merkwürdige Vornamen

  • Kennt von euch noch jemand die Serie mit Manfred Krug Liebling Kreuzberg. Sein Kompagnion Rechtsanwalt Arnold hatte da auch so einen ausgefallenen Vornamen leider ist er mir mittlereweile entfallen. Aber ich hoffe doch dass sich einer von euch an ihn erinnert. Jedenfalls war es ein deutscher Name und ich hab ihn auch nur in dieser Serie gehört. Er scheint wirklich ein äusserst seltener Name zu sein.

    viele Grüße
    Ulrich
    suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
    Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

  • Der hieß Giselmund ;). Ein alter deutscher Name. Kurzform Giso.
    Viele Grüße
    Hina

    "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

  • Hina,
    genau das war der Name. Wo hast du en so schnell her ? Bist du vielleicht ein Fan der Serie ^^

    viele Grüße
    Ulrich
    suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
    Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

  • Aber klar doch ;) . Würde ich gerne nochmal sehen.
    Viele Grüße
    Hina

    "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

  • Hina,
    dann must du arte schauen kommt täglich 18.05 Uhr.

    viele Grüße
    Ulrich
    suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
    Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720

  • Tja, wenn das mal hier in Dänemark so ginge ;) . Wohne leider so blöd, dass keine Satschüssel, die ich auf dem Balkon verstecken kann, funktioniert.
    Viele Grüße
    Hina

    "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

  • Ich habe heute einen seltenen Namen im TV gelesen, der Mann war Ende zwanzig und hieß mit Vornamen "Moses".


    LG Doreen

    "Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
    Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
    Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

  • Ich habe gestern die in der Süddeutschen Zeitung gelesen das jetz so allerhand Namen zugelassen werden wie River als Mädchenname oder November. Prestige als Mädchenname, Mikado als Jungennamen. Die armen Kinder. Es waren so rund 30 Namen. Die armen Kinder. Ich habe als Kind schon geflucht als meine Eltern mir erklärten wie sie meine Schwester nennen wollten. Aber der Name ist ja wohl harmlos dagegen, für die damalige Zeit. :)

  • Hallo Ihr,
    meine beiden Saladine aus der Pfalz haben mir keine Ruhe gelassen und ich habe mich mal aufgerafft und bei der Vornamensberatung angerufen. Dabei wurden mir der Salentin und jegliche Schreibweisen gleich ungefragt mitgeliefert. :thumbsup: Also: Alle Formen haben den Namen des historischen Feldherrn Saladin zum Vorbild. vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Saladin
    Außer den Vornamen gilt das auch für die unterschiedlichsten Formen von FN, bis hin zum FN "Salat". 8)
    Der Vorname ist als christlicher Name seit dem 13. Jhdt. im südwest-deutschen Raum belegt. Dort ist auch insgesamt der Namensschwerpunkt. Hauptsächlich linksrheinisch, nur bei der Familie von Isenburg ist er auf rechtsrheinischen Gebiet sogar zum Leitnamen geworden.
    Ich dachte immer, Lessing hätte den Namen bei uns salonfähig gemacht, aber er kommt auch in der reinen Form "Saladin" schon viel früher bei uns vor, in der Literatur z.B. schon bei Hartmann von Aue. Dazu paßt auch, daß er als FN vorkommt.


    So, das ist im großen und ganzen das, was ich mir von den mündlichen Erläuterungen behalten habe.
    viele Grüße
    Gisela

    Ein Jegliches Ding hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde
    Derzeitige Lieblingsbaustellen: GRUNER u. LINCKE, Sachsen, ab 1849 auch Schweiz. WURMSER von Schaffoltzheim, Bormio, Schweiz, Elsaß, Heidelberg. STREICHER, Ulm, 16. Jhdt. (Schwenckfelder). WERNBORNER, Hessen u.a.

  • Ich habe heute auch eine Reihe merkwürdiger Mädchenvornamen gelesen. Trien, Dorthie und der Knaller war Fieck. Aller Namen traten Anfang 1700 auf.

  • Hallo,


    ich habe vor einiger Zeit einen "Liborius" gefunden! ;( Hatte erst gerätselt, ob es ein "Cibori" wäre...


    Mein Freund google sagte, daß es ein französicher Heiliger aus dem 6. Jhd. war (natürlich nicht mein Urahn, sondern der Namensgeber. Sonst wäre ich ja vielleicht auch eine Heilige geworden, grins 8o !).


    Assi


    Und was ich nicht ändern kann, da bleibe ich weiter dran... (Herbert Grönemeyer)

  • Sandra, das sind die niederdeutschen Formen von Katharina, Dorothee und Sophie.


    Assi, Liborius war ein Freund von St. Martin, die Gebeine werden in Paderborn aufbewahrt, dort wird das Liborifest mit großen Feierlichkeiten begangen. Gedenktag 23. Juli


    Gruß Wilfried

  • Wilfried, bei Dorthie habe ich mir so etwas schon gedacht. Trien hätte ich auch drauf kommen können. Aber das letzter Name Sophie heißen sollt. Darauf wäre ich nicht gekommen. Da besteht ja so gar keine Ähnlichkeit. Aber man lernt nie aus nur dazu. Danke. :)

  • Guten Morgen liebe Mitforscher,
    einer meiner Vorfahren hieß mit Vornamen Friedrich Wilhelm Donat, geb. 1828, wobei Donat der Rufname war. Über diesen Namen muss ich immer wieder schmunzeln, denke ich doch an die leckeren Donuts :thumbsup:


    Sonnige Grüße,


    Kathrin :)

  • wobei Donat der Rufname war



    Mjamjamjam, ess ich auch gerne!


    Aber Donat ist meines Wissens nach die Kurzform von "Donatus", als Nicht-Lateiner: der von Gott Gegebene! :love:


    Hatte kurz mit dem Gedanken gespielt, meinen Sohn so zu nennen. Aber das Prostestgeschrei meines Mannes klingt noch nach 7 Jahren in meinen Ohren... :whistling:


    Assi


    Und was ich nicht ändern kann, da bleibe ich weiter dran... (Herbert Grönemeyer)

  • Also ich schüttle schon lange nicht mehr mit dem Kopf...grins. Im übrigen heißt meine Urgroßcousine mit Nachnamen Donata.


    LG Doreen

    "Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
    Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
    Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

  • Das Standesamt Düsseldorf hat - vor über 10 Jahren - den Vornamen "Dakota" mit der Begründung abgelehnt, so heiße ein Indianerstamm und kein Mädchen. Die Eltern klagten und das Gericht ließ den Namen zu.
    Wilfried