Ratione Maternorum

  • Hallo!


    Ich habe leider nie Latein gehabt und bin jetzt etwas am schwimmen. Maternorum heißt, glaube ich, die Ehe. ?(


    Es geht um einen Eheeintrag in Neumünster im Jahr 1828. Der Text lautet:


    Der Wittwer und Hufner Klaus Voßbeck in Latendorf mit der Jungfer Margaretha Loop in Latendorf, ehel. Tochter. Bescheinigung: Obrichkeitliches Attest, hinsichtlich der getroffenen Richtigkeit mit seinen beiden Söhnen aus der ersten Ehe ratione maternorum und deren Vormünderbeystellung Amtshaus Neumünster, den 9. Mai 1828 von Sievers, Zuchthauszettel vom 9. Mai des Jahres, Vaccinationattest der Braut.


    Weiß jemand wo ich dieses"Obrichkeitliche Attest" heute noch einsehen kann?
    Zuchthauszettel bedeutet wohl, das er im Gefängnis war. Könnte es sein das seine 2 Söhne deswegen Vormünder hatten? (Hätten sie ja wohl sonst nur gebraucht, wenn beide Eltern gestorben wären, oder?) ?(


    Vielen Dank schon mal


    Zucker

    Ich suche in:
    HH-Neuenfelde: Ehms, Behnke, Renk, Heinrich, Banidt


    Plön: Pries, Rüter

  • Hallo
    Matrimonium ist die Ehe. Das, was da steht bezieht sich auf Mater = Mutter


    Ratione ist eigentlich in Betreff, in Rücksicht oder auch in Ansehung.
    Ich würde sagen: in Anbetracht auf das Erbteil der Mutter und der ersten Ehe;; bezieht sich dann nämlich wieder auf das Attest der Obrigkeit. Ganz salopp, die Leute hatten einen Erbschaftsvertrag.
    Der Vaccinationsattest ist die Bescheingung der Ehelosigkeit der Braut.
    Ansonsten mit dem Zuchthauszettel würde ich mal Bonzhonlefonz fragen. Vielleicht war der Bräutigam nicht im Knast, man brauchte halt sowas, um Ehefähig zu sein??? Zuchthäusler habe ich nämlich bis heute nur 2 gesehen.
    Die Belege müssen eigentlich da zu finden sein, wo auch die Urkunde liegt, da die Leute diese Dokumente wohl auch einreichen mussten.

  • Quote

    ratione maternorum und deren Vormünderbeystellung


    Nee Schlupf!


    " deren Mutter(schaft)(hier genetischer Ursprung mütterlicherseits) und Vormünderbeistellung berücksichtigend"


    also: ratione (berücksichtigend) maternorum (der Mutterschaft) und deren Vormünderbeystellung


    Wie kommst Du auf Erbteil???


    vaco = leer, ledig, frei sein


    oder


    vacue novis nuptiis domum = für eine (neue) Heirat frei sein


    Weiß der Geier, wo das 2. c herkommt ?(

  • Hallo und herzlichen Dank :danke:


    Wahrscheinlich habt Ihr beide Recht. Kauf- und Übergabeverträge zwischen Vater und Sohn sind hier in Schleswig-Holstein durchaus üblich. Und da der Klaus Hufner war, gab es ja auch etwas zu vererben.
    Vielleicht wollten hier die Söhne ("berücksichtigend Mutterschaft" = 1. Ehe) und Vormünder sicherstellen, daß die Beiden Ihren Anteil bekommen? Vielleicht mehr als die späteren Kinder der "Zweit" Frau? Wäre das möglich?


    Vaccinationsattest kann ich erklären. Ich habe einen Nachdruck eines Lexikons von 1840, da steht drin:


    Vaccine ist eine vom lateinischen entlehnte Bennenung der Kuhpocken, und vaccinieren ist gleichbedeutend mit Impfen.


    Sie hat also einen Impfschein vorgelegt.

