Search Forum



Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Anna Fietz

Trainee

  • "Anna Fietz" started this thread

Location: Aus dem Land zwischen den Meeren

  • Send private message

1

Thursday, February 22nd 2007, 6:37pm

Buschmüller

Hallo,

in den Kirchenbüchern von Fischau (Marienburg-Elbing) von 1849 fand ich die Berufsbezeichnung BUSCHMÜLLER oder BURSCHMÜLLER. ?(
Wer weiß was das bedeuted?
In den hier angegebenen Listen hab ich es nicht gefunden.

Grüße Anna
www.ahnenforschung-fietz.de

für FIETZ-Westpreußen; DITTMANN Ostpreußen/Litauen; KALTSCHMIDT-Calau-Brandenburg ; BERKNER-Küstrin

Joachim v. Roy

Unregistered

2

Thursday, February 22nd 2007, 9:09pm

Beruf: B u s c h m ü l l e r

Hallo Anna,

obwohl ich mich im Kleinen Marienburger Werder recht gut auskenne, ist mir die Bezeichnung B u s c h m ü l l e r noch nie begegnet. Auch fand ich – bei flüchtiger Durchsicht – weder beim Lenzener Pfarrer Dr. Kerstan (Die Geschichte des Landkreises Elbing, Elbing 1925) noch in Ludwigs Dissertation (Zur Besiedlung des Weichseldeltas durch die Mennoniten, Marburg a.d. Lahn 1961) einen Hinweis auf einen derartigen Müller.

Da in der Niederung das Gebot bestand, daß das Getreide nur in den Stadtmühlen gemahlen werden durfte (Kerstan, S. 77), kann ein „Buschmüller“ kein Getreidemüller gewesen sein. Es dürfte sich hier vielmehr um einen sogenannten „Wassermüller (Ludwig, S. 119) gehandelt haben, dessen Aufgabe es war, das feuchte Niederungsland mit Hilfe der – Wasser „mahlenden“ - Windmühlen zu entwässern, die Dämme zu überwachen, die Gräben zu krauten usw.

In ein umfangreiches Fluß- und Grabensystem war die Ortschaft F i s c h a u noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eingebettet (Hinweis auf die Alte Nogat westlich von Fischau, den großen Werderschen Mühlengraben nördlich der Ortschaft, die „Fischau“ im Dorfe selbst und die Werdersche Thieme östlich von Fischau). Hier dürfte ein „Buschmüller“ ein verantwortungsvolles Amt ausgeübt haben.

Freundliche Grüße vom Rhein

This post has been edited 1 times, last edit by "Joachim v. Roy" (Feb 22nd 2007, 9:10pm)


Anna Fietz

Trainee

  • "Anna Fietz" started this thread

Location: Aus dem Land zwischen den Meeren

  • Send private message

3

Thursday, February 22nd 2007, 10:02pm

RE: Beruf: B u s c h m ü l l e r

Na Joachim,

Du bist wohl auf allen Gebieten zu hause ?

Vielen Dank für diese schöne Erklärung. Ich war vor einppar Jahren dort und muß sagen, die Gegend ist wirklich sehr feucht und flach. Die Entwässerung vor 150-200 Jahren muß wirklich eine Mordsarbeit gewesen sein.
Da Du aber so beschlagen bist hier noch eine Kuriosität zu dem besagten Buschmüller.

Ich habe in den Unterlagen eine gewisse REGINA Dreier/Dreyer geb: BIERWOLF als Ehefrau von EPHRAIM Dreier/Dreyer, die die Eltern der Ehefrau unseres bis jetzt ältesten Ahnen MARTIN DAVID FIETZ sind.

