Krankenbuchlager

  • Hallo zusammen,


    heute vor einer Woche hatten wir die Aktion gestartet, Zeit für eine kleine Bilanz. Der erste Ansturm war jedenfalls überwältigend und hatte mich von der Richtigkeit meines Vorhabens nochmals überzeugt. :] :]


    In einer Woche haben wir bis zur Stunde 590 Mitzeichnungen eingebracht, mehr als ich überhaupt erwartete hatte. Dass die Anzahl des ersten Ansturms zurückgehen würde, war eigentlich zu erwarten. Dennoch hatten wir auch noch in den letzten Tagen 33, 26 und heute bereits 11 (11.02 Uhr) Mitzeichnungen. Wir können also mit Zuversicht dem Ergebnis bis zum 21.10. entgegensehen.


    Dennoch möchte ich noch alle jene bitten, welche bisher noch gezögert haben oder allzu sehr mit den eigenen Namenslisten beschäftigt sind, sich aufzuraffen und sich mit ihrer Mitzeichnung an unsere gemeinsame Aktion anzuschließen. :help:


    Das von Siegfried angeführte Schweigen der Vorstände aus den Vereinen und Arbeitskreisen kann ich Mangels Sachkenntnisse jetzt nicht beurteilen. Möglicherweise misst man hier jedoch der Sache nicht die nötige Seriosität zu. Eventuell werden wir da aber noch über die Mitzeichnungslisten eines Besseren belehrt.


    Da ich keine Organisation eines Vereins im Hintergrund habe, möchte ich auch darum bitten, die abgeschlossenen Mitzeichnungslisten möglichst bald an mich zu senden. Die Petition soll ohne unnötige Zeitverzögerung auf den Weg nach Berlin gebracht werden.


    Ich danke auch jenen, die in diesem Tread ganz spontan ihre Solidarität bekundet haben. Es soll ja nicht der Eindruck entstehen, dass die Sache eingeschlafen ist und die Petition im Sande verlaufen wäre. Also, Beiträge sind erwünscht und der Sache beiträglich. 8-)


    Wir steuern jedenfalls bereits mit großen Schritten die 600 an und hoffe, dass dieses Teilziel recht bald erreicht sein wird.

    Gruß
    Reinhard
    :danke:

  • Das Krankenbuchlager arbeitet defenitiv alle alten Anfragen ab. Ich hab im August 2006 wegen meinen beiden Grossvätern angefragt und jetzt eine Antwort bekommen. Ich hab schon gedacht, meine Anfrage wäre verloren gegangen.
    Da müssen ja einige Anfragen eingegangen sein, wenn die für vier Seiten 13 Monate brauchen....


    Schade nur das ich damals noch nichts von meinen Urgrossvätern gewusst habe.
    Eingetragen hab ich mich ja schon, hoffentlich bringt es was und ich kann auch wegen den beiden noch fragen.
    Also für alle die meinen sie brauchen das Krankenbuchlager nicht, man weiss nie wenn man noch findet....!


    pauline_rot

  • Hallo Pauline,


    man könnte deine Anfragen zu den Urgroßvätern dennoch starten. Wir sollten deren Entscheidung ebenfalls ignorieren, wie man dies mit unseren Interessen zu tun pflegt. Man muss die dort auf Trapp halten, um möglichst eine Festschreibung der Fakten zu verhindern.


    Gruß
    Reinhard
    :computer:

  • Hallo,


    Reinhard hatte mich gebeten, die ablehnende Antwort vom LAGeSo, die ich heute bekommen habe, auch hier noch einmal einzustellen. Ich hatte dies an anderer Stelle bereits getan.


    Grüße,
    Dierk


    Hier nun der Text:


    Wilhelm Heinrich Hubert KLEIN, geb. am 31.03.1883 in Eupen



    Sehr geehrter Herr Storch,


    Ihr Auskunftsersuchen vom 25.09.2007 habe ich erhalten.


    Die in der Vergangenheit vom Krankenbuchlager Berlin für private Zwecke durchgeführten Recherchen z. B. zur Erteilung von Auskünften über den Verbleib von Angehörigen im Rahmen der Familienforschung oder zur Regelung von Nachlassangelegenheiten und Ermittlung von Erben, gehören nicht zu den gesetzlichen Aufgaben des Kranken-buchlagers. Aufgabe des Krankenbuchlagers Berlin war und ist ist es vielmehr, die Ver-sorgungsämter bei der Durchführung des Bundesversorgungsgesetzes zu unterstützen.


    Ich bitte Sie deshalb um Verständnis, dass über 60 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges das Krankenbuchlager Berlin diese besonderen Leistungen zum 01.07.2007 eingestellt hat und nunmehr ausschließlich im Wege der Amtshilfe für andere Behörden tätig wird.


