1919 auf der Krim

  • nabend...


    mich haben gerade einige fotos ziemlich in tüddel gebracht.


    es handelt sich um fotos von großonkel wilhelm. sie zeigen ihn und seine truppeneinheiten auf der *asgard* (dieses verflixte schiff habe ich auch noch nicht gefunden) wie sie 1919 auf die krim fuhren.


    laut der beschriftungen der fotos nannten sie es auch orient-feldzug. beim googeln fand ich 1919 eine *intervention deutscher truppen* auf er krim.


    weitere fotos zeigen zerlumpte gestalten, die rückseite ist handschriftlich beschriftet mit *eingeborene türken*. von diesen *eingeborenen* existieren sehr viele fotos.


    *kopfkratz*


    sind die überhaupt auf der krim gewesen oder war das ziel dieses orient-kreuzuges doch ein anderes? wenn es die krim war, wie kommen da eingeborene türken hin? wann waren die denn auf der krim??


    erbitte mir nachhilfe in geschichte und erdkunde :D


    lieben gruß


    nathalie


    p.s. einen tollen fotofund haben wir aber auch noch ausgegraben: ein originalfoto vom luftschiff hindenburg, geschossen von einem sohn von wilhelm.


    …Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…

    Edited once, last by silberfischchen ().

  • Bei den fraglichen 'Eingeborenen' handelt es sich um unsere türkischen Waffenbrüder, die während des Ersten Weltkriegs – als Bundesgenossen Deutschlands, Österreich-Ungarns und Bulgariens – das osmanische Großreich gegen die überlegene Entente heldenhaft verteidigten. Erst das letzte Kriegsjahr ließ die türkischen und deutschen Truppen zurückweichen (u.a. auf die Krim, wo die genannten Fotos entstanden sein dürften).


    In dieser Zeit (1919) fanden in Südrußland wechselvolle Kämpfe zwischen den Bolschewiken (diese hatten den Zaren und seine Familie bereits am 17. Juli 1918 ermordet) und den „weißen“ Soldaten der alten zaristischen Armee statt. Anfang Nov. 1920 mußte sich die „weiße“ Armee auf die Krim zurückziehen, diese aber bereits Mitte November über See räumen. Danach war die Krim in sowjetischer Hand.


    Viele Fotos deutscher Soldaten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs zeigen diese mit türkischen Kriegsauszeichnungen; im Vordergrund dürfte hier der 'Eiserne Halbmond' gestanden haben.

  • Vielen Dank - Das erklärt doch einiges :]


    Es sind auch viele Fotos dabei von Zeltlagern (Jurten?) in einer Gegend die nach sehr weiter Steppe aussah.


    Ich werd mich unter den neuen Gesichtspunkten nun noch einmal mit den Fotos hinsetzen. Ausserdem existieren unzählige Feldpostkarten, die Wilhelm an seine damalige Verlobte und spätere Frau geschrieben hat. Die werd ich mal entziffern, was sehr schwer wird. Ich kündige hiermit schon einmal Beiträge fürs Lesehilfen-Forum an :D


    Da aber die beiden Söhne im Krieg blieben, gibt es hier leider keine Nachfahren mehr, die ich fragen könnte.


    Gruß


    Nathalie


    …Es ist gar kein Problem, einem wildfremden Menschen auf den Anrufbeantworter zu sprechen „Wenn Ihre Großeltern Frieda und Wilhelm hießen, dann rufen Sie mich doch bitte zurück“…