Nun hier meine FUNDE dazu:

· In den Kirchenbüchern von Fischau von 1806-1849 fand ich auf Seite 615 Nr.26 folgenden Eintrag: Regina Dreier früher verehelichte Kull geb. Helwig des Bu(r)schmüllers ? auf Pr Königsdorferfeld EPHRAIM Dreiers Ehefrau starb daselbst am 2. Juni 1849 46 Jahre alt (am) Nervenfieber ? und ....am 24.Juni in Fischau begraben.
· Im Kirchenbuch von Fischau 1845 S: 560 Nr. 50 steht folgende Eintragung soweit sie zu entziffern war:
Regina Dreier geb. BIERWOLF 36 Jahre alt, des Zimmerers und Einwohners Siemon Dreier zu (Klankendorf ?) gestorben (al..akt ??) am 7. December 1845 und wurde am 8.Dec. in Fischau begraben.


Was mach ich nun bloß ????

Viele Grüße Anna
www.ahnenforschung-fietz.de

für FIETZ-Westpreußen; DITTMANN Ostpreußen/Litauen; KALTSCHMIDT-Calau-Brandenburg ; BERKNER-Küstrin

Joachim v. Roy

Unregistered

4

Friday, February 23rd 2007, 12:49pm

Familie Dreyer (Dreier) im Marienburger Werder

Hallo Anna,

wenn ich Ihre Angaben recht verstehe, so stellt sich für Sie die Frage, von welchem der beiden nachstehend genannten Ehepaare dasjenige – etwa 1825/30 geborene - Fräulein D r e y e r (Dreier) abstammt, welches (wann?) Ihren Vorfahren Martin David Fietz ehelichte.

- Simon D r e y e r (Dreier), * ..., + ..., erscheint 1 8 4 5 als Zimmermann und Einwohner zu Klakendorf (1796: Klackendorf) im Marienburger Werder;
oo ... etwa 1828/30 Regina B i e r w o l f (f), * ... um 1809, + Klakendorf 7.12.1845 (36 J.), begr. Fischau 8.12.,Tochter des ... Bierwolf(f) und der ...

- Ephraim D r e y e r (Dreier), * ..., + ..., erscheint 1 8 4 9 als „Buschmüller“ „auf“ Preußisch Königsdorferfeld (1796: Pr. Königsdorf) im Marienburger Werder;
oo ... etwa 1823/25 Regina H e l w i g, * ... um 1803, + (am „Nervenfieber“ = Typhus) Preußisch Königsdorf 22.(?) 6.1849 (46 J.), begr. Fischau 24.6. (oo I. ... Kull, * ..., + ...), Tochter des ... Helwig und der ...

Hierzu ist anzumerken:

Sowohl Klakendorf als auch Preußisch Königsdorf gehörten zur evang. Pfarrkirche in F i s c h a u (obwohl Klakendorf deutlich näher bei der evang. Pfarrkirche A l t f e l d e lag, weshalb man auch die Altfelder Kirchenbücher prüfen sollte).

Die Schreibweise „Königsdorferfeld“ ist auffällig. Sie findet sich weder auf der preuß. Landesaufnahme von 1796 noch in Müllers Gemeindelexikon von 1938.

Der Familienname B i e r w o l f f erscheint in E l b i n g bereits 1607, und zwar traten am 24. Sept. jenes Jahres die beiden Schüler „Peter und Dominic Bierwolff“ in das Elbinger Gymnasium ein (vgl. Hugo Abs, Die Matrikel des Gymnasiums zu Elbing 1598-1786, Danzig 1936-1944, S. 32).

Ausweislich gewisser „Unterlagen“ soll der „Buschmüller“ Ephraim D r e y e r nicht mit Regina Helwig, sondern mit Regina Bierwolf(f) verheiratet gewesn sein. Diese Angabe dürfte irrig sein. Klarheit über die tatsächliche Abstammung des Fräuleins Dreyer dürfte die entsprechende Eintragung im Taufregister bringen.

Genealogische Angaben zu einer ostpreußischen Familie D r e i e r finden sich im DEUTSCHEN GESCHLECHTERBUCH, Bd. 165 (= 43. Allgemeines Geschlechterbuch), einzusehen in den Lesesälen aller Universitäts- und Landesbibliotheken.

