Search Forum


Actions

Our Magazines

Dear visitor, Welcome to Forum zur Ahnenforschung . If this is your first visit here, please read the Help. It explains how this page works. You must be registered before you can use all the page's features. Please use the registration form to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

bianca t.

Trainee

  • "bianca t." started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

1

Tuesday, January 4th 2011, 8:25pm

Alte Wohnorte Essen Altendorf II und III

Hallo zusammen,

auf einer Geburtsurkunde aus Essen von 1894 ist als Wohnort der Eltern "Altendorf III 152" angegeben.

Weiter habe ich zu anderen Geburten um 1894 die Angabe "Altendorf II 162" als Wohnort angegeben.

Kann mir jemand sagen, wo das heute sein könnte? Haben die Anschriften etwas mit den Krupp-Siedlungen zu tun? Gibt es alte Stadtpläne im Internet, wo die Lage der Anschriften zu sehen ist (habe beim googlen nichts gefunden)? Oder steh' ich gerade auf dem Schlauch?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Gruß
Bianca
Viele Grüße,

Bianca

Strolch

Unregistered

2

Friday, January 7th 2011, 2:32pm

Hallo Bianca,

vielleicht hilft dir das ein wenig weiter?

http://www.sven-essen.de/sven/html/altendorfge.html

1857 trat Altendorf trat Altendorf als "Untergemeinde" von Borbeck in den Kreis Essen ein. Am 1. August 1901 vereinigte sich Altendorf mit Essen und wurde erster Stadteil.

Es kann allerdings auch sein, dass mit "deinem" Altendorf das heutige Burgaltendorf gemeint ist.

"Die Gemeinde Altendorf-Ruhr gehörte seit Beginn des 13. Jahrhunderts bis zum Ende des Kaiserreiches 1918 zur Grafschaft Mark und somit durch Erbgang ab 1609 zu den Kurfürsten von Brandenburg, den späteren Königen von Preußen. Zuständig war der Amtmann in Blankenstein (Burg). Von 1753 bis 1806 dem Landkreis Hörde zugeteilt, kam der Ort nach dem napoleonischen Zwischenspiel von 1806 bis 1813 im Jahr 1815 zum Landkreis Bochum. 1885 wurde die Gemeinde dem Landkreis Hattingen zugeteilt. Danach gehörte sie ab 1929 dem neuen Kreis Ennepe-Ruhr an. Die Gemeinde Altendorf-Ruhr wurde am 1. Januar 1970 nach Essen eingemeindet und, da es schon einen Stadtteil Altendorf gab, zu „Burgaltendorf“ umbenannt."

Es gibt einen historischen Verein in Essen, vielleicht wendest du dich einmal an die?
http://www.hv-essen.de/cms/home.html

agrion

Trainee

Location: Essen

  • Send private message

3

Saturday, January 8th 2011, 9:49pm

Alte Wohnorte Essen Altendorf II und III

Hallo Bianca,

das was du suchst ist heute der Stadtteil Altendorf in Essen, die Altendorferstr. kommt aus Essen Mitte und läuft nach Westen. Dazwischen das Gelände der ehemaligen Gussstahlfabrik. Früher wurde es als Altendorfer Gebiet bezeichnet.
Es wurde unterschieden in Altendorf I, II und III. Hier entstand auch von Krupp die Kolonie Kronenberg für die Arbeiter. Eine genaue Zuordnung dürfte allerdings schwierig sein. Ich vermute im Archiv liegen entsprechende Unterlagen wo welches Haus war.

Aber schau dir den folgenden Link (und das Bild) an, dann siehst du die Bezeichnungen. Orientieren kannst du dich bei einem aktuellen Stadtplan an der Oberdorfstr.

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterkolonie_Kronenberg

Gruß aus Essen
Gruß agrion

bianca t.

Trainee

  • "bianca t." started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

4

Sunday, January 9th 2011, 11:23am

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten.

Da ich diese Angaben auf relativ vielen Urkunden aus verschiedenen Familienzweigen habe bin ich davon ausgegangen, dass es eine geläufige Bezeichnung ist.

Wenn es die Kruppsiedlungen sein sollten, würde das ja heissen, dass alle Beteiligten bei Krupp gearbeitet haben, oder?
Wisst Ihr vielleicht, welches Einzugsgebiet Krupp für die Arbeitnehmer (Pendler?) hatte und welchen Einfluss Krupp generell zu dieser Zeit auf den Arbeitsmarkt hatte?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Grüsse
Bianca
Viele Grüße,

Bianca

agrion

Trainee

Location: Essen

  • Send private message

5

Sunday, January 9th 2011, 11:52am

Hallo Bianca,

es heisst nicht, dass die Leute bei Krupp gearbeitet haben. Es heisst nur, dass das Gebiet Altendorf unterteilt gewesen ist. Nicht alle Mitarbeitet haben in einer Mitarbeiterkolonie gewohnt.

Der Einfluss der Firma Krupp war schon groß in Essen, aber nicht jeder war bei Krupp. In einer Gussstahlfabrik oder ähnlichen Einrichtungen (mein Urgroßvater war Schmelzer bei Krupp, der andere Urgroßvater Werkzeugschleifer bei Krupp) war der körperliche Einsatz enorm, die Lebenserwartung z.T. nicht hoch. Bitte selber im Netz nachlesen, was es zu Krupp und Essen gibt.

Ich weiß, dass meine Oma ihrem Vater als Kind das Essen zum Werkstor brachte, dafür musste sie bis zu zwei Stunden laufen. Ich vermute schon, dass die Mitarbeiter in einem gewissen Umkreis der jeweiligen Werke gewohnt haben.
Gruß agrion

bianca t.

Trainee

  • "bianca t." started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

6

Monday, January 10th 2011, 12:41pm

Hallo agrion,

ich hatte nur gedacht, dass diejenigen, die in einer der Mitarbeiterkolonien gewohnt haben, dann auch bei Krupp gearbeitet haben. Deshalb meinte ich, dass meine Vorfahren dann wohl den gleichen Arbeitgeber gehabt hätten (wenn sie eben in einer der Kolonien gewöhnt hätten) :wacko: .

Ich habe gestern den historischen Verein in Essen angemailt. Vielleicht haben die noch alte Karten oder ähnliches.

Viele Grüße
Bianca
Viele Grüße,

Bianca

bianca t.

Trainee

  • "bianca t." started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

7

Tuesday, January 18th 2011, 8:39pm

Hallo zusammen,

heute hat sich der historische Verein Essen gemeldet. Leider kann mir da auch keiner weiterhelfen.
Man bietet mir an, meine Anfrage an das Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv mit Arbeitskosten von €18,-/angefangene Stunde weiterzuleiten.
Da ich den Aufwand hierfür nicht abschätzen kann, werde ich ersteinmal verzichten.

Das nur zur Info, falls sich noch jemand für die alten Altendorfer Aufteilungen interessiert.

Gruß
Bianca
Viele Grüße,

Bianca

Strolch

Unregistered

8

Friday, January 21st 2011, 8:52am

Du kannst die Suchzeit doch einfach begrenzen, z. B. auf eine Stunde. Dann kannst du die Kosten überschauen und wer weiß, vielleicht hast du Glück.

bianca t.

Trainee

  • "bianca t." started this thread

Societies: CompGen

  • Send private message

9

Friday, January 21st 2011, 7:50pm

Danke Strolch,

ich hab doch auf dem Schlauch gestanden, denn auf den Gedanken bin ich grad echt nicht gekommen!

Vielen Dank!

Gruß
Bianca
Viele Grüße,

Bianca