10. Marinebordflakabteilung Bordeaux

  • Hallo,


    von der WASt habe ich den Werdegang meines Onkels bei der Marine bekommen. Leider sind die meisten Personalunterlagen bis auf wenige Einzelunterlagen in Verlust geraten.


    Aus der WASt-Aufstellung habe ich die Daten bekommen, mein Onkel war zuletzt bei der 10. Marinebordflakabteilung, Bordeaux.


    Er wurde am 16.11.1943 verwundet im Ortslazarett St.-Romain-de-Colbosc eingeliefert und starb an den Folgen der Verwundung am 24.11.1943.


    Leider geht nicht daraus hervor, bei welchem Einsatz mein Onkel verwundet wurde bzw. auf welchem Schiff er im Einsatz war. Auch liegt das Lazarett eher in der Nähe von Le Havre als Bordeaux. Oder war Bordeaux nur der Kommandostandort? Und was genau ist eine Marinebordflakabteilung?


    Ich freue mich - als militärischer Laie - auf kompetente Antworten.


    Viele Grüße
    Peter

    Edited once, last by carlosprimero ().

  • Hallo Peter,


    da ich damals auch nicht dabei war, möchte ich die Frage nach meiner Kompetenz einmal so stehen lassen. :rolleyes:


    Die 10. Marine-Bordflak-Abteilung wurde am 15. März 1943 in Bordeaux aufgestellt und bestand bis zum September 1944. Die Aufgaben dieser Einheiten war die Sicherung von Marineanlagen. Die Kompanien der Abteilungen waren mit landgestützter schwerer Flak 8,8cm oder 10,5cm ausgestattet, welchen immer leichte 2cm Flak beigefügt wurden.


    Zudem wurden aus diesen Abteilungen Personal für die Flak auf den handelsüblichen Transportschiffen abgestellt. So gab es zum Beispiel auch eine Marine-Bordflak-Abteilung in Duisburg, die auf den Rheinschiffen zum Flakschutz eingesetzt wurden.


    Nach den Angaben aus den Unterlagen der WASt zu schließen, wird der Onkel bei einem der zahlreichen Luftangriffe auf die Hafenanlagen von Bordeaux verwundet worden sein. Bordeaux war einer der wichtigsten Stützpunkte für die Operationen der deutschen Uboote im Atlantik.


    Eine weitere Option wäre noch, daß der Onkel auf einem Handelsschiff auf dem Weg von Bordeaux entlang der französischen Atlantikküste verwundet wurde und in einem der Hafenstädte an Land gebracht wurde. Diese Option ist aber ein reines Konstrukt und eher auszuschließen, da man sicherlich den Namen des Schiffes vermerkt hätte.


    Gruß
    Reinhard
    :computer:

  • Hallo Reinhard,


    vielen Dank für deine Erläuterungen.


    Ich muß noch eine Korrektur vornehmen. Beim Ortslazarett wird lediglich von St. Romain geschrieben. Ich vermutete deshalb Saint-Romain-de-Colbosc, was in der Normandie liegt. Da es aber viele Saint-Romain in Frankreich gibt, tippe ich jetzt eher auf das Saint-Romain-sur-Gironde, welches unweit von Bordeaux liegt.


    Gruß Peter