Bitte um Erkärung der Bedeutung

  • Hallo,an alle Ahnenforscher !
    Wer kann mir folgenden Begriff und dessen Bedeutung erklären:
    "Major als Sonderführer S."
    Es handelt sich hier um den militärischen Rang meines Großonkels.
    Vielen Dank!!
    Gruß,Ilva

  • Hallo Ilva!


    Stammt die Bezeichnung aus dem I. oder II. WK? Aus Deutschland, Frankreich, Polen, etc? ;)



    Gruß Gordon

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten! :rolleyes:
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Auf der Suche nach Mahnke, Dahl, Hackbusch, Lange, Pägelow, Manka

  • Hallo,Gordon !
    Mein Großonkel war als Dolmetscher in Frankreich tätig,er stammte aus Ostpreußen und ist 1944 in Frankreich im Krieg gefallen.
    Gruß,Ilva

  • Hallo,
    ein am 15.12.1920 in Königsberg geborener Unteroffizier Gerhard Schorowski ist am 17.03.1944 in Bortniki gefallen und in Bortniki-Winniza (Ukraine) bestattet.
    Ein am 11.04.1924 geborener Günter Schorowski wird seit dem 01.01.1945 in Rußland vermißt. Beim Suchdienst des DRK läuft nach wie vor ein Suchantrag.
    Ein am 28.10.1905 in Klingerswalde geborener Unteroffizier Markus Schorowski ist am 07.08.1944 im Gebiet von St. Lo gefallen. Er ruht auf der Kriegsgräberstätte Marigny (Frankreich) Endgrablage Block 4, Reihe 40, Grab 1549.
    Eine am 14.01.1942 in Kraam, Kreis Fischhausen/Samland geborene Stefania Schorowski ist am 08.03.1945 im Flüchtlinglager Oksböl (Dänemark) gestorben. Sie ruht auf der Kriegsgräberstätte Esbjerg Endgrablege Block 02, Reihe 2, Grab 26 A.
    Ein 1943 in Frankreich gefallener Major ist nicht dabei.
    Mit freundlichen Grüßen
    Friedhard Pfeiffer

  • Hallo Ilva,


    "Sonderführer des Heeres waren Personen, die Aufgaben von Offizieren durchführten, dazu jedoch weniger durch ihren militärischen als durch ihre beruflichen Kenntnisse qualifiziert waren. Sie gab es nur in Positionen, für die sie geeignet waren und für die kein regulärer Offizier zur Vrfügung stand. Während ihres Einsatzes trugen diese Sonderführer den betreffenden Offizierdienstgrad, hatten aber keinerlei Befehlsgewalt. Sonderführer gab es in den nachfolgenden Kategorien:


    Sonderführer (Z) im Range eines Leutnants; Dolmetscher und Sonderführer für bestimmte Aufgaben.
    Sonderführer (K) im Range eines Hauptmanns; Dolmetscher und Akademiker.
    Sonderführer (B) im Range eines Majors; Akademiker.
    Die Uniformen glichen denen der Heeresoffiziere. Man erkannte die Sonderführer an der Waffenfarbe grau-blau, einfach eingefaßten Kragenspiegeln und an den Schulterstücken, in die ein schmaler schwarz-weiß-roter Seidenfaden eingewebt war.(...)" (Quelle: Uniformen und Abzeichen des Deutschen Heeres 1933-1945 von Brian L. Davis, S. 143 u. 144)


    ein schönes Weihnachtsfest :angel:
    Gruß Micha