Uniform (Preuß. Inf. Rgt. 5)

  • Hallo,


    gibt es Bilder von Uniformen der Soldaten des Preuß. Infanterie Regiments 5 in der Zeit zwischen 1760 und 1790?


    Viele Grüße
    Martin

  • Ja, eine solche Abbildung gibt es !!


    In dem Werk „Deutsche Uniformen – Album I: Das Zeitalter Friedrichs des Großen“, herausgegeben von der Firma S t u r m - Zigaretten GmbH, Dresden 1932, findet sich in der Serie 3 (Preußische Infanterie) eine farbige Zeichnung des bedeutenden Historienmalers Herbert Knötel d.J., die einen Grenadier vom „Infanterie-Regiment Herzog Ferdinand v. Braunschweig Nr. 5“ zeigt.


    Das genannte Album erschien in recht großer Auflage und wird deshalb bei eBay oft preiswert angeboten – im Antiquariat bekommt man das Album fast nie unter 100,00 € (Suchbegriffe bei eBay: Sammelalbum Uniformen, auch: Zigarettenbilder Album).


    Freundliche Grüße vom Rhein


    P.S. Die überaus präzisen farbigen Uniformabbildungen waren einst bei Zinnfiguren-Sammlern beliebt, welche ihre undekorierten Figuren selbst mit spitzem Pinsel bemalten.

    Edited once, last by Joachim v. Roy ().

  • Hallo Reinhard Strobel,


    seien Sie vielmals bedankt für diesen wervollen Hinweis !!


    Ich arbeite sehr oft mit den von Kurt v. Priesdorff verfaßten – registerlosen - Bänden „Soldatisches Führertum“ und finde dank Ihrer Hilfe
    nun endlich ein komplettes Namenregister vor.


    Freundliche Abendgrüße vom Rhein


    P.S. Im Verzeichnis der preußischen Orden fehlt an erster Stelle das kaum bekannte „Portrait-Medaillon Friedrichs des Großen“ am blauen Band
    (mit dem u.a. der GFM Johann v. Lehwald dekoriert war).

    Edited once, last by Joachim v. Roy ().

  • Hallo


    Also die Nr. 5 ist gefragt. Auch wenn dass nicht in das Forum gehört, in paar kleine Anregungen.
    Die Nr. 5 wurde entgegen der Recherchen vom alten Dessauer bereits 1655 aus ostpreußischen Dienstpflichtigen der kurfürstl. Ämter (wibranzen) aufegstellt. Die Truppe war von 1674 - 1713 Garde bzw. Leibregiment. Ab 1713 wieder normales Rgt zu Fuß.
    Der Kanton war Calbe, Magdeburg z.T., Straßfurt Aken, Egeln, Loburg , Luckenwalde, Neustadt ...
    Nun denn, auch wenn die Farbe Weiß, immer im alten Preußen was mit Garde zu tun hatte, ist die gezeigte Uniform im Sturm (Zigarettenbilder) im Jahre 1752 von Nr. 12 übernommen worden. Vielleicht wünschte der Chef ( v. Bonin) sien Truppe aus diszipilnarischen Gründen besser von den anderen Magdeburger Truppen unterscheiden zu können. Das Paille der Ärmelaufschläge und der Brustklappen hatte aber immer einen deutlichen Gelbton. auch verwunderlich: Weste und Hose in demselbigen Paille wie die Aufschläge an Brust und Ärmel. In dieser Uniform marschierte die Truppe 1806 in den untergang. Nur der Hut und der Schnitt hatten sich geändert.
    Die Truppen der Magdeburger Garnison galten früher als Elite. Damals waren 2 IR. in Magdeburg stationiert: No. 5 und No. 20.

  • Quote

    Original von Schlumpf
    Hallo
    Die Truppen der Magdeburger Garnison galten früher als Elite. Damals waren 2 IR. in Magdeburg stationiert: No. 5 und No. 20.


    Hallo,


    galt das auch für die Zeit zwischen 1770 und 1785?


    Gruß
    Martin

  • Hallo,


    mir ist gerade aufgefallen, dass ein weiterer Vorfahre meiner Frau in der Zeit um 1778 Soldat war. Er stammt ebenfalls aus Ruhlsdorf b. Luckenwalde.


    Meine Frage ist jetzt: Gab es weitere Regimenter die ihre Soldaten aus Luckenwalde (und Umgebung) rekrutierte oder kam er aufgrund seiner Herkunft aus einem Dorf bei Luckenwalde in das Inf.Rgt. 5?


    Gruß
    Martin

  • ...nur Hut und Schnitt haben sich geändert! (und der Name des Chefs). Der Kanton und die körperl. Statur des Mannes waren entscheidend.


    Für den Kanton gab es noch andere Regimenter:
    Falls der Mann etwas kleiner war, käme da das Garnisonrgt. No. IV in Frage. Garnisonen aber: Aken, Cönnern und Löbejün.
    Ansonsten evtl. Kürassierrgt XI, Garnisionen um Magdeburg herum.