Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

dieter268

Trainee

Location: Salzburg

  • Send private message

21

Tuesday, January 15th 2013, 6:37pm

Hallo Clair,

Die Uniform ist sicherlich von der k.u.k - Armee.
Es gab nur zwei Truppengattungen der k.u.k- Armee die den Roßhaarbusch am Tschako trugen, der Artillerie und der Train, wobei die Train-Uniform keine Achselklappen hatte, bleibt also nur Artillerie über.
Die hohen Stiefel deuten auf die Feldartillerie hin, der Festungsartillerie trug Halbstiefel.
Am Kragen sind keinerlei Rangabzeichen zu sehen, daher dürfte er einfacher Artillerist gewesen sein.
Die Auszeichnung auf der linken Brust ist leider nur als Scheibe erkennbar und damit leider nicht bestimmbar :( .

Die Dragoner hatten Helme, und keinen Tschako, daher kann es kein Dragoner sein.
Aber da ja die damalige Artillerie von Pferden gezogen wurde schließt dies eine Umgang mit Pferden nicht aus.

Hier findest Du sehr viele Informationen zur k.u.k-Armee :
http://www.mlorenz.at/index.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterr…sche_Artillerie
Und noch das Kriegsarchiv in Wien mit Forschungstips:
http://www.oesta.gv.at/site/5006/default.aspx

Schöne Grüße

Dieter

Clair

Trainee

  • "Clair" started this thread

Location: Philippsburg / BW, Herkunft: Sondershausen / TH

Societies: Verein für Computergenealogie

  • Send private message

22

Wednesday, January 16th 2013, 2:38pm

Hallo Dieter,

danke für die Info

Gruß Clair

Clair

Trainee

  • "Clair" started this thread

Location: Philippsburg / BW, Herkunft: Sondershausen / TH

Societies: Verein für Computergenealogie

  • Send private message

23

Thursday, January 17th 2013, 9:33am

Hallo zusammen,

ich habe mir nochmal Gedanken gemacht, nachdem ich heute Post vom Kriegsarchiv Wien bekommen habe.

Quoted

die schreiben:
Betreffend Ihr Foto ist leider die Bildqualität sehr schlecht, so dass mit Bestimmtheit eine uniformkundliche Zuordnung nicht gemacht werden kann.

Es könnte sich um die Uniform eines Angehörigen der k. u. k Artillerie-Truppe genauso handeln, ebenso wie die eines Angehörigen der kgl. sächsische Jägertruppe.
Die Kragenaufschläge (oder Paroli) sind fasst unkenntlich. Der abgebildete Helm (eigentlich Tschako) lässt keine eindeutige Zuordnung zu, da das Helmembleme zu
unscharf abgelichtet worden ist.
Der abgebildete Soldat trägt einen "schweren" Säbel, Stulpenstiefel (eben wie die berittene Artillerie) und wahrscheinlich eine Auszeichnung (evtl. Distanzschätzabzeichen).


Nachdem ich nun viel rumgesucht habe, bin ich aber ziemlich überzeugt davon, daß es sich um k. und k. Artiillerie handelt
1. Das Tschako stimmt ziemlich überein, auch wenn man es auf dem Foto schlecht erkennen kann
2. Der Säbel hat ein Portepee der zu dieser Aussage passen würde entweder ist es ein M1869 oder ein M1904
3. Die Jacke hat Taschen, die dazu passen würden

Ich habe noch mal Vergleichsbilder angehängt

Quoted

außerdem schreiben sie:

Die eigentlichen Personalunterlagen der k.(u.)k. bewaffneten Macht: Militär- Grundbuchblätter, Stellungslisten und Assentprotokolle für die Geburtsjahrgänge 1850-1900 sind, sofern sie Personen betreffen, die ihr Heimatrecht außerhalb der Grenzen
der heutigen Republik Österreich besessen hatten, nach dem Zerfall der Habsburger Monarchie (1918) nicht in das Wiener Kriegsarchiv gelangt. Sie sind vielmehr gemäß den Friedensbestimmungen von Saint-Germain (1919) in den Nachfolgestaaten
verblieben, wo sie zum Großteil vernichtet wurden.
Die böhmischen (tschechischen) Grundbuchsblätter der Geburtsjahrgänge 1865-1886 werden heute im Militärarchiv Prag verwahrt (Vojensky Historicky Archiv, Sokolovska 136, CZ-186 00 Praha 8).

