Eure ältesten Ereignisse?

  • Hallo Julia,


    Glückwunsch zum Fund und willkommen in unserer Gemeinde, die auch etwas dem Spaßfaktor frönen ;) . Wie ernst diese unendlich langen Genealogien zu werten sind, darüber haben wir uns ja schon ausgetauscht aber es ist dennoch recht interessant. Auf alle Fälle hast Du jetzt hier eine ganze Menge "Verwandte", u.a. mich auch :) . Verrätst Du uns noch den Namen Deines Fundes?


    Was die Wahrscheinlichkeit beim Adel betrifft, Karl den Großen in der Genealogie zu haben, ist das gar nicht so oft der Fall, wie gemeinhin geglaubt wird. Viele Adelige wurden erst sehr spät geadelt, heirateten bürgerlich oder in selbst sehr spät geadelte Familien ohne Hochadelsanschluß. Da war schon mancher mit seiner AL recht unzufrieden und bastelte sich dann seinen Hochadelsanschluss selbst ;) .


    Viele Grüße
    Hina

    "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

  • Hallo!


    Erst hatte ich "Margarethe Schenck von Schweinsberg" und danach ihren Vater "Volpert Schenck" gefunden. Gestern kam dann noch dessen Vater Henne Schenck dazu, dessen Namen und Geburts- und Sterbedaten ich hier wiederfand:
    http://www.faulstich.us/Charlemagne_Descendants.htm (dort gibt es zwei Hennes, es ist der, der mit NN verheiratet war ;-) )


    Zu dem Namen Henne auch vielleicht noch eine interessante Anekdote:
    Vor 3 oder 4 Jahren bekamen wir in der Schule ein Arbeitsblatt über Johannes Gutenberg. Darin stand in einer Fussnote, dass früher (also zu Johannes Gutenbergs Lebzeiten) sowohl für den Namen Heinrich als auch für den Namen Johannes der Spitzname "Henne" verwendet wurde. Da wurde ich spitzhörig, schliesslich ist mein Nachname "Bauerhenne", der immer und überall zur Belustigung anregt "Was hatte denn da der Bauer mit der Henne...?"... Aber meine heutige Erklärung ist ganz einfach, dass es der Bauer Johannes oder Heinrich war, den man Henne genannt hat. Was haltet ihr von der Erklärung?


    Liebe Grüsse,
    Julia

  • Hallo,
    mein ältester Vorfahr ist ein Peter Waßmannsdorf Lehnschulze in Zachow.die Daten sind aus einem Buch
    von Gerd Alpermann der im Havelland geforscht hat.In meiner Stammlinie bin ich leider erst bei 1757 gelandet.Ich weiss auch nicht
    ob ich noch weiter komme,da die Kirchenbücher von Wachow 1810 verbrannt sind.Aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben.
    Gruss an alle Forscher.Rene

  • Hallo,
    sitze gerade und brüte über einige neue Funde. Die Geburts- und Sterbedaten kann man sehr oft vergessen,
    sind meistens sowieso nicht vorhanden und wenn Schätzungen. Ich komme zwar bis ca. 1200 zurück
    habe aber bei einigen Personen meine Zweifel, ob es so sein kann. Für mich ist es nicht wichtig weit
    zurück zukommen, sondern mich interessiert auch das Leben meiner Vorfahren, was sie gemacht haben,
    wie sie gelebt haben etc. und da habe ich sehr viel interessantes entdeckt. Denn wie einige von
    meinen "Vorschreiber" richtig sagen, ist es mehr ein Glücksspiel, denn viele Daten sind überhaupt nicht
    überprüfbar. Obwohl ich einige adlige Familien in meinen Uhrahnen habe, bin ich trotzdem skeptisch
    auch da - oder gerade da - wurde vieles "zurechtgebogen".
    So das war meine kleine Betrachtung dazu - sicherlich nicht repräsentativ.
    Aber Ahnenforschung soll Spass machen und auch Seriös sein, naja den Seiltanz schaffe ich :)

  • Ich würde auch gerne etwas über das Leben meiner Vorfahren wissen - aber ausser den Adeligen habe ich über sie bisher nichts gefunden. Wie machst du das?

