Fremdenlegion

  • Hallo ihr Lieben.
    Habe wieder mal ein Problem.
    Würde gerne meinen Onkel suchen ( und natürlich auch finden ).
    Allerdings habe ich nur ganz wenige Daten. Es existieren drei Briefe
    meines Onkels, alle aus dem Zeitraum Mai - Juni 1967. Daraus geht hervor, das er sich bis 1976 bei der Fremdenlegion verpflichtet hat.
    Laut aussage meiner Mutter, war er schon vorher einmal bei der Legion
    gewesen. Allerdings kann sie mir keinen Zeitraum nennen. Aus den Briefen geht nicht hervor wo er gedient hat oder welchen Dienstgrad er besessen hat. Leider sind auch die Briefumschläge nicht mehr vorhanden, so das es keinerlei Adressen gibt. Lediglich im Kopf der Briefe sind die Daten Madagascar und Sakaramy angegeben. Laut Brief muß sich mein Onkel schon 1965 verpflichtet haben. Hatte vor Jahren schon mal an die Französische Botschaft geschrieben, aber nie Antwort erhalten. Auch meine Tante hatte dort schon mal angefragt. Angeblich bekam sie den Bescheid, daß man darüber keine Auskunft geben darf.
    Hier nun die restlichn mir bekannten Daten:
    Walter Ulrich
    geb. 04.04.1936
    in Halberstadt
    Leider ist das alles was ich weiß. Über Ratschläge und Infos wäre ich sehr dankbar.
    Viele Grüße, Uwe.

  • Hallo Uwe,


    evtl. hast Du größere Erfolgsaussichten, wenn Du Dich direkt an die Fremdenlegion (lègion ètrangére) wendest. Gib "legion etrangere" in Google ein. Dann kannst Du Kotaktadressen finden.


    Und über http://www.legionetrangere.fr findest Du Zugang zu einem speziellen Forum.


    Gruß
    Detlef

  • Hallo Uwe,


    mit diesen Angaben schaut es leider schlecht aus. Für eine Anfrage bei der Legion wird der Name verlangt mit dem sich der Gesuchte bei der Legion eintragen hat lassen und seine Matrikelnummer.


    Wir hatten dieses Thema auch schon in diesem Forum, leider habe ich den Tread nicht mehr gefunden.


    Gruß
    Reinhard
    :computer:

  • Hallo Detlef, hallo Reinhard.
    Erst mal vielen Dank für Euren Rat.
    Nun, soviel ich weiß, ist mein Onkel mit seinem richtigen Namen zur Legion gegangen. Zumindest hat ihm meine Mutter früher die Briefe unter seinem Namen zugeschickt. Schade ist nur, daß sie heute keine Adresse mehr weiß und auch keine alten Brifumschläge mehr existieren.
    So weit wurde früher nicht gedacht. Reihnhard hat mir den Tip über Google gegeben. Dort habe ich nachgesehen. Da mein Onkel in Madagascar war, muß er dementsprechend bri der 3.REI gewesen sein. So steht es jedenfalls bei Google.
    Was mir noch fehlt ( konnte ich jedenfalls noch nicht finden ) sind Adressen wo ich mich hinwenden kann. Das nächste Problem ist, daß ich kein Brocken französisch beherrsche, deshalb hatte ich damals ja auch an die Botschaft geschrieben. Ging davon aus, daß wenn die in Deutschland arbeiten, auch die deutsche Sprache verstehen. Vieleicht weiß ja jemand aus diesem Forum irgend welche Adressen.
    Viele liebe Grüße, Uwe.

  • Hallo Schmupa,


    wenn es noch etwas Zeit hat kann ich Dir eventuell Helfen, ich kenne 2 Männer die in der Fremdenlegion waren. Den 1. sehe ich allerdings nur 1x im Jahr das ist dann immer im Sommer. Der 2. ist der Schwiegervater meines Bruders, den werde ich einmal anrufen und Fragen ob er uns sagen kann an wen Du dich wenden mußt. Und ob Du überhaupt eine Auskunft bekommen würdest.


    Gruß


    Margrit

    Dauersuche nach
    Amann,Biesing Büsing, Bläß/Bläss,Bruns,Burger, Dahlhelm, Eimecke, Günther,Gutznau/Gitzko, Hacken, Hagedorn,Heert, Heine(i)cke, Heyer, Israel, Künne, Lodahl, Münich,Peter,Siener,Siever/Siebert, Teichmann, Thiersch/Thiers, Wesemann,Wolf(f)er, Zuckwitz




    Wenn ein Mensch geboren wird, ist die Welt um ein Lächeln reicher. :baby:

  • Hallo Margrit.
    Nehme dein Angebot sehr gerne an. Möchte meinen Onkel auf jeden Fall finden und greife da nach jeden Strohhalm. Vorhin war ich auf einer Seite wie diese, blos das es dort alles um die Fremdenlegion geht. Dort suchen Altgediente und Angehörige nach Kameraden. Da habe ich mich angemeldet. Muß nur warten bis ich freigeschaltet werde. Vieleicht kennt oder kannte dort ja jemand meinen Onkel und kann mir weiterhelfen.
    Viele liebe Grüße, Uwe.