Das Kriegsarchiv Wien verwahrt von böhmischen (tschechischen) Soldaten der Geburtsjahrgänge 1865-1900 lediglich subsidiäre Unterlagen über Auszeichnungen und Kriegsverluste des Weltkrieges 1914-1918 (Belohnungsanträge und Spitalsvormerkblätter


meint ihr, daß sich auf Grund der Verwundung und der Auszeichnung sowie der o.g. Annahmen ein Rechercheauftrag lohnen würde?

Gruß Clair
Clair has attached the following files:

dieter268

Trainee

Location: Salzburg

  • Send private message

24

Thursday, January 17th 2013, 5:33pm

Hallo Clair,

Der Tschako ist meiner Meinung nach eindeutig österreichisch, der Sächsische Tschako hat einen Stern mit Wappen, und bei Deinem sieht man eindeutig den Adler.
Zu den Waffen kann ich leider nichts sagen, da habe ich mich nie wirklich damit befasst (und auch kein Interesse dran).
Inwieweit eine Anfrage sinnvoll ist ist schwer zu sagen, aber wenn er verwundet war könntest Du eine Chance haben.
Wäre noch die nicht ganz unwesentliche Frage zu beantworten warum er bei der österreichischen Armee war, denn da müsste er ja österreichischer Staatsbürger gewesen sein.

Schöne Grüße

Dieter

Clair

Trainee

  • "Clair" started this thread

Location: Philippsburg / BW, Herkunft: Sondershausen / TH

Societies: Verein für Computergenealogie

  • Send private message

25

Thursday, January 17th 2013, 7:27pm

Hallo Dieter,

Quoted

Wäre noch die nicht ganz unwesentliche Frage zu beantworten warum er bei der österreichischen Armee war, denn da müsste er ja österreichischer Staatsbürger gewesen sein.

Dir Frage stelle ich mir auch, da er ja in Chemnitz geboren ist, sein Vater war aber gebürtig in Gabrielahütten. Er ist so weit ich weiss, als Einziger der Familie 1881 nach Chemnitz gezogen. Nach 1919 ging die Familie irgendwann zurück nach Böhmen, nach Oberleutensdorf. Ich weiss nicht, ob das eine Rolle spielte.

Gruß Clair

dieter268

Trainee

Location: Salzburg

  • Send private message

26

Thursday, January 17th 2013, 10:02pm

Hallo Clair,

Also war der Vater österreichischer Staatsbürger, und damit auch sein Sohn, auch wenn sie im Ausland lebten.
Ein eheliches Kind übernimmt die Staatsbürgerschaft des Vaters, ein Uneheliches die der Mutter.
Und als österreichischer Staatsbürger hatte er auch den Militärdienst bei der k.u.k Armee zu leisten.
Um jetzt nicht die ganze trockene Gesetzesmaterie durchkauen zu müssen darf ich den Fall Adolf Hitlers zitieren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Einb%C3%BCrgerung_Adolf_Hitlers
Kapitel: Versuchte Flucht vor der Musterung in Österreich.
Obwohl er in München lebte wurde er in Salzburg assentiert und hätte in der Armee dienen müssen.


Schöne Grüße


Dieter

Clair

Trainee

  • "Clair" started this thread

Location: Philippsburg / BW, Herkunft: Sondershausen / TH

Societies: Verein für Computergenealogie

  • Send private message

27

Thursday, January 17th 2013, 10:34pm

Hallo Dieter,

danke, hat mir sehr geholfen.

Gruß Clair

dieter268

Trainee

Location: Salzburg

  • Send private message

28

Friday, January 18th 2013, 12:46pm

Hallo Dieter,

danke, hat mir sehr geholfen.

Gruß Clair
Gern geschehen

Grüße

Dieter