  • Hallo,
    in den schwedischen Kirchenbüchern stehen sehr oft noch Berufsbezeichnungen und dadurch kann ich einiges
    ableiten. In Schweden ist noch sehr vieles erhalten. Dadurch habe ich viele Informationen über meine Ahnen
    entdeckt. Bei meinen Adligen ist es natürlich einfacher. Über die schwedischen Adligen gibt es sehr viel
    im Internet - klar man muss die Daten abgleichen, da teilweise falsche Angaben sich einschleichen. Ist teiweise
    sehr schwierige. Aber ich habe Glück, dass es eine Biografie (Lorentz Creutz - mein Grossvater in 9.Generation - wenn ich mich
    mal wieder nicht verzählt habe) über einen meiner Urahnen gibt.Dadurch habe ich einen sehr guten Einblick in das Leben in Schweden um 1700 erhalten.

  • Hört sich gut an :) Gestern habe ich auch überraschenderweise einige Daten zu einigen Personen gefunden, weil es Pfarrer waren und über diese noch etwas mehr berichtet wurde.

  • Hallihallo,


    meine ältesten Ereignisse sind bis jetzt


    eine Trauung in Leipzig und zwar von


    Hans Sicelius (Sieckel), Kürschner mit Maria Lehmann, Tochter des Lamprecht Lehmann Trauung am 06.06.1581,


    viele Grüße,


    christine


    Bei den Adeligen kann ich zwar nicht konkurieren, viell. noch über Steuerlisten, wenn vorhanden, freu mich aber auch so.


    Allerdings habe ich noch meine andere Linie (Scherer) da bin ich durch Pachteinzüge an ein Kloster, (wenn es sich bestätigt) bei 1435 in Melen heute Mielen. Aber, daß ist ja nur noch Daten abarbeiten, schade

  • Hallo,


    mein am weitesten in grauer Vorzeit gefundener Vorfahre ist der 1280 in Korbach geborene Ratsherr Dietmar Solden. In einer anderen Linie bin ich bisher bei dem 1480 in Nedderendermoor (Teufelsmoor) geborenen Hinrich Wessels gelandet.


    LG Regina :thumbsup:

  • Hallo miteinander
    Dem "Adel" sei Dank ist mein entferntester Verwandter : Gebhard I. von der Wetterau gest.879 ,


    Gruß Ingo

    Es sind die Wurzeln, das Blut das in den Adern fließt, welche bestimmen was man ist, was man sein wird und wo man hingehört.

  • Hallo liebe fories! 1375 wurde mein ahnherr als ratsherr erwähnt. der sohn wurde 1360 geboren. das sind meine ältestesten. da ich diese linie meiner ahnin bis 1600 hatte und nach oben nicht selbst geforscht habe (erhielt sie aus südamerika, muß die spanisch geschrieben archivauszüge übersetzen und freunde damit nerven), bin ich gerade dran: kontolle mit anderen "verwandten"! d.h. der "superhüter seiner schätze" antwortet (bis jetzt) immer mit ja. dieser herr hat alle unterlagen, gibt aber nicht gern auskunft, bekam von mir eine interessante xxxxx cousin linie (daher "spricht" er mit mir). Wir anderen 2 deutschen freuen uns natürlich. Jedenfalls stimmen die Daten. :thumbsup:


    viele grüße


    louisa

    Viele Grüße
    louisa

    Edited once, last by louisa ().

  • Hallo,


    ich komme bis ins 16. Jahrhundert zurück, will jetzt aber nicht extra nachgucken. Stattdessen will ich Euch eine schöne Geschichte erzählen: In Flechtingen brannte am 3. August 1736 das Ortszentrum samt Pfarrhaus. Der Pfarrer konnte nur sich selbst retten und das, was er für das Wichtigste hielt: Er hatte sich die beiden Kirchenbücher unter den Arm geklemmt, als er aus dem Haus lief. Daher gibt es heute die entsprechenden Bücher und auch ein OFB für Flechtingen ab 1616.


