Was für eine Uniform ist das?

  • Hallo Frank


    Ich habe deine Frage mal hierher verschoben.


    Die Mütze ist ganz klar eine aus der Zeit kurz vor oder während dem 2. Weltkrieg.
    Aber der Rest sieht für mich eher nach einem Anzug als einer Uniform aus.
    Jedenfalls sehe ich weder Schulterklappen noch Kragenspiegel.


    Zudem ist der Scan von der Qualität her nicht so gut, könntest du versuchen,
    das Foto mit besserer Qualität einzuscannen, oder ist das nicht möglich?


    Gruss
    Svenja

    Geschichten zu meinen Vorfahren und auf den Spuren der ITEN-Familien in den USA.
    http://iten-genealogie.jimdo.com/
    Mit Linklisten: Auswanderung, Kriegsschicksale, Deutsche Ostgebiete, jüdische Genealogie.

  • Hallo Frank.
    Leider muss ich Svenja zustimmen....der Scan ist nicht der beste....


    Kannst du vielleicht noch Genuaes zu der Person sagen? (WASt, Urkunden,...?)


    Die Form des Adlers lässt etwas mit der NSDAP, SS, SA und Gliederungen vermuten, doch leider kann man anhand der Qualität nix eindeutiges sagen.


    Hast du vlt noch andere Fotos?



    Gruß Martin

  • Hallo Svenja, hallo Martin,
    vielen Dank euch erst einmal für eure Antworten auf mein posting.
    Ich habe leider kein anderes Foto meines Großvaters in genau dieser Ausstattung, von daher
    habe ich versucht, das vorhandene Foto etwas zu bearbeiten (es dürfen ja nur max. 20kb
    Speicherplatz sein) und auf den Ausschnitt der Mütze zu fokussieren:


    forum.genealogy.net/core/index.php?attachment/4921/


    Könnte es sich bei der Uniform auch um eine "zivile" (i-S-v. nicht direkt dem Militär untergeordnete) Uniform handeln?
    Schöne Grüße
    Frank

  • Hallo Frank


    1. Wann wurde das Foto gemacht?


    2. Wie alt war dein Großvater zu diesem Zeitpunkt?


    3. Was war dein Großvater zu dieser Zeit von Beruf?


    Die Antworten ergeben wahrscheinlich, daß dein Großvater bei der damaligen "Deutschen Reichsbahn" beschäftigt war. Bei der "DR" trug man solche Schirmmützen (mit entsprechender Ausschmückung der Dienststellung/Dienstrang) zur Dienstkleidung. Für diese Annahme ist auch der Reichsadler auf der Schirmmütze ein Hinweis.


    MfG Josef Gassenhuber

  • Hallo Frank , hallo Josef.


    Meine allererste Vermutung war anhand des Adlers auch die Deutsche Reichsbahn. Als ich dann aber diese Kokarde sah, ging ich eher in Richtung Partei und Organisationen. Reichsbahnmützen sahen jedoch anders aus (erstes Bild).


    Durch den wesentlich besseren zweiten Scan :D erkennt man nun aber eindeutig, dass es sich um ein Mitglied des Bahnschutzes handelt(typische Uniform,Mütze(siehe zweites Bild)). Das ist mMn. eine frühe Uniform der unteren Dienstränge. Bahnschutz und Reichsbahn hatten gleiche Kragenspiegel.


    Ich hoffe das konnte dir helfen.


    Gruß Martin

  • Habt herzlichen Dank für eure Antworten,
    klingt für mich plausibel, sicher bin ich aber noch nicht: Könnte es sich auch um
    die Reichspost handeln? Mein Googeln ergab dabei folgende Mütze der Reichspost:
    forum.genealogy.net/core/index.php?attachment/4931/
    Das Foto muss zwischen 1933 und 1936 entstanden sein, genaueres kann ich leider nicht sagen,
    mein Großvater ist von 1912, dürfte da also wenig über 20 Jahre alt sein - Fotos von Ende der 30er Jahre
    ergeben doch ein um einiges älteres Aussehen, wie ich finde.


    Unsicher machte mich dabei auch die Kordel unterhalb der Kokarde - wenn ich mich nicht
    täusche, handelt es sich auf meinem Foto eher um ein ledern schimmerndes poliertes Band.


    Hat dieses Band ggf. auch unterschiedliche Bedeutung (Dienstgrad etc.)?
    Schöne Grüße
    Frank

  • Hallo Frank


    Es kann sich auch um die "Deutsche Reichspost" - Dienstkleidung Schirmmütze - handeln. Bei den ersten Fotos ist eine rote Paspellierung (siehe letztes Foto) nicht erkennbar. Ob bei der "Deutschen Reichsbahn" zur damaligen Zeit eine rote Paspellieung der Schirmmütze üblich war, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Zur letzten Frage - Kordel: Je nachdem, welchen Dienstrang/Dienststellung der Träger hatte, war die Kordel entsprechend "vergoldet". (Einfacher Dienst ohne, Mittlerer -, Gehobener Dienst mit golddurchwirkter Kordel).


    Man muß wissen, daß - zum Beispiel - bei der Deutschen Reichsbahn eine allgemeine Pflicht zum Tragen einer Dienstkleidung, aus der man an Hand von Kragenspiegel-Kennzeichnungen den Dienstrang erkennen konnte, bestanden hat. Das war noch bis etwa 1950 üblich.


    MfG Josef Gassenhuber

  • Hallo.


    Ach ja......der dünne Eichenkranz um die Kokarde....übersehen und dann wurde aus Reichspost Bahnschutz :O
    Ja du hast Recht =) Aber so haben wir alle was dazu gelernt.Jetz weiß jeder, wie DR und Bahnschutz-Mützen aussehen :D


    Dieses "Lederband"war-wie auch bei Wehrmacht, SS,...- für die unteren Dienstgrade (Manschaften einschließlich Uffz ohne Portepee), Offiziere hatten eine Silberkordel, Generale Goldkordel. Bestimmte Bereiche-Forst,DR,Bahnschutz,Polizei,...- hatten dann noch ein Silbergespinnst mit der typischen Farbe(siehe Fotos von meim letzten Beitrag).


    PS.: Ursprünglich dienten diese als Kinnriemen, damit die Mütze nicht wegfliegen konnte.


    Einer der wenigen, der diese wirklich so benutzte war Reichsmarschall Hermann Göring ( Er trug seine Auszeichnungen auch in der falschen Reihenfolge)


    Gruß Martin

  • @Josef & Martin!
    Ich war mir nicht sicher, hab allerdings - wie gesagt - beim Googeln eben jene Schirmmütze der Reichspost entdeckt,
    die meinem Foto wohl recht nahe kam. Man sieht zwar nicht, ob sie auch den roten Rand hat, aber das wird schon passen.
    Ich danke euch recht herzlich für eure freundliche Hilfe - eure Erklärungen waren sehr hilfreich!
    schöne Grüße
    Frank