Frage zum Wappen/Wappenclan

  • Hallo,Claus !
    Ich würde gerne von Dir wissen,ob sich über die polnische Schreibweise meines Nachnamens Szorowski eher ein Wappen oder die Zugehörigkeit zu einem poln.Wappenclan finden läßt.
    Vielen Dank,
    Gruß,Ilva

  • @ Schorow :D


    Mit Bedauern muß ich mitteilen, daß ein NEIN zu vermelden ist ! :no:


    Hab mal die ganzen "Herb's" durchgeackert :computer:...und das sind einige !
    ,...mir schwirrt der Kopf vor lauter polnischen Namen..... Stabbuchwechselver...und so ! :D

    Wappen-Billet.de
    M.d.WL.
    M.d.MWH.

  • Hallo,Claus !
    Vielen Dank für die Mühe,die Du Dir gemacht hast. :danke: :danke:
    Auch wenn es zu keinem Ergebis geführt hat.
    Gruß,Ilva
    :)

  • Quote


    Ich würde gerne wissen,ob sich über die polnische Schreibweise meines Nachnamens Szorowski eher ein Wappen oder die Zugehörigkeit zu einem poln.Wappenclan finden läßt.


    Das ist nach dem Verzeichnis adeliger polnischer Namen - "Spis nazwisk szlachty polskiej" - nicht nötig: Dort ist nämlich folgender Eintrag zu finden: "Schorowski w Pilznen. 1581 (Zrodla dziejowe XIV. 256)." Normaler Weise steht dort die Wappengenossenschft dabei. Da dies hier nicht der Fall ist, hilft nur eine Anfrage beim Staatsarchiv in Krakau oder Warschau, welches Wappen er geführt hat.
    Pilzen gab es übrigens in Preußen zwei:
    1 x im Kreis Schweidnitz, Kirchspiel Groß Wiersau
    1 x im Kreis Preußisch Eylau, Kirchspiel Klein-Dexen
    Mit freundlichen Grüßen
    Friedhard Pfeiffer

  • Am 16. September 2005 schrieb ich im Forum von 'Heraldik im Netz' u.a. folgendes:


    "Sie haben wohl gesehen, daß PILZNO ostwärts von Kraków (Krakau) zwischen Tarnów und Rzeszów liegt (an der E 40). Im Jahre 1581 gehörte Pilzno zur polnischen Provinz GALIZIEN (1772 gelangte das Königreich Galizien an Österreich - bis 1918). Nach meinen Erfahrungen ist es heute außerordentlich schwierig, ältere Daten aus Galizien zu erhalten (falls man diese nicht in Wien findet). Im Vordergrund steht deshalb die Sekundärliteratur. Hier dürfte das oben genannte Werk des Grafen Borkowski-Dunin wenig hilfreich sein (obwohl im galizischen Lwów [deutsch: Lemberg, heute zur Ukraine gehörend] erschienen). Ich möchte deshalb empfehlen, die 1581 genannte Familie Schorowski in dem bedeutenden genealogischen Werk des Jesuiten KASPAR NIESIECKI zu suchen. Da dieses 10bändige Werk (nebst Ergänzungsband) – auf Polnisch - in Leipzig (polnisch: Lipsk) erschien, ist es vielfach in deutschen Bibliotheken zu finden. Der genaue Titel lautet: HERBARZ POLSKI [= Polnisches Wappenbuch] von Kaspar Niesiecki S.J., herausgegeben von Jan Nepomuk Bobrowicz, Lipsk 1839-1845. ..."


    Seither dreht sich die Fragestellerin in Sachen 'Schorowski' unablässig im Kreise. Aus meiner bescheidenen Sicht wären hier keine weiteren Anfragen im Netz, sondern eigene Forschungen geboten.


    MfG