Adoption

  • Hallo Wissende,
    wie schon an anderer Stelle geschrieben, wurde meine Mutter (die 1974 verstarb), adoptiert.
    Folgendes habe ich inzwischen versucht:
    Das Standesamt um eine Abstammungsurkunde meiner Großmutter gebeten (habe nur den Namen, Geb.-Datum rücken sie nicht raus). Nach dem zweiten Schreiben bekam ich dann wieder eine Antwort, daß gemäß § 61 Abs.2 PersStG keine Auskunft möglich sei. Habe ich dann hier nachgelesen.
    Danach habe ich den erwähnten § 1758 BGB hier auch nochmal gelesen.


    So - jetzt bin ich komplett verwirrt. Inzwischen habe ich zumindest das Standesamt und die Nummer, unter der die leibliche Mutter meiner Mutter geführt wurde. Nur, bevor ich da auch wieder den § 61 um die Ohren gehauen bekomme, wollte ich euch nochmal fragen, was ich jetzt machen kann. Soll ich im vorhinein darauf Bezug nehmen? Oder wie gehe ich jetzt am besten vor?


    Das AG, das die Adoptionsunterlagen haben muß, findet nichts unter der Nummer die ich habe. Über den Vater, so meinen die, wird es wahrscheinlich überhaupt keine Unterlagen geben, weil das wohl eine nichteheliche Geburt gewesen ist.


    Danke schonmal für eure Tipps.


    Gruß
    Ann

    Edited once, last by *Ann* ().

  • Liebe Ann,


    bitte schreiben Sie mal alle Daten auf,sonst können wir nicht helfen.
    Mit Adoptionen das war schon immer so ein Thema.
    Sie werden sehen, hier sind sehr gute Menschen die sich damit sehr gut auskennen. Oder gut hinweise geben können. :]


    Katrin

  • Guten Tag
    Vor allem mußt Du Geduld haben. Wenn Du bei der Addoptionstelle einen Antrag stellst, werden erstmal alle lebenden Verwandten der leiblichen Mutter angeschrieben und um ihr Einverständnis gebeten. Sagt einer Nein, hast Du mit Rosinen gehandelt. Dann erfährst Du nichts. Die Kosten für dieses Verfahren trägst Du.
    Gruß Hugo

  • Hallo,


    die Unterlagen müßten sich inzwischen beim Landesjugendamt befinden.


    Hier greift der § 61 des Personenstandsgesetzes zwei Mal :


    1.)
    nach dem § hast Du das Recht auf Urkunden, die Deine Mutter betreffen. Du mußt aber Deine direkte Abstammung durch Urkunden ( Abstammungsurkunde sowie Kopie Deines Personalausweises) nachweisen.


    2.)
    Gemäß diesem § ist Deine Mutter mit ihren leiblichen Eltern NICHT verwandt. Daher muß das Einverständnis auf Auskunft eingeholt werden.
    Hier ist ein Antrag an das Landesjugendamt auf Akteneinsicht zu stellen und abzuwarten, was die Behörde mitteilt.


    Gruß
    Michi

  • Hallo,
    .


    Also, die genauen Daten:
    Meine Mutter (geboren 1933 in Essen, gestorben 1974 in B-Württemberg, aber beerdigt in der Nähe von Welver i.Westf.) wurde 1939 adoptiert. Aktenzeichen des AG habe ich, ist aber laut AG falsch.
    Auf zweite Anfrage beim Standesamt Essen, wo meine Mutter geboren ist, erhielt ich die Auskunft, daß deren Mutter (also meine Großmutter) beim Standesamt Ohligs, jetzt Solingen, unter Nr. 264/1913 geführt wurde.
    Das gibt mir immerhin Aufschluß über das Geburtsjahr. Es müßte demnach 1913 gewesen sein. Der Name lautet: Maria Hunstein.


    Kann ich denn jetzt nur über die Adoptionsstelle was erfahren? Ich wollte es eigentlich erstmal über das Standesamt, an dem die leibliche Mutter geführt wurde, versuchen - also Solingen-Ohligs.
    Über den Vater weiß keiner was.


    Das ist alles, was ich habe.... und nu?



    Nachtrag:
    Hallo Michi, ich habe deinen Eintrag grade erst gelesen, hört sich kompliziert an!
    Ann

    Edited once, last by *Ann* ().

  • Hallo,


    warum kompliziert ?
    Einfach einen formlosen Antrag stellen auf Akteneinsicht zur Adoption von ............ und das ans Landesjugendamt schicken.
    Hierbei aber bitte nicht Ahnenforschung, usw. angeben sondern sowas wie Familienzusammführung,..........


