Was bedeutet bemelt und gedacht?

  • Hallo,


    das ist ein Auszug aus eionem Ehevertrag aus dem Jahr 1757:


    3zo Da aber der gantze Hof Von dem Seel georg Rauch herkommet, folgbahr allemahl deßen
    Hinterbliebenen Sohn, oder in Mangl deßen der Jüngsten Tochter gebühret, So kann zwar
    der Thomas Magerl seyner künfftigen Ehewürthin als deren dreyen Wayßen leibl.en Mutter
    haußen und Würthschaften so lang sie wollen, sollte aber sein bemeltes Eheweib Vor ihm absterben
    und der Sohn nach gedacht Seel georg Rauch, oder in abgang dessen die Jüngste, und nach deren
    ableiben auch die Eltere Tochter Mündig, und den gantzen Hof anzuttreten fähig seyn,
    so solle einen solchen Kindt auß erster Ehe die Würthschaft in einer billigen weyß Kauf-
    lichen überlaßen werden, Von welcher Suma so wohl der Thomas Magerl als seine
    Stieff, und rechte Kinder, wie auch Von all übrigen Vermögen, außer waß zu dem Hof mit
    Verkaufet Wurde, gleiche Erben seyn werden.



    Eas bedeutet "sein bemeltes Eheweib" und "Sohn nach gedacht Seel georg Rauch"?


    Danke

  • Hallo Helmut,


    aus dem Wörterbuch zur Familienforschung für Bayern und Österreich: bemelt: ( von bemeldet) angegeben, angeführt


    somit: sollte sein angegebenes Eheweib vor ihm absterben


    Gruß Marlies


    P.S. Hast Du etwas dagegen, wenn ich das "nach gedacht" in die Bayern- bzw. Österreich-Liste stelle? Vielleicht kann dort jemand helfen.

  • 'Der bemelte...' bzw. 'der gedachte...' hieß im allgemeinen Sprachgebrauch einst 'der genannte...'


    Weshalb es aber hier im Text '... der Sohn NACH gedacht Seel Georg Rauch' und nicht '... der Sohn DES gedachten seeligen Georg Rauch' heißt, erschließt sich mir nicht.


    MfG

  • Quote

    Original von Joachim v. Roy
    'Der bemelte...' bzw. 'der gedachte...' hieß im allgemeinen Sprachgebrauch einst 'der genannte...'


    Weshalb es aber hier im Text '... der Sohn NACH gedacht Seel Georg Rauch' und nicht '... der Sohn DES gedachten seeligen Georg Rauch' heißt, erschließt sich mir nicht.


    MfG


    Vielleicht "der Sohn benannt nach dem seeligen Georg Rauch"?

  • Hallo Helmut,


    hier eine Antwort aus der Liste:


    Hallo Marlies,


    der Vorbesitzer des Hofes und Vater der 3 Kinder ist schon tot und wird
    deshalb zu Beginn des Textes schon als "Seel. (=seliger) Georg Rauch"
    bezeichnet. "Seel" steht hier sicher als Abkürzung. Weiter unten heißt es
    dann, "gedacht Seel. Georg Rauch". Damit meint der Schreiber den vorher
    schon "erwähnten (gedachten) seligen Georg Rauch". Die Formulierung "und der
    Sohn nach gedacht Seel. Georg Rauch ..." ist m.E. ein wenig irreführend.
    Gemeint ist wohl der Sohn, der seinem Vater nach-folgen sollte. Zunächst
    tritt aber der Stiefvater Thomas Magerl die Besitznachfolge an und erst wenn
    die Mutter vor diesem sterben sollte und dann der Sohn oder eine der Töchter
    in der festgelegten Reihenfolge volljährig (mündig) sein sollten, dann soll
    die Vereinbarung greifen.