Berg Nr. 2 im Egerland

  • Hallo, kann mir jemand weiterhelfen? Im Arierpass des Grossvaters eines Cousins von mir steht: Anton Gössl, * 12.06.1890 in Berg Nr. 2 / Egerland! Gibt es das? 'Google' etc. konnte mir nicht weiterhelfen.... ;(
    Markus

  • Moin,


    es gäbe auch noch die Möglichkeit, dass damit z.B. ein Bergwerk etc. gemeint ist. Bei Orten, die an Bahnstrecken liegen, kann man oft in den Kirchenbüchern lesen, dass z.B. ein Kind in Station 7 oder so geboren wurde.


    Gruß


    Benny

  • Hallo Markus,


    ließ mal unseren Leitfaden, da sind noch andere Suchmaschinen in denen ich schon mehr Erfolg hatte.


    Grüße von Maternus :D

    "Wissen ist Macht" (Heinrich Barth März 1850)
    Nüscht wissn, macht aba ooch nüscht! (der Berliner)
    Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nichts! (Ich)

  • Hallo, ihr alle, erstmal :danke: an Bonzhonzlefonz, Benny und Maternus für eure Antworten und Hilfen!
    Ich habe auch weitergesucht und etwas gefunden, weiß aber nicht, was ich davon halten kann und soll - gebt mir mal nen Kommentar:
    In der Tschechei (besser: im Egerland) gibt es wohl ZWEI Orte, die früher 'Berg' hießen: der erste heißt heute Hora Svateho Vaclava, er liegt etwas 'Abseits', der andere heißt Horka und liegt laut Landkarte (Google Earth) 1,8 km südlich des Geburtsortes (Frauenreuth, Kopanina) des Vaters von Anton Gössl aus 'Berg Nr. 2' und 4,5 km südwestlich des Geburtsortes seiner späteren Ehefrau, Marklesgrün (Markravec), wo auch Anton Gössl später gewohnt hat! ---- Kann es auch eurer Meinung nach sein, das Hora Svateho Vaclava bei den 'Nazis' oder schon früher einfach 'Berg Nr. 1', Horka daher dann evtl. 'Berg Nr. 2' genannt wurde????
    :)) Markus

  • Hallo Markus,


    das kann gut sein. Diese Bezeichnungen gibt es hier in Norddeutschland noch heute, allerdings mit römischen Zahlen (z.B. in Schleswig-Holstein Wakendorf I und Wakendorf II). Wenn es keine geografischen Merkmale (z.B. Frankfurt am Main) oder die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Landkreis gibt, hat man sich oft auf diese Weise beholfen um die Orte voneinander zu unterscheiden. Ob das auch im „Fall Berg” so ist, weiß ich jedoch nicht.

  • Hallo Markus,


    diese Systematik Ort mit Nummer taucht in meiner Böhmen-Forschung auch auf: Der A aus Bärringen Nr. 116 heiratet im Jahr 1876 die B aus Bärringen Nr.54. Die haben einfach nur die Hausnummern angegeben, Staßennamen gab dort damals scheinbar nicht.


    Gruß Micha :)

  • Kann ich so auch bestätigen.
    Bin u.a. in einem kleinen Schwarzwalddorf aufgewachsen, da gibt's auch keine Strassennamen. Es sind knapp 40 Häuser, die Postanschrift ist der Name des Dorfs + Hausnummer und als Ort seit der Eingemeindung die nächstgrößere Gemeinde.
    das sieht dann so aus:
    Erika Mustermann
    Hartschwand 14
    79773 Görwihl


    Rossi

  • Hallo,


    diese "Gepflogenheit" gibt es auch heute noch in vielen kleinen Dörfern des bayr. Waldes.


    Gruß Marlies

  • Hi!


    Auch in kleinen Eifelorten kennt man diese "Gepflogenheit"...


    Scheint also wirklich verbreitet zu sein - diese Methode. :-)


    Gruß


    Micha

  • Hallo Markus,


    kann diese Anfrage von Dir gelöscht werden ?


    Paladin
    Moderator

    viele Grüße
    Ulrich
    suche Volkemer >1720 Pfalz; Elsaß; Lothringen;
    Schmidt in Syrgenstein/Bayern-Schwaben und Lothringen Raum Bitsch > 1720