    Überliefert sind die Worte des Pfarrers, als er mit den Büchern auf dem Lindenplatz stand: "Das sind meine ganzen Schätze, die ich gerettet habe." Alles andere war verbrannt, auch die heiligen Abendmahlsgefäße.


    Schöne Geschichte, oder? Das neue Pfarrhaus wurde übrigens für damalige Verhältnisse besonders schön und groß errichtet. Leider bezog Pastor Erding es aber nicht mehr. Die Chronik sagt: "Er bekam eins aus 6 Brettern und 2 Brettchen." Er starb nämlich vorher.


    Ich finde, Geschichte lebt von Geschichten.


    Gruß an alle von Kora-Fee

  • Hallo,


    meine Vorfahren gehen in der Hauptlinie bis ca. 1680 zurück. Kirchenbücher sind vorher nicht geführt oder halt nicht


    auffindbar. Vorfahren meiner Mutter..(Halffen) aus anderen Quellen bis ca. 1500 tlw. etwa 1450......


    Ahnen meiner Frau: Durch einige adlige Verwandte bis ca. Karl dem Grossen.(Hab da aber gewisse Zweifel)


    Ist mir aber auch eigentlich relativ egal. Ich finde die Ergebnisse so oder so ziemlich spannend.... ;)


    Wandererxls


    Johann

  • Hallo,


    mit meiner Linie (Väterliche Seite)bin ich bis 1610 zurück das sind meine 10 Urgroßeltern,
    ob hier Schluß ist weiß ich nicht genau,hoffe mal nicht.
    Mal gucken was noch kommt,lass mich überraschen :D .

  • Moin ihr Lieben...


    Hmm... ich bin ja gegenüber den meisten Foris hier noch ein echter Frischling ;)^^


    Also... da ich zuerst immer erstmal eine Art "Gerüst" mir zusammensetze (Namen und dann Geburt/Taufe, Hochzeit, verstorben) und mich zur Zeit hauptsächlich auf meine direkten Altvorderen konzentriere ist das älteste eine Geburt in den 1760er Jahren, die ich hier in der GedBas fand...
    Dafür gehe ich aktuell eher in allen Zweigen in Zeitabschnitten gleichzeitig rückwärts und kann bis durchschnittlich 1840/1850 mehr oder weniger fast alles handfest belegen.
    Entweder aus Dokumenten (Vorfahren/heutiges Deutschland; polnisch-slawisch aus Familienerzählungen meiner Urgroßma + z.T. Dokumente)


    Ich habe auch das oft schon beschriebene Problem das ich die einzige in der Familie bin die sich mit der "Buddelei" beschäftigt; und dann stoß ich auch noch auf die beiden Extremmeinungen innerhalb der Familie
    a) völliges Erstaunen und Freude wenn ich von meinen Ergebnissen berichte. Das hat mir diese Woche jetzt wieder einen Schuhkarton voll an Fotos einbrachte die keiner mehr vollständig benennen kann.Da werde ich wohl die eine oder andere Hilfestellung zur Zeitbestimmung hier im Forum nochmal bemühen ...
    b) Völlige krasse Ablehnung... sinngemäß "Beib mir vom Pansen mit deinem Sch..., ich will damit nichts zu tun haben..."

    LG
    Kati


    AHNENFAHNDUNGSLISTE
    BRB: Mulka,Bobert,De(h)lang(k),Kschenker
    NDS: Ahnemann,Wittig,Holzgrefe,Schöpmann
    HH: Greve,Kraatz
    SH: Willhöft,Schulz,Meiners
    MV: Barsch,Clemens,Sengebusch
    RPf: Grisar
    BAY: Alt,Meister
    Westpr./Pommern: Brick,Tiegs,Ihn,Janitzki,Kowalkowska
    Posen: Szczepaniak,Szoyk,Knolinski,Marciniak


    mein Blog: Fenriswitch's Zeitreisen

  • Hallo,


    in diesem Jahr betreibe ich die Ahnenforschung nun auch schon 8 Jahre und bin in dieser Zeit bei einen Zweig sehr weit gekommen.
    Mein ältester Ahn ist Henne Doitschen geboren err. 1400 in Mertloch.
    Auf der anderen Seite hänge ich leider immer noch bei meinen Urgroßvater fest der 1781 gestorben ist. Hier finde ich einfach nichts über
    seine Herkunft.


