• Hallo im Forum,


    ich beiße mir an meiner URURGroßmutter Helene Gugat, geb.Plexnies noch die Zähne aus!! ?( Von ihr habe ich über eine Anfrage im Stadtarchiv Rendsburg weder Geburtsdatum noch Sterbedatum erfahren können.Es gibt zwar Meldekarten, aber keine sonstigen Angaben, letzte Adresse soll vor dem Tode ihres Ehemannes die Prinzessinstraße gewesen sein. Dies soll nirgends hinterlegt sein, aber ohne diese Daten komme ich in ihrer Linie nicht weiter. Wer kann mir sagen wo ich an besten ansetzen muss! Da sie evangelisch waren vielleicht über Evang.Zentralarchiv in Berlin?? aber ich habe ja keine Daten ausser die vom Ehemann Gugat Johann, geb.30.08.1836 in Augstagirren Ostpreußen, war der Kirchengemiende Laukischken zu geordnet.Gestorben ist er am 30.01.1897 in Rendsburg.Geheiratet haben sie wohl in Ostpreußen, sie sind 1888 von Leiszen/Hirschdorf nach RD verzogen.



    Liebe Grüße aus dem Rheinland


    nordika

  • Hallo,


    manchmal sind bei den Tauf-oder Heiratseinträgen der Kinder in den Kirchenbücher oder auch beim Standesamt die Orte wo die Eltern herkommen, eingetragen. Vielleicht kannst Du ja über diesen Weg etwas herausfinden.


    Gruss Gertrud

    Forschungsgebiete:


    Lengenrieden, Bettenhausen/Thüringen, Geba/Thüringen, Diedorf/Thüringen, Stuttgart

  • Aus der Sterbeurkunde von 1897 müsste doch ersichtlich sein, ob Helene Gugat vor 1897 [Witwer von] oder nach 1897 [verheiratet mit] verstorben ist.
    Leischen = ab 1938: Hirschdorf, Kreis Labiau, gehörte zum Kirchspiel Laukischken und zum Standesamtsbezirk Gertlauken. Standesamtsregister existieren keine mehr.
    Vielleicht hilft das Durchforsten der verfilmt im Staatsarchiv Leipzig vorhandenen Kirchenbücher von Laukischken vom 1823 bis 1830; weitere Kirchenbuchfilme sind nicht existent.
    Mit freundlichen Grüßen
    Friedhard Pfeiffer

  • DANKE für eure Hinweise!


    Nun will ich doch mal wieder das Standesamt/Stadtarchiv in Rendsburg anschreiben, denn sie muss in der Gegend verstorben sein.



    Gruß


    nordika

  • Hallo,


    hatte auch schon so einen ähnlichen Fall.Hier hat mir die Kirche geholfen, bekam die Daten über das Friedhosamt von der Pfarrsekretärin.
    Dort waren Geburtsdatum und Geburtsort fest gehalten.


    Viel Erfolg.


    Heiner