    Für Auskünfte über Militärangehörige steht Ihnen aber weiterhin die Deusche Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen zur ehemaligen deutschen Wehrmacht (WASt), Eichborndamm 179, 13403 Berlin, zur Verfügung.


    Des Weiteren empfehle ich eine Anfrage an das Bundesarchiv Freiburg, - Militärarchiv -, Wiesentalstr. 10 in 79115 Freiburg.


    Mit freundlichen Grüßen


    Im Auftrag
    Dureck

  • Hallo Leute,


    vergesst mir, bitte nicht mein kleines Baby <Krankenbuchlager>. :baby:
    Es muss mehrmals täglich mit Mitzeichnungen gefüttert werden, damit es wachsen und gedeihen kann. :frog:
    Ihr wisst ja, für die Fahrt nach Berlin muss es groß und stark werden. :dogrun:


    Gruß
    Reinhard
    :rolleyes:


    http://www.familyroots.de/krankenbuch/

  • Hallo Leute,


    habe eben die Mitzeichnung gemacht, nun ist das Baby wieder etwas schwerer. :banana: :banana:


    Gruß


    Margrit :computer:

    Dauersuche nach
    Amann,Biesing Büsing, Bläß/Bläss,Bruns,Burger, Dahlhelm, Eimecke, Günther,Gutznau/Gitzko, Hacken, Hagedorn,Heert, Heine(i)cke, Heyer, Israel, Künne, Lodahl, Münich,Peter,Siener,Siever/Siebert, Teichmann, Thiersch/Thiers, Wesemann,Wolf(f)er, Zuckwitz




    Wenn ein Mensch geboren wird, ist die Welt um ein Lächeln reicher. :baby:

  • Guten Morgen,


    die Mitzeichnungsliste des Krankenbuchlagers "hakelt" etwas, d. h. sie baut sich nicht mehr flüssig auf.
    Weiterhin hat sich der letzte Registrant drei Mal eingetragen.


    Läßt sich das durch den Ersteller der Petition abstellen? :danke:


    Ich hatte gestern zeitweise Probleme überhaupt auf die Seite zu kommen.


    Wäre doch schade um jede Einzelne -nicht-abgegebene-Stimme-, oder?


    Lieben Gruß
    und angenehmen Feiertag noch!


    Gruß
    Michael

  • Hallo Michael,


    zunächst einmal danke für deine Hinweise. Die Sache mit dem zögerlichen Aufbau habe ich überprüft, konnte aber diesen Mangel bei mir auch gestern nicht feststellen. Jens wird sich jedoch sicherlich hierzu einmal schlau machen.


    Die Mitzeichnungsliste wird nach Abschluss überprüft und fehlerhafte oder doppelte Datensätze gelöscht. Auf den ersten Blick sehe ich bisher nur drei Fehleinträge. Eventuell könnte sich <*****> noch einmal zur Mitzeichnung mit Vornamen entschließen (zumindest abgekürzt). :]


    Aktuell haben wir also um 12.30 Uhr 686 gültige Mitzeichnungen und steuern auf die 700 zu. :banana:


    Gruß
    Reinhard
    :computer:
    http://www.familyroots.de/krankenbuch/

  • Hallo,


    bevor wir in die Zielgerade der Mitzeichnung einschwenken, ist es einmal wieder Zeit ein kleines Resümee anzustellen. Derzeit liegt der Mitzeichnung auf erfreulichen 726 Mitzeichnungen, weit mehr als ich eigentlich erwartet hatte. Auch die 3.418 Zugriffe auf diesen Tread zeigen das Interesse an diesem Thema. Es erscheint mir durchaus realistisch, dass wir die 800 bis zum 21.10. erreichen können. Das geht natürlich nur mit euerer Hilfe.


    Man hat mich verschiedentlich angeschrieben, warum ich nicht in dieser oder jener Internetpräsenz zur Mitzeichnung aufgerufen habe. Ich weiß inzwischen nicht mehr so genau, wo ich mich überall angemeldet habe, jedoch mit mäßigem Erfolg. Das mag sicherlich daran liegen, dass ich hier als Neuer gleich mit der Tür ins Haus fallen musste, was letztlich auch zu einer gewissen Zurückhaltung führte.


    Mancher mag mich da sicherlich in die Ecke der Spinner oder Wichtigtuer eingestuft haben. 8| Weit effektiver erscheint mir ein kleiner Hinweis eines eingeführten Nutzers, was ich auch aus eigener Erfahrung aus diesem Forum weiß. Wer da also seine Stimme in die Waagschale werfen kann, bitte ich dies im Sinne der Sache zu tun. :thumbup:


    Gruß
    Reinhard
    :computer:

  • Hallo Leute,


    ich hatte eigentlich nicht vor bereits heute einen weiteren Beitrag zum Thema ins Forum zu stellen. Jedoch hatte sich zu meiner großen Freude unserer Mitzeichnung mit einer neuen Dynamik entwickelt, dass ich da einfach in die Tasten greifen musste. :computer:


    Manchmal glaube ich schon fast an die Geschichten mit der guten Fee und dem freien Wunsch. :angel: Gestern hatte ich bei 726 Mitzeichnungen noch von der magischen Zahl von 800 bis zum 21. gefaselt.