  • Hallo Uwe,


    Du kannst die Anfrage auch in Deutsch stellen, wirkt sich aber eklatant auf die Bearbeitungsdauer aus (ca. 9 Monate). Was Du aber sicherlich noch brauchen wirst, ist die Matrikelnummer.


    Falls die Anfrage dennoch zum Erfolg führen sollte, würde mich das sehr interessieren, da ein Großonkel von mir ab 1896 ebenfalls in Indochina bei der Legion war.


    Die Anschrift für einen Suchantrag:


    COMLE Monsieur le Général commandant la Légion étrangère
    Quartier Viénot,
    F- 13400 Aubagne
    France



    Viel Erfolg
    Reinhard
    :computer:

  • Hallo


    Ich habe die Diskussion im anderen Thread hier im Forum kürzlich auch gelesen, der befindet sich im Themenbereich Kriegsschicksale. Da ich selber etwas über die Fremdenlegion wissen wollte, habe ich etwas recherchiert und folgendes ganz neues Forum gefunden:


    http://www.legionetrangere.fr/phpBB2/


    Falls es dieses Forum ist, bei dem du dich angemeldet hast, kann ich dir sagen, dass dort viele deutsch können, da sie aus Deutschland kommen. Habe diesen Link und noch einen anderen beim entsprechenden Thread erwähnt, aber offenbar hat ihn keiner bemerkt.


    Dort wirst du sicher schneller eine Antwort erhalten als bei der von strobel angegebenen Adresse.


    Gruss
    Svenja

  • Hallo Svenja.
    Ich habe mich hier angemeldet:
    http://www.lalegion.de/
    Allerdings weiß ich nicht wie lange es dauert bis ich freigeschaltet werde.
    Habe auch mal kurz auf deinen Link geschaut.
    Ist für mich jedoch verwirrend, denn ich kann kein französisch.
    Weiß daher auch nicht wie ich mich da anmelden soll.
    Aber was solls? für den ersten Tag habe ich schon ziemlich viel
    neues erfahren.
    Viele Grüße, Uwe.

  • Hallo Uwe


    Ich kann französisch und habe gerade nochmal die Einträge in dem Forum durchgelesen. Jemand gibt dort folgende Adresse an, bei der man Auskunft erhalten könnte:


    Monsieur le Général,
    commandant la Légion étrangère
    Bureau des anciens BP 38
    13998 MARSEILLE ARMEES


    Allerdings benötigt man die Todesurkunde des Gesuchten sowie ein standesamtliches Dokument, das beweist dass und wie man mit dem Gesuchten verwandt ist.


    Gruss
    Svenja

  • Hallo Svenja.
    Es gibt keine Sterbeurkunde und ich hoffe doch sehr, daß ich meinen Onkel noch lebend finde. Ich könnte lediglich die Kopien der Geburtsurkunden von ihm, meiner Mutter und mir dort hinschicken.
    Glaubst du das könnte ausreichen?
    Ansonsten gibt es nämlich nichts das uns als Verwandte legitimieren würde.
    Viele Grüße, Uwe.

  • Hallo Uwe


    Ob das reicht kann ich dir leider nicht sagen, zudem weiss ich auch nicht, ob du als Neffe noch zu den direkten Verwandten zählst, denn nur diese erhalten eine Auskunft.


    Ich hoffe auch, dass du deinen Onkel lebend findest.

  • Hallo Uwe,


    als Neffe bist du kein direkter Verwandter. Aber falls dein Onkel keine Nachkommen und auch keine lebenden Eltern hat, kommen deine Mutter (als Schwester) und du als die nächsten Nachfahren infrage. Ob das aber bei der Fremdenlegion als Legitimation ausreicht, kann ich nicht sagen.


    Aber vielleicht findest du im Gästebuch der AMICALE Kassel Hilfe:


    http://www.amicale.kassel.webseite.ms/


    Ist nur eine Idee. Ich hoffe es hilft dir weiter.


    Viele Grüße
    Peter

    Edited once, last by carlosprimero ().

  • Hallo Carlosprimero.
    Eltern leben nicht mehr. Geschwister gibt es noch zwei ( gesichert ).
    Meine Mutter und deren Schwester. Ein Bruder ist nach Kanada ausgewandert. Da es seit den 50iger Jahren keinen Kontakt mehr gibt und er schon 82 Jahre wäre, weiß ich auch nicht ob er noch lebt.
    Ist eben alles sehr kompliziert.
    Ich danke Euch allen nochmals für Eure Ratschläge.
    Viele Grüße, Uwe.

  • Hallo ihr Lieben.
    Habe nach drei Monaten entlich antwort von der Fremdenlegion erhalten. Nun habe ich aber leider das Problem, daß alles in Französisch geschrieben ist und ich diese Sprache überhaupt nicht beherrsche. Es ist ein Antwortbrief sowie zwei Frage.- oder Antwortbögen. Gibt es hier jemand im Forum dem ich diese Seiten zumailen darf und der sie mir übersetzen kann. Wäre euch sehr dankbar dafür.
    Viele liebe Grüße, Uwe.

  • Hallo Uwe


    Habe die 3 Seiten übersetzt und dir zurück gesandt.
    Ich habe es sehr gerne gemacht, es war eine gute Übung für mich.
    Falls du noch Fragen hast, bin ich am späteren Abend wieder hier.


    Gruss aus der Schweiz


    Svenja