Angehörige der Reichsbahn/Bundesbahn

  • Hallo


    Gibt es heute noch eine Möglichkeit Einsicht in alte Personalakten der Reichsbahn zu werfen?


    Mein Großvater war nach dem Krieg bei der Reichsbahn bzw. später Bundesbahn beschäftigt. Er wohnte mit seiner Familie in einem Haus der Bahn und arbeitete in Haltern am See. Es ist bekannt das er dort auch einmal schwer verletzt wurde. Er ist wohl zwischen 2 Wagon geraten. Später ist er nach Haltern gezogen und hat dort in einer kleinen Mietwohnung der Bahn gewohnt.


    Gibt es irgendwo eine Stelle die dazu weitere Auskunft erteilen könnte?


    Vielen Dank
    Gruß
    Christian

    Suche alles zur Familie Hölscher aus 48249 Dülmen

    Edited 2 times, last by Hölscher ().

  • Hallo,


    hierzu kannst Du in Berlin bei der Deutschen Bahn AG anrufen und nachfragen:
    Deutsche Bahn AG (0 30) 2 97-0
    Potsdamer Platz 2
    10785 Berlin


    Es gibt eine Stelle, wo sich diese Unterlagen befinden, leider weis ich die nicht aus dem Kopf. Ältere Unterlagen befinden sich, nach Angabe der Bahn im Landesarchiv.


    Gruß
    Michi

  • Hallo,
    Ich habe eine Anfrage an


    Bundeseisenbahnvermögen
    Hauptverwaltung
    Postfach 200235
    53132 Bonn
    gerichtet, allerdings werden Personalakten nur 10 Jahre nach dem Tod des Versorgungsempfängers aufbewahrt.


    In Ludwigshafen gibt es das Bahnsozialwerk BSW Zentralarchiv Ludwigshafen Pasadenaallee (Im HBF) 67059 Ludwigshafen
    Dort beschäftigen sie sich auch mit Familienforschung.
    Vielleicht hast du ja mehr Glück wie ich


    Liebe Grüße
    Petra

  • Hallo,


    werden die alten Personalakten überhaupt nach 10 Jahren archiviert? Oder werden sie dann einfach vernichtet?


    Gruß
    Martin

  • Hallo Martin,


    Unterlagen gibt es eigentlich nur für leitene Angestellte. Alles andere wird im Normalfall nach 10 Jahren vernichtet.
    Evtl. Ausnahme müßtest Du mal beim Bahnsozialwerk erfragen.


    Gruß
    Michi

  • Hallo Michi,


    da werde ich wohl eher kein Glück haben.


    Gruß
    Martin

  • Hallo Michi,


    mein Uropa war Reichsbahnassistent ... auf den Rangierbahnhof Rummelsburg.


    Gruß
    Martin

  • Hallo Martin,


    eine Anfrage lohnt sich immer aber leitene Angestellte sind Direktoren, usw.
    Reichsbahnassistent würde man heute als Mädchen für alles bezeichnen.


    Gruß
    Michi

  • Hallo Martin,
    mein Großvater war auch "nur" Weichensteller, also auch kein leitender Angestellter. Aber beim Bundeseisenbahnvermögen wurde eine alte Karteikarte gefunden, aus der die Dienstjahre und die letzte Dienstbezeichnung zu ersehen war. Was ich schon als Erfolg werte.


    Ich habe dazu aber noch eine Frage an alle:
    Was bedeutete bei der Bahn die Dienstbezeichnung:


    Btm (St)


    Ab wann war man Beamter bei der Bahn?
    Gibt es hier irgendwo Eisenbahner die mir weiterhelfen können?
    Viele Grüße Petra

  • Hallo Petra,


    zu welcher Zeit war denn dein Großvater Weichensteller? Mein Uropa war in den 30er Jahren bei der Reichsbahn und ich glaube kurz nach dem Krieg.


    Gruß
    Martin

  • Hallo Martin
    Mein Großvater war während des Krieges bis mitte der 60iger Jahre bei der Bahn. Leider ist er kurz danach gestorben, so das die Suche nach Unterlagen aus der Zeit relativ hoffnungslos ist. Aber eben nur relativ!!
    Ich wüßte vor allem gerne warum er nie in der Wehrmacht war, ob er unabkömmlich gestellt war. Aber bisher konnte mir niemand eine Antwort darauf geben.


    Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Suche
    Liebe Grüße
    Petra

  • hallo!
    mein urgroßvater (august mitzlaff) war um 1935 zugrevisor auf der strecke rummelsburg berlin, später ist er nach berlin versetzt worden. er starb irgendwas um 1960. das bundeseisenbahnvermögen habe ich auch angeschrieben. leider hieß es, es gibt über die zeiten vor 1950 keine archivierten unterlagen mehr. wo könnte man noch recherchieren? was genau war ein zugrevisor zu der zeit? :danke:

  • Hallo Ulrich,


    gibt es so etwas für einen Stationsvorsteher auch? :S Einer meiner Vorfahren hat in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts auf dem Bahnof einer Kleinstadt als Stationsvorsteher gearbeitet.


    VG
    Bärbel

    Ständige Suche
    Kraack und Bürkle - Stuttgart


    Müller - Gottesgabe


    HOFFMANN - SCHALLEHN (Wehningen Provinz Hannover)
    SCHULZ (Besandten/Brandenburg)

  • Hallo Bärbel,
    schau mal hier nach einfach dann weiterscrollen da kommt eine Auswahl wo sich die verschiedenen Bereiche anklicken lassen hoffe das passende für dich ist dabei

    viele Grüße
    Ulrich
    suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
    Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

  • Hallo Ulrich,


    wolltes Du nach dem hier noch einen Link einfügen? :S


    VG
    Bärbel

    Ständige Suche
    Kraack und Bürkle - Stuttgart


    Müller - Gottesgabe


    HOFFMANN - SCHALLEHN (Wehningen Provinz Hannover)
    SCHULZ (Besandten/Brandenburg)

  • :danke: Ulrich. Das ist ja ein toller Link. Was es nicht alles so gibt. Da muss ich mal genauer rein sehen. Wir hatten nämlich mehrere Reichsbahner in der Familie.


    VG
    Bärbel

    Ständige Suche
    Kraack und Bürkle - Stuttgart


    Müller - Gottesgabe


    HOFFMANN - SCHALLEHN (Wehningen Provinz Hannover)
    SCHULZ (Besandten/Brandenburg)

  • dann wünsch ich dir viel spass beim stöbern da und hoffe du wirst fündig

    viele Grüße
    Ulrich
    suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
    Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

  • Hallo zusammen,


    ich erhielt heute auf ein Anschreiben von mir nach Personalunterlagen eines Eisenbahners von "Bundeseisenbahnvermögen, Dienststelle Ost" die Mitteilung, dass


    "zur Zeit der Geburtsjahrgang 1915 der Kassation zugeführt wird".


    Sollte also jemand dort eine Anfrage für die Jahrgänge 1916 und später stellen wollen ist Eile geboten!


    Viele Grüße,
    Karen