    Gruß
    Michi

  • Hallo Michi, danke für den Tipp. Na da bin ich ja mal gespannt, ob ich da weiterkomme. Irgendwie habe ich schon ein großes Sackgassenschild vor den Augen.... Aber so schnell gebe ich natürlich nicht auf.
    Hast du eine Ahnung, was das so ungefähr kosten kann?


    Gruß
    Ann

  • Hallo,


    nein, leider nicht da es sich nach der Landesgebührenordnung richtet.


    Gruß
    Michi

  • Hallo,


    ich habe die Adoptionsurkunde von meinen Vater + Geburtsurkunde,
    da steht oben wo er Geboren ist und wer die leibliche Mutter gewohnt hat.Die habe ich vom Standesamt Frankfurt Oder.
    Vielleicht können Sie bei den jeweiligen Standesamt nach fragen.


    Katrin,

  • Danke Benni,
    das will ich vielleicht parallel nochmal machen.
    Das Standesamt der Mutter habe ich ja, nur keine Adoptionsurkunde.
    Woher kann man die denn bekommen?


    Fragen über Fragen.... ihr seid echt hilfreich! Danke!!


    Ann

  • Hallo,


    diese Urkunde gibt es drei Mal und das ist in den Akten des Jugendamtes, in den Akten des Familiengerichts und beim Standesamt.



    Gruß
    Michi

  • Hallo,


    es gibt noch die Möglichkeit etwas mehr zu erfahren, über die Melderegister.
    Ich habe für meine Großeltern, beide geschieden, für jede Person eine Kopie des Melderigisters vom Archiv der Stadt erhalten. Kostete mich pro Person 18 Euro. Da habe ich erfahren, wann mein Stiefgroßvater gestorben ist. Wo mein Großvater um 1920 gearbeitet hat. Mein Großvbater ist ewig umgezogen, das war alles sehr interessant.


    Viel Glück
    wünscht
    Gudrun

  • Da auf der Abstammungsurkunde meiner Mutter, die ich ja schon habe, kein Vater steht, wird´s wahrscheinlich schwierig. Aber ich werds jetzt beim Jugendamt probieren, das Familiengericht hatte ja auch nichts.


    Ich halte euch auf dem laufenden, nochmal danke!!


    Ann

  • Guten Tag
    Ich kenne es aus eigener Erfahrung im Jahre 2006
    Also erstmal beim zuständigen Adoptionsamt abgerufen und das Aktenzeichen des Adoptionsvertrages angegeben. angerufen
    Antwort:
    Schriftlichen Antrag stellen
    Angehörige werden vom Amt angeschrieben und um Erlaubnis gefragt
    Sagt einer Nein gehts gar nicht
    Kosten: zwischen 100 bis 600 Teuronen
    Gruß Hugo

  • wow - ganz schön viel Geld!!!


    Naja - ich probiers trotzdem, will ja wissen, was los ist. Wobei ich schon an die Kirchen in Solingen gedacht habe, aber ohne Geburstdatum (nur das Jahr) und die genaue Kirche wirds da schwierig.
    Hat einer von euch ne Ahnung, wieviel katholische Kirchen es 1913 in Ohligs gab? Oder soll ich das lieber unter regionale Forschung posten?


    Grüße
    Ann

  • Hallo Ann,
    bist du weitergekommen? Wenn du Namen und Geburtsjahr deiner Grossmutter hast, kannst du eigentlich prima in Kirchenbüchern recherchieren. Vor allem wenn es keine riesige Gemeinde war. Meisst findet sich ja ein Namensregister am Ende der Kirchenbücher. Du brauchst also nur im Buch von 1913 zu schauen ob der Nachname da auftaucht. Wenn du Glück hast findest du so nach und nach die ganze Ahnenreihe.

  • Hallo,
    danke der Nachfrage.
    Leider weiß ich nur Ohligs, mehr nicht. Ich habe erstmal frechweg in Ohligs am Standesamt gefragt, habe nur angekreuzt: Großmutter und warte mal ab. Wenn das nicht funzt, werde ich die Kirchenbücher von Ohligs mal suchen.
    Gottseidank weiß ich, daß meine Mutter zuerst katholisch war und dann später erst evangelisch wurde. Wenn ich was hab, melde ich mich mal...


    Gruß
    Ann

  • Soooo,


    Urkunde angefordert, kein Wort von Adoption. Alles bekommen.


    Jetzt bin ich schon mal bei den Eltern. Dazu poste ich an anderer Stelle (Regionalforschung NRW) später mehr.


    Dreist sein hilft manchmal...


    Gruß
    Ann