Zu empfehlen wäre die Lektüre von:

NEUES MARIENBURGER HEIMATBUCH, herausgegeben von Rainer Zacharias u.a., Herford 1967 (672 Seiten mit 171 Abbildungen und 2 Karten), ausleihbar bei der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne/Westf.., Signatur: CI 630.

Freundliche Grüße vom Rhein

Anna Fietz

Trainee

  • "Anna Fietz" started this thread

Location: Aus dem Land zwischen den Meeren

  • Send private message

5

Friday, February 23rd 2007, 8:36pm

RE: Familie Dreyer (Dreier) im Marienburger Werder

Sehr geehrter Herr von Roy,

ich bin entzückt über Ihre Art mir auf die Sprünge zu helfen. Ich werde Ihre Buchvorschläge Kopieren und sie schriftlich über unsere Landesbibliothek bestellen.
Die Arbeit läßt mir zwar nicht allzuviel Zeit aber die 2 Vorschläge werd ich schon zwischendurch schaffen, zumal ich gute Kopiermöglichkeiten habe. So verbleibe ich bis zum nächsten Problem oder einem netten kleinen Erfolg in der Forschung

mit freundlichen Grüßen
aus dem Land zwischen dem Meeren
Anna Fietz
www.ahnenforschung-fietz.de

für FIETZ-Westpreußen; DITTMANN Ostpreußen/Litauen; KALTSCHMIDT-Calau-Brandenburg ; BERKNER-Küstrin

Anna Fietz

Trainee

  • "Anna Fietz" started this thread

Location: Aus dem Land zwischen den Meeren

  • Send private message

6

Saturday, February 24th 2007, 1:49pm

RE: Familie Dreyer (Dreier) im Marienburger Werder

Na und da haben wir schon EINEN KLEINEN ERFOLG!! =)

Hallo Joachim,

Ihr Mormonen Tipp für Krötenheed war auch für den BUSCHMÜLLER ein voller Erfolg:
Sehen Sie mal, was ich da unter EPHRAIM DREIER gefunden habe:
------------------------------------------------------------------------------------------------
Ephraim Dreier

Event(s):
Birth: 16 JAN 1804 Of Neuheide, Elbing, Westpreussen, Preussen
-----------------------------------------------------------------------------------------------
Marriages:
Spouse: Regina Bierwulf Dreier
Marriage: 20 JUL 1829 Neuheide, Elbing, Westpreussen, Preussen

Source Information: Film Number: 184794
-----------------------------------------------------------------------------------------------
Husband
Ephraim Dreier

Birth: 16 JAN 1804 Of Neuheide, Elbing, Westpreussen, Preussen
Marriage: 20 JUL 1829 Neuheide, Elbing, Westpreussen, Preussen

Wife
Regina Bierwulf Dreier
Birth: 05 MAY 1808 Clementfaehre, Elbing, Westpreussen, Preussen
Marriage: 20 JUL 1829 Neuheide, Elbing, Westpreussen, Preussen
Death: 03 DEC 1845 Klackendorf, Ostpreussen, Preussen
Father: Daniel Bierwulf
Mother: Catharine Grumwald

Children----------------------------------------------------------------------------------------

1. Johann Jacob Dreier
Birth: 13 JAN 1831 Fichthorst, Westpreussen, Preussen



2. Heinrich August Dreier
Birth: 26 AUG 1833 Pr, Koenigsdorf, Posen, Preussen



3. Anna Marie Dreier
Birth: 08 MAR 1837 Pr Pr, Koenigsdorf, Posen, Preussen
UND HIER HABEN WIR DIE EHEFRAU VON MARTIN DAVID FIETZ !!! :]


4. Ferdinand Dreier
Birth: 05 MAY 1840 Schwarzdamm, , , Preussen
Death: 05 JUN 1840


5. Anna Regina Dreier
Birth: 10 JAN 1842 Schwarzdamm, , , Preussen
Death: 23 MAR 1842
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Ephraim Dreier
Birth: 16 JUN 1804
Marriage: 26 JUL 1829 Of, Fichthorst, Westpreussen, Preussen

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Na ja ein paar wiedersprüchliche Daten gibt es noch, aber sonst wäre es ja auch keine Ahnenforschung.