    Alles Schnee von gestern, eine gute Fee hat über Nacht ein mächtiges Gewicht in die Waagschale geworfen. Wir stehen bereits bei 899 und wir werden sicherlich jeden Augenblick die 900 überschreiten. :P Es zeigt mir einmal wieder, dass wir die Dinge nicht klaglos über uns ergehen lassen sollten, sondern mit unserm Tun gestalten.


    Angeregt durch den Einwand von Alex und verschiedener Mails, die mich erreichten, habe ich mich auch noch ein wenig in ein paar Foren zu unserer Petition umgesehen. Ich bin dabei zur Einsicht gekommen, dass hier tatsächlich auch ein Handlungsbedarf in Sachen WKII-Angehörige besteht. Deshalb werde ich der Petition noch ein Post Scriptum anfügen, in dem ich noch auf diesen Umstand eingehen werde. Für eine grundlegend andere Argumentation in der Petition ist es durch die Mitzeichnungen leider schon zu spät.


    Ich werde aber diesen Nachtrag zur Petition hier im Tread nochmal zur Diskussion stellen.


    Gruß
    Reinhard
    :danke:
    http://www.familyroots.de/krankenbuch/

  • Hallo Andrea,


    die Sache der Mitzeichnung lief weit besser, als ich je erwartet hatte und hat uns locker über die 1000 geführt. :banana: :banana:
    Morgen ist dann noch die letzte Gelegenheit zur Mitzeichnung. Ab Montag werde ich dann die Daten zusammenfassen und für Berlin ausdrucken (ca. 12 A3-Seiten). Ich möchte nun keine Zeit mehr verlieren und die Petition im Laufe der kommenden Woche auf den Weg bringen. :dogrun:


    Wie ich schon ausgeführt hatte, werde ich noch nachstehende Anmerkung der Petition beifügen:



    Reinhard
    :danke:

  • Auskunft des Bundesarchivs vom 2.3.2009:


    Die Geburtsjahrgänge vor 1890 aus dem Krankenbuchlager Berlin befinden sich im Bundesarchiv
    (hier: Abteilung MA (Militärarchiv) in Freiburg). Von den
    Jahrgängen danach (bis 1899) befinden sich die Unterlagen der
    im Januar und Juli Geborenen in der Abteilung MA.

  • Hallo,


    habt ihr aktuell Erfahrungen gemacht, ob Freiburg Auskünfte aus den dort gelagerten Krankenbüchern gibt oder nicht? Ist es eher schwierig oder sollte ich mein Glück versuchen? ?(


    Viele Grüße


    kitty

  • Hallo,


    ich möchte dieses Thema nochmal etwas aufleben lassen.
    Nach Gesprächen mit verschiedenen WASt-Mitarbeitern wurde mir gesagt, dass sich die Verlagerung der KBL-Bestände noch lange hinziehen könnte. Es herrscht Kompetenzgerangel besonders um das Personal (Übernahme durch den Bund).


    Mir wurde empfohlen, eine Petition beim Bundestag einzureichen, da das Bundesinnenministerium für die Übernahme zuständig ist. Nun bin ich mir aber selber nicht sicher, ob dies Sinn macht, da das Verfahren beim Bundestag meistens über 1 Jahr dauert. Aber wenn wir sehen, wieviel Zeit mittlerweile schon vergangen ist, kommt es darauf auch nicht mehr an. Wenn dann schon in der "Prüfungsphase" der Petition etwas passiert und die Petition schon vor "Abschluss" erledigt wird, um so besser!
    Aber rein gar nichts zu tun hat auch keinen Sinn, denn dieser Zustand kann sich wirklich noch länger hinziehen.


    Im Gegensatz zu Reinhards Petition schwebt mir eine komplette Nutzungmachung der Krankenunterlagen vor (1. und 2. Weltkrieg)


    Die Aufteilung könnte dementsprechend so aussehen


    Krankenunterlagen 1. Weltkrieg -> Abgabe an Bundesarchiv Freiburg (keine datenschutzrechtliche Relevanz mehr, freie Nutzung des Archivguts)
    Krankenunterlagen 2. Weltkrieg -> Abgabe an WASt Berlin


    Dazu noch ein Statement vom Bundesarchiv Freiburg



    Was meint ihr zu meinem Vorschlag? Viel mehr negatives kann ja nicht passieren und einen Versuch wäre es allemal wert.
    Was meint unser Fachmann Reinhard Strobel dazu?


    Viele Grüße
    Alex