woher kommt der Name Faroß, Faross oder Farohs

  • Nabend,


    im dtv-Atlas Namenkunde und Deutsches Namenlexikon, auch nicht im Duden Familiennamen konnte ich über diesen Namen einen Eintrag finden.

  • :banana: Hallo,E gibt ein Madchenname im Arabischen der lautet Fayroos, Feyrus,Feiroos aber wenn man den Namen ausspricht hort er sich genau so an. Ich hoffe es hilft

  • Hallo,
    da in meiner Nähe Faroß wohnen und ich vor längerer Zeit mal mit ihnen zutun hatte blieb mir in Erinnerung dass dieser Name aus Ostpreussen kommen soll. Ich habe nun im Net nachgeschaut und habe auch einen Joseph Faross * 1795 Waghten,Braunsberg,E, Preussen gefunden die meisten Treffer es waren 23 sind aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und kommen aus Preussen und Ostpreussen. Sicherlich wird die Bedeutung dieses Namens in einem Namenslexikon aus diesem Bereich diesen Namen gelistet haben.

    viele Grüße
    Ulrich
    suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
    Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

  • Hallo Xandra,
    FN Farross : fare, Das mnd. vare, vore = Furche, Reihe, Grenze
    tritt altwestfälisch und in der jetzigen Volkssprache mit u oder o auf:
    fuar, far = Furche. Fahre meist fem, ist in den folgenden Namen eher
    als Weg (von farfan) zu fassen. Nordfries. fahre = Triftweg.


    Gruß Westsachse :harpist:

  • Hallo zusammen


    Nachdem hier das Arabische schon angesprochen wurde möchte ich noch einwerfen dass in Ägypten immer vom Pharos(Faros) gesprochen wurde.Damit meinte man den Leuchtturm von Alexandria.Der Standort ist noch zu sehen.


    LG


    Franz Josef

  • Hallo Franz Josef,
    ich denke nicht dass sich hier in Europa jemand nach einem ägytischen Leuchtturm benannte. Auch nicht dass Händler sich aus Ägypten hier im kalten Norden niederliessen die diesen Namen trugen. Ein Flußname wie von Beate geschrieben ist hier doch die viel wahrscheinlichere Lösung der Frage, auch nach der Verbreitung des Namens welcher in dieser Gegend doch recht häufig vorkam. Auch sind solche Familiennamen die sich auf Flüsse usw. nach Prof Udolph die ältesten Namen in Europa und haben eine mehr als 2000 jährige Geschichte.

    viele Grüße
    Ulrich
    suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
    Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

  • Onomastik hat nichts mit Kaffeesatzlesen zu tun. Um eine halbwegs sinnvolle Antwort zu geben, sollte man zumindest in den Grundzügen mit dem Thema vertraut sein. Es gibt genügend Möglichkeiten sich da einzuarbeiten und sei es, sich die youtube-Clips von Prof. Udolph einmal anzuschauen. Es bringt doch den Anfrager überhaupt nichts, wenn er mit einer Ansammlung von phonetisch gleichen oder ähnlichen Wörtern oder Namen aus der ganzen Welt versorgt wird. Ich denke, wir würden auch ohne Probleme noch bei den Osmanen und den Chinesen fündig werden. So entstanden jedoch die Familiennamen in unseren Breiten wirklich nicht. Familiennamen entstanden als Beinahmen, die sich aus persönlichen Eigenschaften, Berufsübernamen, Herkunftsnamen, Wohnstättennamen usw. herleiteten und sich nicht aus willkürlichen Wörtern der verschiedensten Sprachen bildeten. Zudem ist es auch interessant, mal nachzulesen, wann sich diese Beinamen überhaupt zu Familiennamen entwickelten. Spätestens hier würde auch der geschichtliche Aspket viele allzu weit hergegriffene Konstrukte ausschließen.
    Viele Grüße
    Hina

    "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann