten könnte?

Jede Information ist sehr willkommen.

Recht vielen Dank für alle mögliche Hilfe!

JP

This post has been edited 1 times, last edit by "JP" (Aug 15th 2019, 10:16pm)


Detlef05

Trainee

Location: Hamburg

  • Send private message

2

Friday, August 16th 2019, 10:08am

Hallo JP,

erst mit Einführung des Zivilrechts einschließlich der Personenstandsgesetzgebung wurden Familiennamen und damit auch deren Schreibweise rechtsverbindlich festgschrieben und dokumentiert. Beispielgebend war der französische "Code Civil" (ab 1807) für die deutschen Standesämter (ab 1875) und vermutlich auch für niederländische "Civiele Kantoren" (ab 1811).
Davor gab es keine einheitliche Schreibweise. Jeder Namensträger nannte seinen Namen mündlich mehr oder weniger deutlich ausgesprochen und besonders bei Ortswechseln beeinflußt durch den regionalen Dialekt. Und jeder Schreiber schrieb den Namen so nieder, wie er ihn verstanden zu haben glaubte und wie er Gehörtes individuell in Schriftsprache umsetzten konnte.
In der Ahnenforschung nimmt man folglich die jeweilige alte Schreibweise als "richtig" an, bevor Standesämter die schließlich gültige Schreibweise dokumentierten.

Gruß - Detlef

3

Tuesday, August 20th 2019, 1:54pm

Und Uhersky Brod ist als Geburtsort sicher?

4

Tuesday, August 20th 2019, 8:44pm

Hallo JP,

erst mit Einführung des Zivilrechts einschließlich der Personenstandsgesetzgebung wurden Familiennamen und damit auch deren Schreibweise rechtsverbindlich festgschrieben und dokumentiert. Beispielgebend war der französische "Code Civil" (ab 1807) für die deutschen Standesämter (ab 1875) und vermutlich auch für niederländische "Civiele Kantoren" (ab 1811).
Davor gab es keine einheitliche Schreibweise. Jeder Namensträger nannte seinen Namen mündlich mehr oder weniger deutlich ausgesprochen und besonders bei Ortswechseln beeinflußt durch den regionalen Dialekt. Und jeder Schreiber schrieb den Namen so nieder, wie er ihn verstanden zu haben glaubte und wie er Gehörtes individuell in Schriftsprache umsetzten konnte.
In der Ahnenforschung nimmt man folglich die jeweilige alte Schreibweise als "richtig" an, bevor Standesämter die schließlich gültige Schreibweise dokumentierten.

Gruß - Detlef
Hallo Detlef,

Dank für diese Information. Was Sie geschrieben haben über Civiele Kantoren (auf Holländisch Burgerlijke stand) stimmt: das war ab 1811, aber ob man al oder nicht eine feste Familienname führte war Regional unterschiedlich: süd-Geldern zB hatte man kaum oder keine Namen; in Nord-Brabant dagegen ziemlich viele, wie auch in Seeland.

Grüsse,

Jean

5

Tuesday, August 20th 2019, 8:48pm

Hallo Dude:

Ja, Uherský Brod ist genannt in zwei inschreibungen in der Stadt Zierikzee, aber auf Holländisch: Hongerisbrood (Deutsch Ungarisch Brod = Uherský Brod)....aber: wie sicher kann mann sein? In seinen Sterbensurkunde wird wieder gesprochen über eine Ort genannt "Ommersbern in Ungarn" aber das waren ein Sohn und anverheirateter Enkelsohn die es erklärten, nicht er selbst....

Gr.

JP
Und Uhersky Brod ist als Geburtsort sicher?
Und Uhersky Brod ist als Geburtsort sicher?

This post has been edited 1 times, last edit by "JP" (Aug 21st 2019, 8:31pm)