    Liebe Grüße


    Margrit

    Dauersuche nach
    Amann,Biesing Büsing, Bläß/Bläss,Bruns,Burger, Dahlhelm, Eimecke, Günther,Gutznau/Gitzko, Hacken, Hagedorn,Heert, Heine(i)cke, Heyer, Israel, Künne, Lodahl, Münich,Peter,Siener,Siever/Siebert, Teichmann, Thiersch/Thiers, Wesemann,Wolf(f)er, Zuckwitz




    Wenn ein Mensch geboren wird, ist die Welt um ein Lächeln reicher. :baby:

  • Hallo zusammen,


    mir geht es so ähnlich wie Kati. Viele Verwandte schauen sich gern die Ahnenlisten an und möchten gern mehr darüber wissen. Andere können da gar nichts mit anfangen und verstehen nicht, warum ich meine Zeit damit "vertrödele".


    Meinen Kindern fehlt das Forscher-Gen ganz, deshalb erstelle ich die Familiengeschichte auch eigentlich für die Kinder. aber noch ist es mein Hobby.


    Ich benutze die Kekule-Zahlen und habe die Kinder als Nummer 1 gesetzt. Die älteste Zahl ist 64732 und die Generation XV. In dieser Generation (um 1500) sind es aber nur drei Personen. In der Generation XIV sind es schon 10 Ahnen. Leider nur Männer, denn die Frauen wurden noch nicht erfasst. So hiess es oft: Hat XY sein Kind YZ taufen lassen. Oder: XYZ, der Sohn des XXX ist gestorben.


    Ab Generation XII habe ich erst einige Eheschließungen, d. h. beide Elternteile.


    Aber auch in späteren Jahren fehlen noch manches mal Angaben, so sind z.B. Kirchenbücher verbrannt oder schlecht geführt worden. Einiges kann man ja auch im Netz finden, so ist es immer wieder eine schöne Bestätigung, wenn Daten zu den eigenen erforschten Namen passen.


    Viele Grüße, Ursula

  • Hallo liebe Leser!!


    Mein ältester Ahne von meinem Großvater ausgehend (von poln. Seite ) beginnt mit seiner Geburt 1530 in Czarny Dunajec (Hohe Tatra). Leider kann ich die Kekule zahlen hier nicht so anwenden, weil somit der 1530 Geborene 3 Zahlen am Ende erhält...da in verschiedenen Generationen wieder miteinander / untereinander verheiratet wurde. Zum Glück mit Größeren Abständen von mindest. 3 Generationen. Von der dt. Seite beginnt es mit einem Familienzweig 1644 -dem Heiratsdatum, leider finden sich keine weitere Angaben wie er mit der "restl." Familie verwandt ist (Cousin, Neffe...) Da geht der Zweig bis ins 12Jh. zurück.Nun habe ich durch Zufall weitläufige Verwandtschaft gefunden, aber sie interessieren sich nicht dafür, ABER machen bei Facebook mit. Sie könnten ab ca. 1880 den Stammbaum mit bearbeiten, aber die Antwort lautet NEIN! ;( Bei einem anderen Familien-Zweig hilft man sich schon eher. Auch schrieb ich mich mit einem Forscher aus der USA, leider konnte ich nichts finden,wie wir zusammengehören, da die Kirchenbücher unter anderem durch den 30jährigen Krieg verbrannten. Uns fehlen 100 Jahre zwischen dem letzten und dem neuen Eintrag. Aber es macht trotzdem Spaß zu suchen und ist mit jedem Teilerfolg glücklich.


    Viele Grüße!


    mysza