Vielen vielen herzlichen Dank
:computer: at work Anna
www.ahnenforschung-fietz.de

für FIETZ-Westpreußen; DITTMANN Ostpreußen/Litauen; KALTSCHMIDT-Calau-Brandenburg ; BERKNER-Küstrin

Monika

Trainee

Location: Bad Bramstedt

Societies: Vereinigung für Familienkunde Elmshorn e.V.

  • Send private message

7

Saturday, February 24th 2007, 9:23pm

RE: Familie Dreyer (Dreier) im Marienburger Werder

Hallo Anna,

Daten der Mormonen,die im Netzt stehen, sollten immer überprüft werden, sie werden von Menschen eingegeben und so kann es zu den von dir angesprochenen Datenwidersprüchen kommen.Ich nehme die Daten der Mormonen als Ansatz und schaue mir dann die entsprechenden KB´s an.

Viel Glück bei deiner Suche

Monika
Dauersuche
Dargies,Vorrath im Memelland
Mai,Jüttner aus Waldenburg Schlesien
Williges,Gund(e)lach aus Helsa,Grossalmerode/Hessen
Hagemann,Richter, aus Vorpommern
Fago,Romba aus Lötzen, Jagodnen und Umgebung
Meyn,Behrmann aus Haseldorf,Haselau,Wedel

Anna Fietz

Trainee

  • "Anna Fietz" started this thread

Location: Aus dem Land zwischen den Meeren

  • Send private message

8

Sunday, February 25th 2007, 11:55am

RE: Familie Dreyer (Dreier) im Marienburger Werder

Hallo Monika,
hatte ich mir auch so gedacht.
Ich muß mal ein bißchen sammeln und mir alle Quellen audrucken, dann werd ich mal zur nächsten Mormonen-Stelle fahren. Ist immerhin eine Stunde Fahrzeit, aber besser als bis nach Berlin, wo dann noch die Übernachtungskosten anfallen.
Mann müßte in Berlin eine preisgünste Übernachtungsmöglichkeit in der Nähe der Archivehaben, so von Ahnenforschern für Ahnenforscher.
Viele Grüße Anna
www.ahnenforschung-fietz.de

für FIETZ-Westpreußen; DITTMANN Ostpreußen/Litauen; KALTSCHMIDT-Calau-Brandenburg ; BERKNER-Küstrin

Joachim v. Roy

Unregistered

9

Sunday, February 25th 2007, 12:33pm

Familie Dreier im Marienburger Werder

Hallo Anna,

Sie haben durchaus recht: in Ihrem Fall ist die genealogische Datenbank der Mormonen wirklich hilfreich.

Ich habe mir einige der von Ihnen genannten Daten angeschaut und festgestellt, daß es sich hier in keinem Fall um – sorgfältig - von den Mormonen verkartete Kirchenbücher handelt, sondern daß in allen Fällen Mitglieder der LDS-Kirche (Mormonen) ohne Angabe von Quellen die fraglichen Daten in die Datenbank eingestellt haben. Dementsprechend zahlreich sind die Fehler, die sich nicht berichtigen lassen(!) : Ephraim D. heiratet nach einer Eintragung am 20., nach einer anderen am 26. Juli, die bekannte westpreußische Familie Grunwald(t) erscheint hier fälschlich unter dem Namen Grumwald, besonders schlimm aber ist die wiederholte Zuordnung von Preußisch Königsdorf zur Provinz Posen, obwohl das Dorf in Westpreußen zwischen Marienburg und Elbing lag usw.

Wie Monika bereits zu verstehen gab: um Ihre Vorfahren sorgfältig zu ermitteln, müßten Sie unbedingt in die verfilmten O r i g i n a l - Kirchenbücher Einblick nehmen.