    Ich suche in:
    HH-Neuenfelde: Ehms, Behnke, Renk, Heinrich, Banidt


    Plön: Pries, Rüter

  • Hallo


    Zucker, sie hat bestimmt keinen Impfpass um 1828 gehabt. Vaccina variola sind echte Kuhpocken, zumal Vacca die Kuh ist und der Vaccinator auch der Impfarzt.. Macht das denn einen Sinn?
    Nehmen wir mal den anderen Weg: Vacantia bedeutet freisein von einer Amtsstelle, aber auch Urlaub oder Ferien, Der Franzose freut sich über die Souveniers de Vacance ( Urlaubsandenken ). Daher bedeutet das Wort "vacara" ledig. Daher auch das Wort "Vacat" welches "es ist nicht da" oder "es fehlt" bedeutet. Stell Dir vor, es gab in vielen Staaten schon Ende des 18. Jahrhunderts Erlasse, die ein Taufzeugnis für auswärtige Heiraten vorschrieben. Ich glaube nämlich, dieses ist hier gemeint. Sowas heißt aber eigentlich "Dimmisoriale".
    Hallo Andreas 57
    Schöne Übersetzung hast Du da. Stimmt, aber was heist das?
    Das heist doch nichts anderes, als dass den Kindern aus erster Ehe das Erbteil ihrer verstorbenen Mutter zusteht, nicht aber den Kinder aus der 2. Ehe. Hast Du denn nie einen Ehevertrag aus dem 17. 18. Jahrhundert gesehen? Da wird genau festgelegt, dass z.B. die Mitgift der Braut nach ihrem vorzeitgen Ableben an die überlebenden Kinder zu gleichen Teilen übergehen soll. ODER: Stell Dir mal vor, der Vater hat in den Hof der verstorbenen Mutter eingeheiratet. Der Hoferbe ist nämlich dann der Sohn der verstorbenen Mutter!


    Aber: Geier heiße ich nicht. Ich weiß auch nicht woher der Schreiber das 2. C nimmt. :-)

  • Hallo Schlumpf,


    nun muss ich doch noch mal was sagen: Die Impfung gegen Pocken ist eine der ersten überhaupt gewesen. Man hat entdeckt, dass man, wenn man mit den Erregern der für die Menschen ungefährlichen Kuhpocken infiziert wird, auch gegen die "richtigen" Pocken immun ist. Das liegt daran, dass die Struktur der Erreger sehr ähnlich ist und daher in unserem Immunsystem verwechselt wird.

  • Hallo Bonzhonlefons


    Klar, hast Du recht. Aber hast Du mal einen Impfpass zum Heiraten gebraucht?? Ich habe aber tatsächlich eine Dimissio gebraucht, als ich 1986 heiratete. Das war nichts anderes,als das die Pfarrei einen in Latein geschrieben en Zettel schrieb, worin mein Taufeintrag stand mit dem Vermerk: " kein Trauvermerk".


    Anders Sache: Weist Du nicht, was das mit dem Zuchthaus auf sich hat? Da kann ich mit nämlich keinen Reim drauf machen. Gut, mir ist in Mülhiem/ Ruhr mal sowas über den Weg gelaufen. Da wurde aber nur der Vater des unehelichen Kindes benannt, da der Ehemann seit 5 Jahren in Kupferdreh im Knast saß. :-)

  • Hallo Bonzhonzlefonz,
    schade das Du nichts zu dem Zuchthauszettel sagen kannst. Ich hatte zuerst auch an eine Art Lehranstalt (Zuchthaus = züchten) gedacht, oder eben Gefängnis. Aber mir ist schleierhaft, wieso man das Eine wie das Andere zum Heiraten braucht.


    Hallo Schlumpf,
    ich habe mir nochmal das Foto von dem Eintrag angesehen und da steht noch "Vaccinationsattest der Braut von Doktor Maes in Neumünster den 19. März 1815" 8o Hatte ich beim ersten Mal vor ein paar Monaten glatt nicht mit rausgeschrieben.
    Ich könnte mir schon vorstellen, daß das damals wichtig war. Keine gesunde Frau, keine gesunden Kinder

    Ich suche in:
    HH-Neuenfelde: Ehms, Behnke, Renk, Heinrich, Banidt


    Plön: Pries, Rüter