Zur Information:

Zur Pfarrkirche N e u h e i d e gehörten Neuheide selbst (das sich aus den 3 Dörfern Neukirch-Niederung, Fichthorst und Friedrichsberg zusammensetzte), Schwarzdamm und Klementfähre a.d. Nogat (die Fähre lag genau westlich von Fichthorst, dort, wo auf dem kleinen Kartenausschnitt die Bezeichnung „W.Fe.“ = Wagenfähre erscheint).

Zur Pfarrkirche F i s c h a u gehörten Preußisch Königsdorf und Klakendorf.

Die Familie Dreier könnte aus der nahen Kleinstadt Preußisch Holland stammen, wo um 1610 ein Friedrich Dreier geboren wurde, die Familie Bierwolf/Bierwulf aus Neuheide selbst, wo um 1658 ein Daniel Bierwulf geboren wurde.

Zur Ortschaft N e u h e i d e: Nachdem 1602 bzw. 1632 die Dörfer Nogathau und Hoppenau entstanden waren, beschloß der Rat der Stadt Elbing, in der „Neuen Heide“ eine Kirche zu errichten. Diese wurde am 17. Nov. 1641 eingeweiht. Auf der sandigen Heide siedelten sich allmählich Kätner an. So entstanden die vorstehend genannten Ortschaften Neukirch-Niederung, Fichthorst und Friedrichsberg (Quelle: Kerstan, Geschichte des Landkreises Elbing (1925), S. 274/75).

Fischau, Klakendorf, Preußisch Königsdorf, Schwarzdamm, Klementfähre (= „W.Fe.“ am oberen linken Kartenrand), vgl. http://www.webarchiv-server.de/pin/landkarte/karte261.htm

Fichthorst (= Neuheide), vgl. http://www.webarchiv-server.de/pin/landkarte/karte234.htm

Weiterhin viel Erfolg!

P.S. Ihr unten stehender Hinweis, daß Ephraim Dreier mit Regina Helwig (verwitwete Kuhl) verheiratet gewesen sei, dürfte sich wohl nicht mehr vertreten lassen.

Nachtrag:

Genealogische Forschungsstellen der Mormonen (Family History Centers), bei denen verfilmte Kirchenbücher bestellt und – nach Eingang – an den dort vorhandenen Lesegeräten durchgesehen werden können, befinden sich in Ihrem Raum in HAMBURG, Wartenau 20 / KIEL, Kieler Weg 160 / LÜBECK, Rabenstraße 5 / NEUMÜNSTER, Kieler Straße 333.

This post has been edited 1 times, last edit by "Joachim v. Roy" (Feb 25th 2007, 1:31pm)


Anna Fietz

Trainee

  • "Anna Fietz" started this thread

Location: Aus dem Land zwischen den Meeren

  • Send private message

10

Wednesday, February 28th 2007, 10:15pm

RE: Familie Dreier im Marienburger Werder

Hallo Joachim :angel:

vielen herzlichen Dank für die hilfreichen Auflistungen etc.

Inzwischen habe ich mindestens 30 ( ich habe vor lauter Arbeit noch nicht mal gezählt) neue Familienmitglieder gefunden.
Diese müssen wie gesagt noch genau geprüft werden (Osterferien), aber es sieht gut aus. Auch liegen sie nicht im Stammbereich, aber schon an den nächsten Abzweigungen (z.B. weiblicher Enkel des ältesten bekannten Fietz).
Auch von den BIERWOLF´s oder BIERWULF´s gehören noch ein paar dazu. Die Mormonen scheinen das U und das O gerade nach Lust und Laune gesetzt zu haben!

Ich bin z.Zt. krankgeschrieben, und mein "Göttergatte" ist schon ziemlich sauer, weil ich den ganzen Tag am Rechner sitze, statt im Bett zu bleiben.
Aber es ist einfach soooo spannend.

Also viieelen, viiieeelen Dank !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Anna :computer:
www.ahnenforschung-fietz.de

für FIETZ-Westpreußen; DITTMANN Ostpreußen/Litauen; KALTSCHMIDT-Calau-Brandenburg ; BERKNER-Küstrin